Studieren in Vietnam

Traditionsreiche Landeskultur trifft auf pulsierendes Leben. Machen Sie ein Auslandssemester im Bachelor oder Master, studieren Sie in modernen Einrichtungen und in englischer Sprache. Jetzt eine Beratungsanfrage stellen!


Beratungsanfrage

Bildungssystem

Studieren in Vietnam unterscheidet sich vom Studium in Deutschland. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen das Bildungssystem von Vietnam näher bringen. Wenn Sie dann noch Fragen haben, können Sie gerne einen kostenlosen Beratungstermin mit uns vereinbaren.
Hauptstadt: Hanoi
Einwohner: 91.500.000
Größe: 331.698 km²
Zeitzone: UTC 7 bis
Währung: Dong
Amtssprache: Vietnamesisch
Semesterstart: Februar, Juni, Oktober

Informationen zum Studienland

Geschichte:

Vietnam ist ein Land mit junger Bevölkerung und einer sehr alten Geschichte. Es musste Erfahrungen als Kolonie sowohl mit China als auch mit Frankreich und Japan machen. Aus dieser Zeit sind in vielen Städten architektonische Spuren verblieben, aber auch zahlreiche vietnamesische Ärzte haben ihre Ausbildung in Frankreich gemacht. Nach dem Ende der Kolonialisierung brachte der Vietnamkrieg zwischen dem Norden und Süden als Stellvertreterkrieg der damaligen Großmächte große Verheerungen.

Als Trendsetter den Wandel studieren:

Vietnam hat sich als sozialistisch geprägte Republik in den letzten 20 Jahren stark der Welt geöffnet. Der Tourismus erlebte seit der Jahrtausendwende einen regelrechten Boom. Größter europäischer Handelspartner ist Deutschland, dennoch gehören Sie als deutsche Studierende zu den Pionieren. Vor diesem Hintergrund bietet Ihnen ein Studium in Vietnam eindrückliche Erfahrungen und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten, egal in welchem Fach Sie studieren. 

Reisen und Geographie:

Der Süden des Landes mit der Wirtschaftsmetropole Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) liegt in der tropischen Klimazone im Mekong-Delta. Die Küsten sind touristisch sehr gut erschlossen. Die zum Teil dünnbesiedelten Berggegenden Richtung Norden, wo die elegante Hauptstadt Hanoi im Delta des Roten Flusses liegt, bieten dazu einen deutlichen Kontrast. Entdeckungstouren durch das Land lassen sich leicht und preiswert per Bahn oder Flugzeug organisieren. Der Straßenverkehr hat für Europäer hingegen seine Tücken.
Die vietnamesische Küche erlaubt attraktive Entdeckungen bei günstigen Preisen. Getreu dem Reisegrundsatz der weltläufigen Briten „When in Rome do as the Romans do“ können und sollten Sie überall da essen, wo es die Einheimischen auch tun.

So offen das neue Vietnam für internationale Studierende ist, so freundlich die Mentalität der Menschen: Als Gast müssen Sie wie in anderen asiatischen Ländern immer berücksichtigen, dass manche Verhaltensweisen, die in westlichen Ländern als tolerabel gelten, dort zu drakonischen Strafen führen können. Das gilt insbesondere für jede Form von Drogengebrauch.

Semesterstart:

Februar / Juni / Oktober

Kosten pro Semester:

Die Studiengebühren betragen 5.600 EUR für Undergraduate-Programme und 6.600 EUR für Postgradute-Programme. Für Lebenshaltungskosten sollten Sie mit 3.200 EUR rechnen.

Krankenversicherung:

Eine Auslandskrankenversicherung ist sehr empfehlenswert, da vor Ort privat bezahlt werden muss. Die medizinische Versorgung in den Großstädten ist gut, kann aber im Falle eines Unfalls teuer werden. Die passende Reisekranken- sowie Reiserücktrittsversicherung für Ihr Auslandsstudium finden Sie bei der HanseMerkur-Versicherung.

Hochschultypen

Vietnam hat inzwischen rund 160 staatliche und private Universitäten. Die renommiertesten befinden sich in der Hauptstadt Hanoi und in Ho-Chi-Minh-Stadt, dem Wirtschaftszentrum im Süden des Landes. Dependancen ausländischer Universitäten leisten einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Fortentwicklung des Landes.

Dazu zählt auch die IEC Partneruniversität RMTI International University Vietnam, deren australische Mutter-Universität, das Royal Melbourne Institute of Technology, ebenfalls von IEC vertreten wird. Sie bietet Ihnen als Gaststudent die Verbindung aus bewährtem universitären Standard einer führenden Industrienation mit englischsprachigen Kursen und den Einblick in die interessante Entwicklung eines aufstrebenden Landes.