Bachelor

Studium Global

Bachelor im Ausland - Business

Wer später Karriere machen möchte und aus der Masse der BWL-Kommilliton/innen herausstechen will, sollte sein Bachelorstudium im Ausland absolvieren. Während seiner Studienzeit im Ausland hat man die ideale Gelegenheit, internationale Kontakte mit angehenden Akteur/innen der globalen Wirtschaftswelt zu schließen. Wer bereits weiß, dass er oder sie später im Ausland arbeiten oder in einem internationalen Unternehmen tätig sein möchte, sollte ohnehin im englischsprachigen Ausland studieren und sich frühzeitig die begehrten Softskills wie exzellente Fremdsprachenkenntnisse, soziale Kompetenz und interkulturelles Verständnis aneignen. Angehende Wirtschaftwissenschaftler/innen, die ihren Bachelor im Ausland absolvieren, profitierten von Tradition und Re­nommee der angelsächsischen Business Schools. Die Abschlüsse in der englischsprachigen Welt sind schon lange fest etabliert und auf dem internationalen Arbeitsmarkt anerkannt.

Kostenlose Beratung vereinbaren

Spezialisierungen im Ausland - Business

Ein Bachelor ist nicht gleich einem anderen Bachelor, es gibt viele Spezialisierungsmöglichkeiten, die man nutzen kann. Im Folgenden zeigen wir Ihnen die verschiedenen Bachelorabschlüsse auf.

Ein Bachelor of Arts in Business betont stärker geistes- und sozialwissenschaftliche Inhalte. Meist geht es vor allem im ersten Studienjahr um die Vermittlung eines interdisziplinär angelegten und breit gefächerten Basiswissens, auf dessen Grundlage dann mit Schwerpunktkursen in wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen wie Advertising, Marketing, Human Resource Management oder International Management aufgebaut wird.

Ein Bachelor of Science (BSc) ist dagegen eher naturwissenschaftlich-mathematisch orientiert. Wer seinen Schwerpunkt auf Disziplinen wie Finance, Banking oder Statistics legen will, wählt den BSc. In jedem Fall beträgt die Regelstudienzeit für beide Abschlüsse drei (Großbritannien, Australien, Neuseeland, Kanada) bzw. vier Semester (USA).

Einen Bachelor of Honours (BA Hons) kennt man in Australien, Neuseeland, Großbritannien und Kanada. Wer gute bis sehr gute Leistungen während seines BA-Studiums erzielt, hat nach zwei weiteren Semestern Studium den BA (Hons), oft notwendige Voraussetzung für eine Masterbewerbung bzw. äquivalent zum ersten Masterjahr an Hochschulen im Commonwealth.

Ein Bachelor of Business Administration (BBA) ist, im Gegensatz zum BA oder BSc, stärker anwendungsorientiert. Ein hoher Anteil an Gruppen- und Projektarbeit zur Lösung von realen Problemen aus dem Arbeitsalltag, ­Seminaren und Kolloquien zeichnen den BBA aus. Auch fällt eine wissenschaftliche Abschlussarbeit meist weg, stattdessen sollen die Studierenden am Ende ihres Studiums im Rahmen eines Praxisprojektes oder anhand eines wissenschaftlich analysierten Fallbeispiels aus der wirtschaftswissenschaftlichen Praxis ihr Können unter Beweis stellen. Wie auch sein postgraduales Pendant, der MBA, ist der Bachelor of Business Administration meist sehr generalistisch ausgelegt und soll späteren Führungskräften in internationalen Unternehmen ein breit angelegtes Managementwissen vermitteln. Wie auch der BA und der BSc dauert der BBA je nach Studienland in der Regel drei bis vier Jahre.
    
Viele Universitäten bieten zunehmend auch interdisziplinär angelegte Studiengänge an, die einen wirtschaftswissenschaftlichen BA mit sozial- oder geisteswissenschaftlichen Schwerpunktfächern kombinieren, meist mit Sprachen oder kultur- und kommunikationswissenschaftlichen Disziplinen: der Bachelor of Arts Administration mit verschiedenen Spezialisierungsmöglichkeiten wie zum Beispiel Visual Arts oder Music Industry oder ein Bachelor of Arts in Marketing Communications and Advertising sind nur einige Beispiele.

Transfer Bachelor ins Ausland - Business

Wer seit ein oder zwei Jahren in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang an einer deutschen Hochschule eingeschrieben ist, und jetzt sein Studium im Ausland beenden möchte, hat die Option eines Transfer Bachelors. Bei dieser Studienoption werden die Leistungen, die bereits in Deutschland absolviert wurden, an der ausländischen Universität anerkannt. Generell gilt, dass mindestens die Hälfte des Studiums an der abschlussvergebenden Universität absolviert werden muss.

Wer Auslandserfahrung und einen internationalen Abschluss mit einem praxisorientierten Studium verbinden möchte, für den ist ein Transfer Bachelor eine gute Möglichkeit. Denn die Business Schools der angelsächsischen Universitäten sind für die Praxisbezogenheit ihrer Studiengänge bekannt. Viele Universitäten kooperieren eng mit Unternehmen der freien Wirtschaft, was nicht nur gute Praktika sondern auch eine gute Ausstattung der Business Schools mit Lehrmaterialien und technischen Ressourcen sichert: viele Professoren arbeiten neben ihrem universitären Job in Positionen in der freien Wirtschaft und können aktuelle Trends und Tendenzen aus der Praxis vermitteln.

Der kostenlose IEC Beratungsservice

IEC berät Studierende kostenlos bei ihren Plänen für ein Auslandssemester. Die Kosten trägt die Ziel-Universität. Füllen Sie die Anfrage aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung. 

Beratungsanfrage ausfüllen