< zurück zum Blog von Julia Streichsbier
< zurück zum Universitätsprofil: University of New South Wales

Travel addiction is a real thing..

Hallo ihr Lieben!


Das Semester ist nun vorbei, aber das Studium noch lange nicht. Auch, wenn Semesterferien sind, bedeutet das nicht automatisch, dass man nicht trotzdem etwas Studieren könnte. Das Studieren von Reisekatalogen und Packlisten kann zum Beispiel sehr interessant sein. So habe ich die neu errungene Freiheit nach dem Semester dazu genutzt meine interkulturellen Kompetenzen auszubauen und habe Flüge gebucht. Abflug war in Sydney in Richtung Auckland (NZ) und weiter ging’s nach Neukaledonien, Melbourne und Adelaide. Heute also ein kleiner Reisebericht für alle Zugvögel unter den Lesern.


Auckland

Auckland ist die größte Stadt auf der Nordinsel Neuseelands. Die Stadt besticht nicht gerade durch atemberaubende Schönheit oder gutes Wetter, ist aber ein guter Ausgangspunkt für Touren an die umliegenden Küsten (wenn man ein Auto hat) oder Inseln. Besonders beliebte Ausflugsziele sind die nahegelegene Insel Waiheke Island und Rangitoto Island. In der Stadt selbst sind Sky Tower und Mount Eden sowie der Botanische Garten sehenswerte Anlaufpunkte. Weiter südlich gelegen (3,5h mit dem Auto, 6h mit dem Bus) ist die Stadt Rotorua mit tollen Sehenswürdigkeiten wie dem Wai-O-Tapu Thermal Wonderland.


Neukaledonien

Neukaledonien gehört zu Frankreich und ist entsprechend französischsprachig, liegt allerdings nicht in Europa sondern auf halber Strecke von Brisbane nach Fidschi (geographisch gehören die Inseln zu Melanesien). Die Inselgruppe ist paradiesisch schön und auf jeden Fall eine Reise wert. Die Hauptstadt ist Noumea und liegt auf der Hauptinsel. Mit Booten oder Flugzeug bieten sich außerdem Trips auf die umliegenden kleineren Inseln an. Persönlich berichten und schwärmen kann ich dabei nur von der Ile des Pins. Die Insel ist nach den Pinien benannt, die dort mit hoher Dichte vorzufinden sind und die Landschaft prägen. Als Aktivitäten bieten sich bei strahlendblauem Himmel und glasklarem Wasser Schnorcheln und Tauchen an, genauso wie Spaziergänge und Wanderungen oder Bootstouren. ABER: Immer schön vorsichtig sein! Bunte Farben in Flora und Fauna sind meistens nicht nur wunderschön, sondern auch relativ giftig bis tödlich.



Melbourne

Zeit die Jacken wieder rauszuholen. Während in Sydney schon/endlich(!) herrlich warmer Sommer ist, versucht Melbourne noch aufzuholen. Unschlagbar ist die Stadt allerdings was das Thema Lifestyle angeht. Überall sind kleine Cafés und Bars und Restaurants zu finden, alle mit sehr kreativem und individuellem Innendesign. Eins schöner als das andere. Gleiches gilt für kleine Boutiquen und Shops von Designern und Künstlern, die vor allem im Stadtteil Fitzroy viel zu finden sind. Untermalt wird der künstlerische Charakter der Stadt auch durch die überall auffälligen Graffitikunstwerke. Für Shopaholics bieten Melbourne verglichen zu anderen australischen Städten das Paradies. Die Innenstadt ist übersäht von Geschäften, Modeketten, Arkaden und riesigen Malls um der Kauflust genüge zu bieten. Das i-Tüpfelchen sind die bereits erwähnten kleinen Designerläden und Märkte. Besonders interessant ist dabei vor allem der Queen Victoria Market, der seit 1878 besteht und damit nicht nur Konsumwünsche erfüllt sondern auch eine historische Sehenswürdigkeit ist. Für alle Naturfreunde bieten sich Touren an die Great Ocean Road und Philip Island an. Es gibt dabei sowohl Daytrips als auch mehrtägige Touren. 


Adelaide

Nach Sydney und Melbourne ist Adelaide eine eher niedlich anzusehende Kleinstadt. Das Zentrum umfasst einen historischen Kern, den Central Business District mit modernen Wolkenkratzern sowie eine Shopping Meile und einige Universitäten. Zwischen dem rechteckig geformten Stadtzentrum, North Adelaide und den umliegenden Stadtvierteln liegen einige aneinandergereihte Parkanlagen, zu denen auch der Zoo und Botanische Garten zählen. Für sonnige Tage bietet sich ein Spaziergang oder eine Radtour am Fluss an, auch Ausflüge an die nahegelegenen Strände wären eine Möglichkeit.


Zu Hause ist es doch am schönsten!

Zurück von meiner Reise freue ich mich über all die neuen Eindrücke und Erfahrungen und vor allem über die tollen Menschen, die mir auf meiner Reise begegnet sind und mich auch weiter begleiten werden! Dennoch, Sydney ist mein zu Hause auf diesem Kontinent und mit all meinen Freunden hier wird es das auch immer bleiben.


Ich hoffe mein kleiner Reisebericht hilf euch beim Pläne schmieden und lässt ein bisschen die Vorfreude steigen!


Alles Liebe und frohe Weihnachten!

Eure Julia

Julia Streichsbier zuletzt bearbeitet am 26.12.2016