Sydney im Auslandssemester erobern: Studieren an der UNSW

In Australiens einmaliger Metropole ist eine der besten Universitäten der Welt zu Hause: die University of New South Wales.

University of New South Wales
University of New South Wales

Schon achtmal reiste Michelle Florance 2015 um den Globus, um international für ein Auslandssemester an der University of New South Wales (UNSW) zu werben und sitzt nun für dieses Interview im Berliner IEC Büro. Sie ist als Deputy Dircetor für Global Education & Recruitment verantwortlich. Nach einem Abschluss in Animal Science hat Sie es sich vor fast 25 Jahren zur Aufgabe gemacht, ihre Alma Mater, die zur Group of Eight – Australiens Eliteuniversitäten – zählt, weltweit für ein Auslandsstudium ins Gespräch zu bringen.

Frage: Gestern hat es in Berlin noch geschneit. Wollen wir zuerst übers Wetter reden?

Michelle Florance (lacht): Sie machen es mir leicht, für meine Heimatstadt Sydney zu werben. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich vom Flieger das Panorama der Stadt mit dem Hafen sehe und das Wasser in der Sonne glitzert. Die Weihnachtszeit ist bei uns mit Strandwetter verbunden. Die dicke Jacke, die ich hier in Europa trage, brauche ich zu Hause nie! Allerdings kann auch Winterwetter attraktiv sein. Meiner kleinen Tochter habe ich gestern beim Telefonieren mit dem iPad den frischen Schnee in Deutschland gezeigt. Sie war ganz aufgeregt und bestimmt ein bisschen neidisch, dass sie das nicht selbst erleben konnte. Aber dafür kann Sie später ein Auslandssemester machen.

Weltklasse und forschungsstark

Frage: Klimatechnisch ist Sydney offensichtlich ein erstklassiges Ziel. Das gilt aber auch für die UNSW.

Michelle Florance: Wir zählen weltweit zu den TOP 50! Und wir haben eine lange Tradition in der internationalen Zusammenarbeit. Die UNSW hatte als erste Universität in Australien internationale Studierende zu Gast. Für Australiens Arbeitgeber sind unsere Alumni die erste Wahl. Das liegt natürlich an starken Forschungsschwerpunkten, aber auch an einer Lehre, die die Studierenden fit macht für den Berufsalltag. Hier gibt es keine abgehobenen Vorträge mehr, die vom Katheder herab gehalten werden. Unsere interaktiven Lernformen sind an Studierenden orientiert, die mit dem Internet groß geworden sind.

Gut betreut und praxisorientiert in Sydney studieren

Frage: Kann man Praktika mit dem Auslandssemester verbinden?

Michelle Florance: Ja, es gibt Praktika, die als Kurse angerechnet werden, vor allem in den Bereichen Business und Media. Viele deutsche Studierende interessieren sich auch dafür, einen Forschungskurs zu belegen. Das ist praktisch in allen Fächern möglich und meine Kollegen und ich helfen den Studierenden, den passenden Betreuer zu finden. Insgesamt bieten wir unseren internationalen Gästen einen sehr umfassenden Service. Ihre Kurse wählen Sie schon vor der Anreise, am Flughafen in Sydney werden Sie abgeholt. Und allen Studierenden, die mit IEC kommen, kann ich eine preisgünstige Unterkunft auf dem Campus garantieren. Gerade im Auslandssemester hat das Vorteile, weil eine Wohnung off campus in der Regel erst bei mehr als sechs Monaten Mietdauer zu haben ist.

Frage: Viele deutsche Studierende fürchten die vergleichsweise hohen Kosten, die ein Auslandssemester in Australien mit sich bringt.

Michelle Florance: Das kann ich gut verstehen. Glücklicherweise macht es der Wechselkurs den Europäern augenblicklich wieder leichter. Die UNSW bietet die Möglichkeit eines 3-Kurs-Semesters, dessen Kosten vom Auslands-BAföG gedeckt werden. Außerdem haben wir zwei Stipendienprogramme für internationale Studierende. Als Mitglied der Vergabekommission kann ich Ihnen sagen, dass unsere deutschen Gäste sehr gute Chancen, haben, zwischen 1.000 und 5.000 AUD zu erhalten. Beim angesprochenen Wohnheimplatz auf dem Campus sind in den 280 AUD Miete fürs Einbettzimmer pro Woche auch zwei Mahlzeiten enthalten. Das ist ein ziemlich guter Deal, den unsere deutschen Studierenden gerne wahrnehmen.

Michelle Florance
Michelle Florance

Business, Engineering, European Studies...: eine Universität für alle

Frage: Lassen Sie uns einen Blick auf die Studienfächer werfen. Was geht denn außer dem klassischen Business-Auslandssemester an der UNSW?

Michelle Florance: Business ist natürlich attraktiv. Wir sind gleich doppelt akkreditiert, bei AACSB und EQUIS. Aber in ganz vielen Fächern sollte man sich die Welt mal vom anderen Ende her ansehen. Die UNSW ist stark in Ingenieurswissenschaften. Zum zweiten Mal in Folge haben sie den RoboCup im Fußball gewonnen – 2015 gegen Deutschland! Wir Australier haben was übrig für den fun factor bei der Arbeit.

An technischen Lösungen forschen wir in Hinblick auf den Klimawandel. Dazu gehören Stichworte wie Photovoltaik und andere erneuerbare Energien. Eng verbunden sind damit die Umweltwissenschaften und unser Klimawandel-Institut. Eine starke Position hat an der UNSW die Architektur und auch hier spielt Nachhaltigkeit eine bedeutende Rolle. Genauso hervorragend sind bei uns die Sprach- und Kulturwissenschaften. Studieren Sie doch an UNSW Englisch, Geschichte oder European Studies und profitieren Sie dabei von einem neuen Blickwinkel. Darum geht es doch vor allem bei einem Auslandsstudium.

Frage: Sie sagen es: Der Gewinn an Fachkompetenzen ist das eine, aber vor allem geht es darum, den eigenen Horizont zu weiten.

Michelle Florance: Deutsche Studierende erlebe ich in dieser Hinsicht als sehr neugierig und offen. Beim Social Activities Programme, das meine Abteilung organisiert, sind sie auch für ungewöhnliche Sportarten und Unternehmungen zu haben. Auf unserem Campus gibt es viele Freizeitmöglichkeiten, etwa im Sport, bei denen man andere internationale Studierende und Aussies gleichermaßen kennenlernen kann. Anschließend geht man dann abends noch für ein Dinner an den Strand, inklusive Baden. Da wird auch der Weihnachtsabend zu einem ganz neuen Erlebnis.

Haben Sie jetzt Lust auf ein Auslandssemester an der UNSW in Sydney?

Kontaktieren Sie das IEC Beratungsteam. Wir begleiten Sie professionell und kostenlos auf Ihrem Weg zum Traumziel in Australien – zum Beispiel auch beim Thema Finanzierung mit der Studienförderung Ausland.

geschrieben von: