Auslandssemester in Neuseeland: DreamNEW-Stipendium geht an Studentin aus Berlin

Sina Schmiester aus Berlin zieht es ans andere Ende der Welt. Als Stipendiatin des neuseeländischen „Dream NEW"-Stipendiums wird sie für ein Auslandssemester an die neuseeländische Massey University gehen. Eine Begrüßung der besonderen Art erhielt sie bereits vorab in Berlin - von Dr. Mary English, der Ehefrau des neuen neuseeländischen Premierministers.

Dr. Mary Englisch (l.) und Stipendiatin Sina Schmiester
Dr. Mary Englisch (l.) und Stipendiatin Sina Schmiester

Bill English machte Mitte Januar seinen Antrittsbesuch in Europa. In Berlin freute sich seine Frau, eine Ärztin, mehr über den regen Austausch von Studierenden zwischen Deutschland und Neuseeland zu erfahren. „Neuseeland ist beliebt bei deutschen Schülern und Studenten. 2015 kamen über 3.300 junge Deutsche an neuseeländische Schulen und Hochschulen“, so Ute Haug von Education New Zealand, der staatlichen Bildungsagentur des Landes. Einen bedeutenden Anteil dieser Studierenden vermitteln Unternehmen wie wir, weiß Hilka Leicht, Geschäftsführende Gesellschafterin von IEC. Sie begleitete Sina gemeinsam mit IEC Studienberaterin Pia Hoppe, die Sinas Bewerbung betreut hatte, zum Empfang im Hotel.

IEC Studienberaterin Pia Hoppe (l.), Sina Schmiester und IEC Geschäftsführerin Hilka Leicht (r.)
IEC Studienberaterin Pia Hoppe (l.), Sina Schmiester und IEC Geschäftsführerin Hilka Leicht (r.)

Studium auch mit Familienanschluss möglich

Für Neuseelands First Lady ist die junge Psychologiestudentin nicht der erste Kontakt mit Deutschlands akademischem Nachwuchs. Als berufstätige Mutter von sechs Kindern beherbergt die Familie English regelmäßig junge Deutsche als Au-Pairs oder Gaststudenten. Ein so enger familiärer Kontakt im Gastland könne dem Auslandssemester noch eine weitere Dimension geben, findet Pia Hoppe, auch wenn es nicht unbedingt die Familie des Regierungschefs sein müsse.

Gespräch mit der First Lady: Deutsche Studierende in Neuseeland
Gespräch mit der First Lady: Deutsche Studierende in Neuseeland

Neuseeland: Landschaftliche Vielfalt...

Normalerweise suchen sich deutsche Studierende in Neuseeland eine WG oder ziehen ins Wohnheim auf dem Campus, so die Erfahrung bei IEC. Neuseeland bietet viele Vorteile für Studierende, z.B. das anerkannt hohes Niveau an seinen Universitäten. Die eigenen englischen Sprachkenntnisse perfektioniert man zudem automatisch. Besonders die landschaftliche Vielfalt des Inselstaates zieht deutsche Studierende an. Aus der Großstadt gelangt man in wenigen Minuten in unberührte Natur und das in einer absolut sicheren Umgebung, die zu wöchentlichen Roadtrips und Outdoor-Abenteuern einlädt.

...und akademische Vielfalt ergänzen sich

„Mit IEC haben deutsche Studierende direkten Zugang zu allen acht Universitäten des Landes“, berichtet Hilka Leicht. „Daher findet das IEC Beratungsteam für praktisch jeden Studienwunsch den passenden Studienplatz.“ Sina, eine der vielen erfolgreich vermittelten Studierenden, startet im Juli 2017 in das Abenteuer Auslandssemester in Neuseeland. Lassen auch Sie sich zum Auslandsstudium in Neuseeland beraten:

Beratungsanfrage

geschrieben von: