Erfahrungsbericht: Elfriede Schmidt

Elfriede Schmidt
„Jetzt zu IEC: Besser hätte ich mir einen Infoservice nicht wünschen können! Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem ganzen Team, ihr habt mir sehr geholfen und mir die Planung und Durchführung auf jeden Fall um Welten erleichtert!“

Im Ausland studieren  – warum?

Ich habe beschlossen, im Ausland zu studieren, weil es eine sehr gute Möglichkeit ist, mal eine Zeitlang etwas anderes zu erleben. In der Zeit, in der ich jetzt schon hier bin (ca. 1,5 Monate), habe ich auf jeden Fall Erfahrungen gesammelt, die ich zu Hause in Deutschland nie gemacht hätte. Da ich gern in die travel industry einsteigen möchte, war ein Auslandssemester für mich natürlich Pflicht. Also wieso in Europa bleiben, wenn man ein halbes Jahr lang auf Hawai`i studieren kann, wo man sowieso nicht alle Tage hinkommt? ;)

Studieren auf Hawai`i

Die Dozenten an meiner Uni sind alle sehr nett und sehr locker, es macht auf jeden Fall richtig Spaß hier zu studieren!

Trotzdem würde ich das Ganze nur Studenten empfehlen, die einigermaßen wissen, was auf sie zukommt. Die Unis in Amerika sind von den Lernmethoden her doch sehr anders als die deutschen. Man hat hier eine Menge zu tun, Berge von Hausaufgaben und vorbereitendem Lesen, alles wird benotet und dann natürlich Zwischenprüfungen und final exams. Daranv gewöhnt man sich aber ziemlich schnell.

Außerdem habe ich den ganz wichtigen Tipp: für Amerika muss man sich leider einen ziemlich großen Berg an Geld sparen, denn das Studium in Amerika kostet noch mal ein gutes Stück mehr als in Deutschland.

Tipps zur Wohnungssuche

Mein Tipp für die Wohnungssuche ist: vor Ort suchen! Einfach herkommen, für ein paar Nächte ein Hostel oder Hotel buchen und hier vor Ort suchen, entweder die Nummern anrufen, die hier überall in den Fenstern von verschiedenen Apartments zu lesen sind, oder auf www.craigslist.com suchen. Dort sind übrigens nicht nur Zimmer und Apartments zu

verkaufen/vermieten, sondern alles Mögliche zusätzlich, was das Herz begehrt (von Möbel bis zu Autos ist alles dabei). Zusätzlich hat man den Vorteil, dass man hier vor allem im Hostel so viele Leute kennenlernt, die auch auf der Suche sind, da kann man sich zusammen tun und gemeinsam auf die Suche gehen und etwas mieten. Nur am Rande, es sind zur Zeit über 150 deutsche Studenten in Honolulu, allein an der Hawaii Pacific University.

Freizeittipps für Hawai`i

Tipps zur Stadt hab ich keine bestimmten, das sollte man selbst rausfinden, aber einen Tipp hab ich für alle: wenn ihr auf Oahu seid, auf jeden Fall mal ein Auto mieten und über die Ostküste an die North Shore fahren. Das ist das richtige Hawaii, Natur pur und mit etwas Glück trifft man Jack Johnson beim Einkaufen ;)

Super ist, dass man relativ einfach, entweder mit der Fähre oder mit dem Flieger, auf die anderen Inseln fahren / fliegen kann. Das ist ein absolutes Muss, denn die sind wunderschön! Mein Tipp hier: nach Big Island, am besten mit dem Auto eine Tour über die Ostküste bis zu den Vulkanen, auf dem Mauna Kea den Sonnenuntergang über den Wolken anschauen und auf Kilauea den aktiven Lava-Strom beobachten!

Flops hab ich zugegebenermaßen noch keine erlebt! Hawaii ist auf jeden Fall ein Auslandssemester, wenn nicht weit mehr, wert!

Eine tolle Hilfe bei der Planung: IEC!

Zur Vorbereitung aufs Auslandssemester kann ich nur sagen: früh genug anfangen!! Ich habe meine Planung mit Auslandsbafög usw. im Dezember 2007 gestartet, und am Ende hatte ich im August 2008 ein bisschen Panik, dass mein Visum nicht rechtzeitig da ist. Das Visum also auf jeden Fall so früh wie möglich beantragen!

Jetzt zu IEC: Besser hätte ich mir einen Infoservice nicht wünschen können! Ich bin wirklich sehr sehr zufrieden mit dem ganzen Team, ihr habt mir sehr geholfen und mir die Planung und Durchführung auf jeden Fall um Welten erleichtert!! Vielen Dank an dieser Stelle noch mal für alles!! :)