< zurück zum Blog von Lisa Tränkler
< zurück zum Universitätsprofil:

Ankunft und Orientation

 

Ankunft in Vancouver

Vor einigen Tagen bin ich ziemlich spät in Vancouver gelandet. Deshalb war ich froh, dass ich über die Homestay-Agentur einen Airport Pick-Up gebucht hatte. Das funktionierte auch super und ich wurde pünktlich am Flughafen abgeholt und nach Hause zu meiner Gastfamilie gefahren.

In der Gastfamilie in Burnaby wurde ich trotz der späten Stunde herzlich aufgenommen und bezog mein Zimmer. Das war sogar ein bisschen besser als erwartet. Es hat alles was man braucht und außerdem ist es hell und groß. Weiterhin erfuhr ich, dass in den nächsten Tagen noch eine zweite Studentin hier ankommen wird. Mit ihr zusammen werde ich mir dann ein Bad teilen.

 

Offizielle Orientation

Am Donnerstag ging es dann schon mit der Orientation-Veranstaltung am BCIT los. Nach dem der Direktor und einige andere wichtige Personen sich selbst und das BCITs vorgestellt hatten, wurden wir in kleinen Gruppen von jeweils zwei BCIT Studenten herumgeführt. Während der Tour über den Campus gab es die Möglichkeit, sich über die zahlreichen Angebote des BCIT, wie das Sportangebot, die Bibliothek und die Student Association genauer zu informieren. Weiterhin konnte man hier erste Kontakte mit anderen internationalen Studenten knüpfen. Mittags gab’s dann ne Kleinigkeit zu Essen und dann nochmal ein paar Reden.

 

 

Ausflug nach Victoria

Am Wochenende drauf ging es dann zum Orientation-Weekend nach Victoria, der Hauptstadt von Britsh Columbia. Organisiert wurde es von der School of Business. Wir fuhren Samstagmorgen mit dem Bus und der Fähre nach Victoria und checkten am frühen Nachmittag ins Hotel ein. Schon auf dem Weg lernte man schnell neue Leute kennen, mit denen man nach der Ankunft die Stadt auf eigene Faust erkunden konnte. Nach dem Abendessen erhielten wir dann noch ein paar Informationen für das kommende Semester und die nächsten beiden Tage. 

 

 

Der Sonntag startete mit einem gemeinsamen Frühstück, nach dem wir zum British Columbia Parlament Building aufbrachen, wo wir eine Führung durch die Räumlichkeiten und viele Informationen zum Land und besondes der Provinz bekamen. Danach ging es weiter zum Royal BC Museum wo wir dann die nächsten Stunden verbrachten. Während des Mitagsessenes überlegten wir, was wir während des freien Nachmittags unternehmen sollten. Die Auswahl ist nämlich groß. Viele machten einen Whale-Watching-Trip oder einen Rundflug mit einem Wasserfugzeug. Letztendlich entschieden wir uns, ein paar Kajaks zu mieten, mit denen wir eine zweistündige Kajaktour durch den Hafen von Victoria machten.

 

 

Am nächsten Morgen brachen wir direkt nach dem Frühstück auf, um vor der Abfahrt noch ein wenig von Chinertown und Oldtown zu sehen.

 

Alles in Allem hat mit die erste Woche sehr gut gefallen und ich bin froh mich auch für das freiwillige Orientation-Weekend angemeldet zu haben. Morgen beginnen dann meine Kurse. Ich bin schon sehr gespannt wie's laufen wird und werde euch natürlich auch davon berichten.

Bis dahin, liebe Grüße aus Vancouver.

 

 

Lisa Tränkler zuletzt bearbeitet am 12.09.2016