< zurück zum Blog von Kathrin Kuzmin
< zurück zum Universitätsprofil: Queensland University of Technology

Lets visit Sydney

Meine vorlesungsfreie Woche habe ich genutzt, um etwas mehr von Australien zu sehen. Eine Freundin aus Deutschland kam ebenfalls in diesem Zeitraum, um mich in Australien zu besuchen, somit sind wir gemeinsam nach Sydney geflogen. 

Opern Haus

Unsere Unterkunft befand sich in Chinatown und alle Sehenswürdigkeiten waren zu Fuß gut erreichbar. Insgesamt waren wir fünf Tage in Sydney, wobei mehr Tage definitiv keine Fehlentscheidung wären. Sydney ist eine pulsierende Großstadt wie man sich sie vorstellt. Dagegen wirkt Brisbane viel entspannter, getreu dem australischen Motto „Stay calm“. Jedoch war es auch deutlich kälter in Sydney, also unbedingt einen Pulli und eine Jacke einpacken!

Den ersten Tag sind wir relativ spät abends gelandet, somit haben wir uns nach der Ankunft im Hotel nur etwa sin unserer Umgebung umgesehen. In Chinatown gibt es ein Theater und eine Vielzahl von Restaurants und Imbisses.

Am nächsten Tag sind wir dann zum Sydney Opera House gegangen und haben danach die Fähre zum Taronga Zoo genommen. Dabei würde ich empfehlen das Ticket online zu buchen, da so ein Nachlass gewährt wird und man mit einer Gondel in den Zoo rein fährt, was einen atemberaubenden Ausblick auf Sydney und die Tiere zeigt. Für den Zoo würde ich auf jeden Fall empfehlen einen halben Tag einzuplanen. Denn dieser ist relativ groß, bietet viele Shows und ist auch gut besucht. Anschließend sind wir wieder mit der Fähre zurück, um noch über die Harbour Bridge zu schlendern.

Den nachfolgenden Tag haben wir eine Tagestour zu den Blue Mountains gebucht, hierbei handelt es sich um einen Nationalpark in der Nähe von Sydney. Wir haben eine Sonnenuntergangstour gebucht, somit haben wir den Vormittag genutzt, um noch den Sydney Eye Tower zu besichtigen. Dieser liegt mitten in der Innenstadt und bietet einen 360 Grad Blick über Sydney. Zu Beginn wird noch ein fünf Minuten langer 3D-Film über Sydney gezeigt. Auch hier lohnt es sich die Tickets vorher online zu kaufen, da diese dann ebenfalls preiswerter sind. 

Bei den Blue Mountains handelt es sich um ein Sandstein-Plateau, welches mit verschiedenen Eukalyptusbäumen bewachsen ist. In dem Gebirge leben viele unterschiedliche Vogelarten, Kängurus wie das graue Riesenkänguru und andere Beuteltiere. Unsere Tour umfasste ein leichtes Mittagessen auf einer Wiese, dort haben wir viele unterschiedliche Vögel gesehen. Anschließend sind wir zu den Wentworth Falls gefahren und haben eine Buschwanderung unternommen. Danach haben wir natürlich noch die bekannte Steinformation „Three Sisters“ im Echo Park gesehen. Zu guter letzt sind wir an einem etwas abgelegenerem Teil gefahren und haben von dort den Sonnenuntergang beobachten. 

Blue Mountains

An unserem viertem Tag sind wir mit dem Bus an den Bondi Beach gefahren, dabei würde ich empfehlen am ersten Tag die Opal Karte zu kaufen, diese ist mit der go-Card in Brisbane vergleichbar. Diese Karte ist die Fahrkarte in Bereich Sydney, zusätzlich bietet diese einen deutlichen Preisnachlass im Gegensatz zum Papierticket. Alternativ werden auch Visa Karten mit dem kontaktlosem Zahlen akzeptiert. 

Am Bondi Beach selbst ist das schwimmen zumindest an dem Tag, an dem wir diesen besucht haben, nicht erlaubt gewesen. Es war sehr windig und der Wellengang war stark. Somit hatten dir das Glück viele Surfer im Wasser zu sehen, dafür ist der Bondi Beach schließlich auch bekannt. Vom Bondi Beach sind wir dann bis zum Bronte Park und wieder zurück gegangen. Direkt am Wasser bietet dieser Wanderweg einen umwerfenden Ausblick auf das Meer. An einigen Stellen waren wir an der Klippe entlang gegangen. Für eine Strecke von knapp 6 km haben wir ungefähr drei Stunden gebraucht. Wir hätten uns gerne noch etwas mehr Zeit gelassen, jedoch war das Wetter an dem Tag leider umgeschlagen und es wurde immer windiger und es fing an zu Regnen. 

Bondi Beach

Den letzten Tag hatten wir noch etwas Zeit, da unser Flug erst wieder abends zurück nach Brisbane ging. Dadurch, dass wir jedoch unser Gepäck mit uns tragen mussten, haben wir den Tag entspannt in den Parks von Sydney verbracht. Zuerst haben wir uns den Botanischen Garten angeschaut, dann sind wir an der St. Mary´s Kathedrale zum Hyde Park gegangen. 

Kathrin Kuzmin zuletzt bearbeitet am 16.10.2019