< zurück zum Blog von Kaja Wilhelm
< zurück zum Universitätsprofil: James Cook University

Happy End - Oder Middle Part, naja. Verschnaufpause.

Navhdem ich also zurück in Townsville war, gings dran, ein paar Sachen wegen Klausuren etc. zu klären - In der Bibkiothek im ersten Stock gibts den Service Accessability, den heder beanspruchen kann. Sie helfen sowohl beipsychischen Problemen, seien das Depressionen, Angst vorm Studium, Probleme beim Eingewöhnen o.ä., als auch bei temporären oder chronischen körperlichen Einschränkungen. Beipielsweise wurde eine unserer Vorlesungen in einen Rollstuhlgerechten Raum verlegt, da der ältere Herr keine Treppen erklimmen konnte. Ich bekomme für meine Klausuren einen Computer, weil schreiben sich eher schwierig gestaltet.

Da ich ohne Auto unglücklich bin, bin ich nach Brisbane geflogen (wirklich günstig, obwohl nur ein paar Tage vorher gebucht, um die 120 Dollar) und habe mir dasselbe Auto noch einmal geholt  naja, minus elektrische Fensterheber, minus gemütliche Rückbank und perfektes Bett, aber ich dacht, dass ich  vllt ein paar Teile noch verwerten könnte von meinem Wrack. Ich hatte nur ein paar Fotos geschickt bekommen von Col, der als erstes an der Unfallstelle war,aus einem Winkel, der das sehr harmlos erscheinen ließ. Von Brisbane nach Townsville wollte ich mir etwas Zeit lassen, aber ich habe unterwegs nicht wirklich was gefunden, das mich zum anhalten animiert hätte. Nach Norden zu fahren, lohnt sich wirklich mehr.

Außr in den Lakefield National Park. Nie wieder. Ich hatte meinen ganzen (ganzen!!!) Kram ja im Wrack und ich habs zeitlich, psychisch und körperlich nicht geschafft, früher als vor 2 Wochen dahinzufahren, wie gesagt, 100 Nervenzusammenbrüche, besonders als ich das Wrack gesehen hab, das irgendwelche Idioten ausgeschlachtet haben - Adieu Reserverad, Batterie und Radio, grr. Die Ranger waren so nett und haben das dann in ihre Station gezogen, als sie gemerkt haben, dass es Leute anzieht. Ich konnte ewig niemanden auf der Polizeistation erreichen, oder auf der Ranger Base, also bin ich ein Wochenende auf gut Glück hoch gefahren und habe im Laura Supermarkt den Besitzer gefragt, ob er von dem Crash ein paar Wochen zuvor gehört hatte - Jep, hatte er. "Well, that was me" war alles, was er brauchte, um seinen Kumpel, den Polizisten und ein paar Ranger zu kontaktieren, die mir endlich sagen konnten, WO ich meine Sachen finde, und die Ranger..in? Ist das ein Wort? ... und eine Dame losgeschickt haben, die auch am Unfallort war, und die sich dann noch mit mir hingesetzt hatte und geholfen hat, alles zu vertsauen. Wirklich nette, hilfsbereite Leute. Ich konnte an Teilen nur n Spiegel für meinen neuen retten, juhu -.- und meine Kleidung, Matratze, Küchensachen etc. zurückbekommen, immerhin.

Auf dem Weg dahin habe ich an Mission Beach und an den Millaa Millaa Fällen erneut gehalten, diesmal mit Sonne :) Wunderschön! Aber in unmittelbarer Nähe zu den Millaaa Millaaa Fälle, nur 10 km weiter die Straße runter, gibts 2 andere, die sich noch einmal mehr lohnen, weil nicht so bebaut, nicht so touristisch überflutet. Man kann super schwimmen gehen. Lohnt sich wirklich :)

Ich wollte unbedingt, sobald die Vorlesungen um waren, aus Townsville verschwinden, einfach weil mich die Stadt deprimiert hat und ich wieder Spaß an Australien haben wollte. Aus dem Wohnheimvertrag komme ich bis zum 28. November nicht raus, also hieß es: Arbeit finden, weil für 2 Wohnungen bezahlen geht nicht. Auf Gumtree findet man ne Menge Stellen. Ich hatte eigentlich einen Farmjob in Ayr relativ sicher, aber gerade als ich aus Lakefield wiedergekommen bin, und an der Bib gehalten hatte, was passiert? - Gott sei Dank aufm Campus, und nicht aufm Highway - Meine Bremsen versagen. YES. Aber komplett. Ich konnte das Pedal durchtreten, nichts passiert. Absolut nichts. Bremsflüssigkeit? Leer. Konto? Leer. Am nächsten morgen also in die Werkstatt, mit Tempo 5. Reparatur? 1000 Dolaar. Und das, wo ich eigentlich genau an dem Tag in Ayr anfangen sollte, und am nächsten Tag da ein Vorstellungsgespräch beim Pizzadienst hatte. Verzweiflung pur, alles scheiße. ich war ernsthaft lurz davor, in den Flieger nach Hause zu springen. Die letzten Wochen waren einfach zu viel. Meine Eltern haben mir dann finanziell aus der Patsche geholfen, mich ermuntert, dazubleiben und der Wagen wurde repariert.

Jobs waren weg, neue gesucht: Als Nanny/Housekeeper. Als angehende Lehrerin sicher nicht schlecht. eine Zusage, fast dagewesen (war ne ganz schöne Strecke!!!) Anruf, jemand anderes hat den Job. Nächste Zusage, skeptisch geblieben, auf den Weg zurück musste ich mich aber eh machen, um Townsvill dann ne Absage i letzter Minute bekommen. Sehr zuverlässig. Ich bin jetzt nahe Port Douglas, auf ner Farm. Work for accommodation, also kein Lohn, aber ich habe (DEFINITIV) eine Stelle als Au Pair bei einer Mutter und ihrer Tochter 2 Stunden westlich von Mackay ab dem 18.11. Und solange bin ich hier und bekomme keinen Lohn, aber habe eine wunderbare Unterkunft gefunden. Die vierköpfige Familie (plus Hunde, Enten, Pfauen, Hühner) hat ein 20 Hektar großes Grundstück direkt am Daintree Rainforest, mit unzähligen selbst angebauten Früchten, Gemüse, Tieren, Pool, Wasserloh, Wasserfällen (diie letzten Tage wars eher regnerisch, aber ich werde mir alle anschauen und man kan wunderbar schwimmen gehen, wurde mir gesagt) und ich kümmere mich dafür um Wäsche, helfe im Garten beim Unkraut zupfen und ernten (momentan Tomaten, Bananen und Erdbeeren. ERDBEEREN!), füttere die Tiere, putze ein wenig. Ich habe ein KING SIZED Bett, ein riesen Zimmer, kann ALLES beutzen, wir sitzen am Abend zusammen und essen wahnsinnig leckere selbstgemachte Dinner (Gnocchis, selbstgemacht, vietnamesische Nudelsalate, es wird gegrillt etc. Man wir mit Bier und Wein versorgt :D Ich schlafe so gut wie ewig nicht. Normalerweise sind wohl mehr Backpacker da, aber momentan bin ich die einzige. Die beiden Söhne haben aber am Wochenende Geburtstag, also ist eine Tante und die Omi da, also gibts hier das rundum Familienpaket. Ich liebe es :)Es wird hier auch konstant irgendwas gebaurt, momentan muss eine Fläche geebnet werden, wo ein Schuppen hinkommt, öder eher eine Scheune, die Aussahrt dahin muss gemacht werden und ein weiteres Wasserloch wird angelegt.

Scheinbar hatte da jemand Spaß am Baggern, und hat sich einfach mal irgendwo hingestellt und ein Loch gebuddelt, das jetzt einen Sinn bekommen muss - das kenn ich doch irgendwoher. Die "Sitzgrube", in unserem Garten zuhause, die mal Whirlpool, mal Brunnen, mal Sitzgrube werden sollte, hat zwar nach ein paar Jahren mal etwas Form angenommen, fertig nenne ich nackten Beton aber nicht :D Naja, es ist ja mal wieder Winter (wie ich höre, während ich mir am Pool eine Wassermelonen-Kiwi-Irgendeine-exotische-Frucht-Smoothie reinziehe ^^). da muss man sich ums Hausinnere kümmern. Ich vertsehe das. Seit Jahren.

Ich bleibe übrigens jetzt noch ein wenig länger, also nicht hier auf der Farm, auch wenn ich das liebend gerne tun würde, sondern in Australien. Ich werde im Januar mein Working Holiday Visum beantragen und dann erst mal meinen Au Pair Job ein paar Monate durchziehen und reisen. Es kann ja nur noch bergauf gehen :)

Morgen muss ich für Klausur Nr. 1 zurück nach Townsville, aber ich setze mich direkt danach ins Auto und komme wieder her.

Mission Beach - nicht so schön weiß wie Myall Beach, aber trotzdem endlos und wunderbar

Kaja Wilhelm zuletzt bearbeitet am 06.11.2015