< zurück zum Blog von Sascha Steffens
< zurück zum Universitätsprofil: Fudan University

Studienbewerbung und Planung, Rückblende

Moin Leute,

Jetzt ist die Zeit hier fast schon wieder vorbei und ich habe garnicht erzählt wie es alles begann. Wie die Studienberwerbung ablief und dergleichen.

Also es begann alles mit der fixen Idee eine chinesische Austauschstudentin zu besuchen, welche ich vor mitlerweile knapp 1,5 Jahre durch ihr Austauschsemester in Hamburg gebracht habe. Sie meinte: "Wenn du irgegwie die CHance hast an die Fudan zu kommen, mache es!". Da meine Uni eine andere Partneruni in Shanghai hat, die USST, war die Entscheidung garnicht so einfach, immerhin hätte ich dort keine zusätzlichen Studiengebühren zahlen müssen. Aufgrund der Aussage meiner Bekannten, welche selbst eigentlich USST-Studentin war und einiger Recherche war das Ziel am Ende die Fudan. 

Im Januar/Februar, also mehr als 6 Monate vor Studienbeginn habe ich dann begonnen zu planen.

Wieviel Geld braucht man hier um gut zu leben? (ca. 500€/Monat langen)

Was muss ich alles an formalen Sachen erledigen? (Visum beantragen, Wohnung finden, Kontakt mit der Uni aufnehmen...)

Dazu kamen dann noch etliche andere Sachen, die einem bei der Planung einfallen. Zum Glück bin ich dann auf das IEC gestoßen, welches ein Gesamtpacket anbietet für das Auslandssemester an der Fudan Universität.

Den Kontakt mit der Uni hat das IEC geregelt, auch Unmengen an Infos bekam ich von Akos, Clara und dem IEC Team (z.B. einen 50 Seiten Pre-Arrival Guide). Durch das IEC als erfahrenen Zwischenspieler war der Rest einfach zu erledigen, die Studiengebühren waren einfach überwiesen (wenn auch nicht einfach gesammelt) per IBAN/BIC, ein Internetkonto sollte man sich auch am besten anlegen (ich bin bei der DKB).

Nachdem dann die Bewerbung fertig war, gab es auch schonmal eine vorläufige Annahmebestätigung, welche recht praktisch ist, wenn die Uni und das Bafög schwarz auf weiß sehen wollen was man denn nun im nächsten Semester macht.

Mit der richtigen Studienbestätigung, welche dann ca. 2-4 Wochen später kam, wurden dann noch die letzten Sachen wie Visum (zu meiner Zeit, das X2 für ca.60€) erledigt und der Koffer gepackt.

Und mehr als in den Flieger steigen und das Abenteuer genießen bleibt dann nicht mehr zu tun.

Mein neues Haustier

Sascha Steffens zuletzt bearbeitet am 23.11.2014