< zurück zum Blog von Kilian Wack
< zurück zum Universitätsprofil: The University of Newcastle

Man lebt sich ein

Man lebt sich ein ... 

Sorry für die längere Pause, es war einiges los hier in Newcastle.

Neben meinen fünf sehr netten Apartmentgenossen in meiner Unterkunft haben sich dort auch kleine Untervermieter die keine Miete zahlen eingenistet. Ihr solltet also damit rechnen in Newcastle auf kleine flache schwarze Käfer ( Kakerlaken) zu stoßen. Man kann muss sich damit aber arrangieren indem man all sein Essen in Tupperware verpackt und insektensicher macht.

Letzte Woche hatte ich meinen ersten Arbeitstag bei "I love Oma" einem Kaffee mit deutschen Spezialitäten. Hauptgrund dafür einen Nebenjob anzunehmen war es sicherer im Umgang mit der Englischen Sprache zu werden. Das Gehalt ist hier natürlich auch sehr hilfreich. Wenn ihr darüber nachdenkt auch einen Nebenjob während des Auslandssemesters anzunehmen macht eurem Arbeitgeber aber klar das die Universität für euch Vorrang hat.

Die ersten Deadlines für die Assignment liegen auch schon hinter mir und es gibt immer genug für die Universität zu tun, so dass Keinem hier langweilig wird ...

Am Sonntag stand ein Besuch bei der Oakvale Farm & Fauna World an. Diese ist definitiv ein Besuch wert. Mit dem Bus erreicht man den Streichelzoo in ca. 45 Minuten. Dort besteht die Möglichkeit Kängurus und Koalas zu streicheln. Während die Koalas faul in den Eukalyptusbäumen herrumhängen, liegen die Kängurus dort überall relaxed auf der Wiese herum.

Um hier nicht immer auf die Busse angewiesen zu sein lieh ich mir bei der Universität ein Fahrrad aus. Es besteht dort die Möglichkeit gegen einen Pfand, der bei der Rückgabe des Fahrrad wieder erhalten werden kann, ein gebrauchten Drahtesel zu bekommen. Gerade wenn man kein Auto hat ist das eine gute Möglichkeit etwas mobil zu bleiben. Ihr solltet euch aber darüber im Klaren sein das hier in New South Wales Helmpflicht besteht.

Die letzte Woche hier war etwas regnerisch aber alle Ansässigen versichern mir das der Sommer bald kommt. Das „bald“ können sie aber leider nicht genauer definieren … Ich freue mich jedenfalls jetzt schon tierisch darauf.

Kilian Wack zuletzt bearbeitet am 19.08.2014