< zurück zum Blog von Florian Salk
< zurück zum Universitätsprofil: Universitat Autònoma de Barcelona

Barcelona bei Nacht

Hallo =)

Gestern hat wieder eine neue Woche begonnen und ich musste mich nach einem harten Wochenende früh an die Uni Quälen. Hartes Wochenende deswegen, weil es in Barcelona für Internationale Studenten eine riesige Auswahl von Partys gibt. Als internationaler Student kommt man kostenlos in die besten Clubs von Barcelona. Man muss sich nur vorher bei Facebook in die entsprechenden Gästelisten eintragen und am Eingang den Türstehern Bescheid geben. Bis jetzt hab ich eine Menge guter Erfahrungen im Nachtleben von Barcelona gesammelt, doch man muss auch aufpassen wenn man hier feiern geht!

Vor einer Woche war ich mit anderen Deutschen Studenten Caipis trinken in einer Bar nahe der Rambla. (An dieser Stelle möchte ich euch alle Grüßen, die Ihr hoffentlich gespannt meinen Blog lest!!! :)
Als ich nach einem super Abend die Bar verlassen hab, kam ein seltsamer Mann auf mich zu.

-In meiner Erinnerung hatte er eine schwarze kutte an, schwarze ungepflegte Haarstoppeln auf dem Kopf, kleine fiese stechende Augen, eine Hakenkreuz-Narbe über dem Kinn, eine Monobraue und die linke Hand war durch einen Metallhaken ersetzt…. Ok… ich weiß ehrlich nicht mehr wie er ausgesehen hat, aber ihr habt jetzt hoffentlich dieses Bild vor Augen….

Jedenfalls begrüßte er mich sehr freundlich auf Englisch. Ahnungslos hab ich zuerst gedacht, dass muss irgend ein bekannter von uns sein, der verspätet zum Caipi trinken gekommen ist. Also wollte ich ihn grad ach seinem Namen fragen-  Aber dann hab ich gemerkt, dass mir mein Handy fehlt und sich der Kerl grad aus dem Staub machen wollte. Ich konnte ihn grade noch am Handgelenk packen und hab mich geweigert ihn wieder loszulassen. Plötzlich konnte er kein Englisch mehr und musste scheinbar dringend weg. Ich hab Krach gemacht und ein paar Touristen wurden auf uns aufmerksam. Als diese ihm dann mit der Polizei gedroht hatten, hat er mir mein Handy zurückgegeben und ich hab ihn losgelassen.  Mir war das eine Lehre und ich werde in Zukunft vorsichtiger sein was Fremde   angeht.

Gruppenfoto

Florian Salk zuletzt bearbeitet am 16.09.2014