< zurück zum Blog von Marie Kloppe
< zurück zum Universitätsprofil: Deakin University

Sightseeingtour durch Melbourne

Hallihallo ihr Lieben,

Woche 3 in Australien und ich habe jetzt schon das Gefühl, dass die Zeit nur so verfliegt. Ich bin nach meiner langen Sommerpause in Deutschland wieder im Unialltag angekommen. Und hier in Australien studiert es sich ganz anders als in Deutschland. Das ist klar. Zwischen Beach und Bibo möchte ich mir heute aber die Zeit nehmen und euch mit in das Herz von Melbourne nehmen. Da ich hier für vier Monate leben werde und Melbourne damit sozusagen mein Zuhause auf Zeit wird, ist es auch wichtig die Stadt mit seinen Ecken und Kanten kennen zu lernen.

Unter der Woche bin ich im Unileben eingespannt; bereite Vorlesungen und Seminare vor und recherchiere für die ersten anstehenden Assignments. Kaum zu glauben, aber wahr ;) Zum Glück habe ich aber donnerstags meinen vorlesungsfreien Tag und das Wochenende sowieso, um auf Entdeckungsreise zu gehen. Und was ich dabei schon gesehen habe lest ihr hier:

Vielleicht habt ihr schon einmal etwas von der sogenannten Free Walking Tour gehört oder an einer teilgenommen. Wenn nicht, dann ist es jetzt höchste Zeit! Das Konzept ist auch ganz einfach erklärt. Ein begeisterter Stadtführer nimmt euch mit auf einen gemütlichen Stadtrundgang durch seine Stadt. Im Gepäck eine Bandbreite an Fakten und Geschichten angefangen bei der Historie über Kunst bis hin zu lustigen Fun Facts. Auf diese Weise bekommt man grob alles Wissenswertes über die neue Stadt erzählt und ist an der frischen Luft unterwegs. Am Ende ist es dann jedem freigestellt, wie viel einem die Sightseeingtour der anderen Art wert war. So simple und genauso genial.

Meine Tour durch Melbourne gestaltete sich zu einem ausgedehnten, dreistündigen Spaziergang. Mit der kleinen Gruppe ging es entlang der zahlreichen Ufer-Cafés am Yarra River, die bei den ersten sommerlichen Temperaturen zur Feierabendzeit immer recht gut besucht sind. Danach ging es weiter vorbei an den Haupttouristenstraßen an der Flinders Street und hinein in die versteckten Gassen, um das echte Melbourne kennenzulernen.

                                                                                                                                                                                                                     In jeder Hinsicht also ein guter Auftakt für die nächsten Monate hier in Melbourne. Ich habe den Stadtrundgang wirklich genossen und einen ersten Überblick von Melbourne bekommen. Ich kann es jedem – ob Tourist oder Einheimischer – nur empfehlen, sich die Stadt mal aus einem anderen Blickwinkel anzusehen. Am Ende der Tour gab uns unser Guide sogar noch einige persönliche Empfehlungen für weitere geheime Spots mit auf den Weg. Und soviel kann ich euch verraten, dass ich seinen Geheimtipps von der berühmten Streetart-Szene und den hidden Bars schon fleißig auf der Spur bin ;)

Was die Grafitti-Szene in Melbourne angeht, findet man entlang der Hauptstraßen viele kleine Gassen, die die geheimen Kunstwerke beherbergen. Besondere Besuchermagnete sind vor allem die berühmte AC/DC Lane und die Hoiser Lane. Was allen aber gemein ist, ist der Fakt, dass die Street-Art eine schnelllebige Kunst ist. Ständig wird übermalt und etwas Neues geschaffen. Was an dem einen Tag noch bestaunt wurde, ist am nächsten Tag schon wieder verschwunden. Aber vielleicht macht genau das den Reiz dieser Gemälde aus ;)

Ich bin schon gespannt, was ich bei meinem nächsten Stadtbummel entdecken werde :)

Bis dahin liebe Grüße und bis bald

Eure Marie

Marie Kloppe zuletzt bearbeitet am 22.11.2018