< zurück zum Blog von Merve Özyurt
< zurück zum Universitätsprofil: Kwantlen Polytechnic University

Winter is here

...Packt die Handschuhe aus, denn jetzt wird euch kalt ums Herz! Wir sprechen hier schließlich über Kanada. Eisige Temperaturen bis zu -30 Grad sind hier natürlich keine Besonderheit. Außer man wohnt in Vancouver - Kanadas wärmsten Großstadt.

Kleidung

Ich muss zugeben, auch wenn die Temperaturen im Dezember nicht unter 0 Grad waren, war es immer ziemlich windig, sodass es sich viel kälter angefühlt hat. Eine warme Jacke, festes Schuhwerk, Schal und Mütze dürfen also echt nicht fehlen! Ich habe mir hier eine dicke Jacke gekauft. Leider war die Jacke etwas teuer, aber ohne diese wäre ich in den Rockies vermutlich erfroren. Günstige Wintersachen findet man echt selten in diesem Zeitraum, also nehmt euch am besten Wintersachen mit. Denkt aber daran, dass es an manchen Tagen regnen kann. Die Jacke sollte also auch unbedingt Regenfest sein! Ihr könnt sonst auch auf Angebote am Black Friday warten. Der ist allerdings ja erst Ende November, und bis dahin ist es schon zu kalt für eine Übergangsjacke.

Christmas Feeling

Angekommen im Dezember, gab es am 6. Dezember die alljährliche Nikolausparade in Vancouver. Die Parade ging 1,5 Stunden und war eigentlich echt ganz witzig anzuschauen. Ist jetzt aber nicht unbedingt ein Muss... Aber immerhin gab es Schokolade!

Die Capilano Suspension Bridge verwandelt sich jährlich zur Weihnachtszeit in ein Lichterparadies. Ich habe mir den Park extra bis zu diesem Event aufgespart, weil sich der Eintritt von 35$ für mich sonst nicht gelohnt hätte. Es fahren auch kostenlose Shuttles vom Canada Place direkt dorthin. Leider war es echt sehr voll an dem Tag, sodass es mir nicht ganz so gefallen hat. Abgesehen davon, dass ich keine schönen Bilder schießen konnte, hat die lange Hängebrücke stark gewackelt, weil zur selben Zeit bestimmt 100 Leute die Brücke überqueren wollten. Haters gonna hate, aber ich hatte echt Angst.... aber jeder, der Final Destination geguckt hat, sollte mich verstehen können :D

Trotzdem waren die Lichter wirklich schön anzuschauen. Der Preis ist aber wirklich viel zu viel!

Auch in Downtown sind schöne Weihnachtsdekorationen zu finden. 

Ein Stückchen Deutschland in Vancouver: Der Christmas Market. Den ganzen Dezember gibt es dort Feuerzangenbowle, Glühwein, Kartoffelpuffer... Alles was das Herz begehrt. Es war zwar nicht zu vergleichen mit dem Original, aber trotzdem richtig cool, etwas aus Deutschland in Kanada erleben zu können. Der Eintritt kostet stolze 12$. Für ein Upgrade von 1$ kann man das Ticket immerhin den ganzen Monat nutzen. 

Ski fahren

Was wäre Kanada ohne Ski fahren? Wer gerne Ski fährt, ist hier genau richtig. Ab Dezember öffnet z.B. In Whistler die Skipiste. Whistler ist hier vermutlich der Ort an dem die Einwohner aus Vancouver am liebsten Ski fahren. 2010 fanden dort auch die Olympischen Spiele statt. Das Ski fahren ist dort aber auch dementsprechend teuer, weswegen ich darauf verzichtet habe. Abgesehen davon, kann ich gar kein Ski fahren :D Aber man hilft wo man kann, einige von euch können es bestimmt haha.

Für 35$ fährt ein Bus in ca. 2 Stunden hin und zurück nach Whistler - also auch ideal für einen Tagestrip. Man kann auch einige Stunden in Whistler Village verbringen. Dort gibt es Restaurants, Bars und Kleidungsgeschäfte. 

Man kann auch am Grouse Mountain oder am Cypress Mountain Ski fahren, diese befinden sich direkt in Vancouver und sind meines Wissens auch günstiger.

Ich hoffe ihr seid jetzt auch alle schön in Weihnachtsstimmung gekommen. Das wars von meiner Seite. Bis zum nächsten Mal!

Merve Özyurt zuletzt bearbeitet am 09.02.2019