sdw-Stipendium ermöglicht Auslandssemester

Julian Vehlies freut sich auf ein Auslandssemester in Chile. Dort wird der 23-Jährige, der an der Frankfurt School of Finance & Management im Bachelor studiert, Kurse an der Universidad Adolfo Ibañez besuchen. Im IEC Interview berichtet Julian, warum es ihn nach Südamerika zieht und wie er zum Stipendiaten der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) wurde.

Julian Vehlies
Schon weit gereist: Julian Vehlies bei einer Wanderung im Algonquin Provincial Park in Ontario, Kanada

BERATUNGSANFRAGE

Frage: Guten Tag Julian, ist ein Auslandsemester in Chile Ihr Traumziel?

Julian Vehlies: Ja, Chile war meine 1. Wahl. Ich wollte in eine Region, die ich noch nicht kenne und in der man gut reisen kann. Von Chile hatte ich viel Interessantes gehört. Ein Freund von mir hat dort auch studiert und er war begeistert.

Sprachen lernen und reisen im Auslandssemester

Universidad Adolfo Ibañez
Im Auslandssemester an der Universidad Adolfo Ibañez mit einem Stipendium studieren

Frage: Welche Rolle spielt Spanisch als Landessprache? Ihre Kurse an der UAI werden ja auf Englisch absolviert.

Julian Vehlies: Spanisch habe ich an der Schule gelernt und dann an der Uni aufgefrischt. Ich werde in Viña del Mar mit einem Chilenen in einer WG wohnen. Mein Ziel ist es, im Alltag voll in die Sprache einzutauchen. Die Kombination aus Englisch als Studiensprache und Spanisch im Alltag ist also reizvoll für mich.

Frage: Was haben Sie an Reisen im Land geplant? Reicht dafür das Semester?

Julian Vehlies: Ich fahre schon Ende Januar los, damit ich vor dem Semesterbeginn im März auf Entdeckungstour gehen kann. Ganz fest vorgenommen habe ich mir, Patagonien kennenzulernen. Das liegt ganz unten an der Südspitze des Landes. Dort soll man in der grandiosen Landschaft toll wandern können. Ein Kontrastprogramm könnte die Atacama-Wüste werden. Außerdem fahre ich sehr gerne Ski. Der Juli ist der schneereichste Monat in Chile. Da ist mein Auslandssemester schon zu Ende und ich werde vor der Rückreise nach Deutschland die Gelegenheit nutzen, in den Anden Ski zu fahren.

Bewerben für das Stipendium im Auslandsemester

Frage: Wie haben Sie die Bewerbung um ein Stipendium bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft erlebt?

Julian Vehlies: Das war ein interessanter und erstaunlich stressfreier Prozess über drei Runden. Auch als es in der letzten Runde in den direkten Vergleich mit anderen Bewerberinnen und Bewerbern ging, verlief er ohne Konkurrenzdruck.

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) ist eines von 13 Begabtenförderungswerken in Deutschland. Das Studienförderwerk Klaus Murmann, benannt nach dem langjährigen Arbeitgeberpräsidenten, ist in Regionalgruppen organisiert. Das von ihm gestiftete Studienstipendium wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Stipendiaten erhalten eine Studienkostenpauschale von 300 € monatlich und können je nach finanzieller Situation Unterstützung zum Lebensunterhalt erhalten. Für zwei Auslandsaufenthalte pro Studium gibt es eine zusätzliche Förderung: einen weiteren monatlichen Zuschuss, Geld für Reisekosten und die Auslands-Krankenversicherung und in der Regel die Übernahme der Studiengebühren. Wichtige Auswahlkriterien für die Bewerbung um ein Stipendium sind gesellschaftliches Engagement, Zielstrebigkeit, soziale Kompetenz, Allgemeinbildung, vernetztes Denken und Kommunikationsfähigkeit.

Frage: Erzählen Sie uns doch etwas über das Auswahlverfahren und seinen Ablauf.

Julian Vehlies: Der erste Schritt ist eine Online-Bewerbung. Dafür braucht man ein leidlich gutes Abitur – und schwieriger: Man muss in einem Motivationsschreiben seine Bewerbung begründen.

In der zweiten Runde folgt ein persönliches Interview in der eigenen Region, bei mir also in Frankfurt am Main. Dort sitzt man Vertrauenspersonen der Stiftung gegenüber, z. B. Hochschullehrern, und mindestens einem aktuellen Stipendiaten. In rd. 20 Minuten geht es um den eigenen Werdegang ebenso wie ums Weltgeschehen. Mein Eindruck ist, dass hier die schriftlich vermittelte und die persönliche Wirkung zusammenpassen müssen.

In der dritten Runde wurden Studierende aus ganz Deutschland in ein abgelegenes Landhotel bei Berlin eingeladen. Man hat in Kleingruppen aus drei bis vier Leuten drei Übungen zu absolvieren. Begleitet wird die Gruppe von zwei Prüfern, die primär Zuschauer sind. Das war eine wirklich tolle Atmosphäre.

Persönlichkeit macht Punkte beim Stipendium

Stipendium fürs Auslandssemester
Ein Stipendium fürs Auslandssemester macht finanziell unabhängig.

Frage: Welche Aufgaben hatten Sie dort zu bestehen?

Julian Vehlies: Nach der Ankunft mussten wir in unserer Kleingruppe eine Gruppendiskussion führen. Beim anschließenden Abendessen hatte man in lockerer Umgebung Zeit, die anderen Bewerber kennenzulernen. Der zweite Tag begann mit einem Einzelinterview. Es war ausführlicher als das Regionalinterview und drehte sich um mein Studium und mein Engagement, beispielsweise im freiwilligen sozialen Jahr im Sport nach meinem Abitur und als Gründer von TEDxFS, einem TEDx Event an meiner Hochschule. Schließlich bekamen wir relativ kurze Zeit, uns einzeln in ein vorgegebenes Thema einzuarbeiten. Dieses mussten wir anschließend vor den Prüfern präsentieren und auf Rückfragen gefasst sein.

Frage: Was war das schwierigste?

Julian Vehlies: (lacht) Die zwei Wochen Wartezeit auszuhalten, bis das Ergebnis kam und ich wusste, dass ich ein Stipendium für mein Auslandssemester erhalten werde. Und das Bewerbungsverfahren hat sich insgesamt über ein halbes Jahr erstreckt, sodass Geduld gefragt war.

Frage: Und was raten Sie anderen Studierenden, die sich für ein Stipendium für ihr Auslandssemester interessieren?

Julian Vehlies: Bewerbt Euch einfach! Viele Leute bewerben sich gar nicht erst, weil sie Sorgen haben, die Noten würden nicht ausreichen. Dabei kommt es bei vielen Stipendien nicht auf den reinen Notenschnitt an.

Mit einem Stipendium ins Auslandssemester starten

Ein Stipendium ist eine von vielen Möglichkeiten, um ein Auslandssemester zu finanzieren. IEC hat für Sie eine Übersicht von Stipendien und Stiftungen erstellt – und bietet selbst IEC Stipendien. Außerdem haben wir Informationen über weitere Finanzierungsmöglichkeiten wie das Auslands-BAföG oder die Studienförderung Ausland.

Beratungsanfrage

 

 

geschrieben von: