Die passende Universität für Ihr Auslandsstudium:
Uni- und Programmsuche
1.
2.
3.

Praxisorientiertes Auslandssemester am BCIT in Kanada

Selina Huber hat im letzten Sommer ihren Traum wahr gemacht: Für ein Auslandssemester war sie am British Columbia Institute of Technology in Vancouver. Im IEC Interview berichtet sie von ihren Erfahrungen im Studium und der Freundlichkeit, die ihr in Kanada begegnet ist.

Selina Huber
Selina Huber aus Hannover berichtet vom Auslandssemester am BCIT.

IEC: Hallo Selina, fürs Auslandssemester sollte es bei Ihnen Kanada sein. Haben sich Ihre Erwartungen erfüllt?

Selina Huber: Eindeutig ja. Vancouver ist eine tolle, Stadt, die Umgebung sehr schön und die Menschen in Kanada sind unglaublich offen und freundlich, ohne dabei oberflächlich zu sein. Ich hatte ganz schnell das Gefühl am richtigen Ort zu sein. In der Stadt war ich viel mit Bus und Bahn unterwegs. Überall kommt man ganz leicht ins Gespräch. Insgesamt hat Vancouver eine sehr hohe Lebensqualität. Es gibt schöne Stadtviertel mit hübschen Cafés und guten Restaurants. Ich bin oft einfach durch die Stadt gezogen und habe die Stimmung auf mich wirken lassen.

Auslandssemester an renommierter Universität

Campus BCIT
Lebendiger Campus am British Columbia Institute of Technology

IEC: Warum hatten Sie sich für das BCIT entschieden, um ein Auslandssemester zu machen?

Selina Huber: Ich studiere in Hannover Medienmanagement und mache gerade meinen Bachelor. Während des Auslandssemesters wollte ich die Managementseite meines Studiums betonen. Die Business School der BCIT hat einen guten Ruf. Das hat sich dann auch bestätigt. Ich hatte z.B. ein tolles Seminar in Organizational Behaviour. Der Bereich Human Ressources ist sehr renommiert und der Professor brachte viele Beispiele aus seiner internationalen Praxis. Überhaupt waren die Kurse sehr praxisbezogen. Wir haben viel mit Fallstudien aus realen Unternehmensszenarien zu tun gehabt.

IEC: Was war anders oder ungewohnt im Auslandsstudium?

Selina Huber: Es war quantitativ sehr anspruchsvoll, weil es viele Prüfungen während des Semesters gibt. Man muss ständig am Ball bleiben und kann keine Veranstaltung auslassen. Das ist ein bisschen wie in der Schule. Besonders positiv war die Betreuung durch die Lehrenden. Es entsteht eine persönliche Beziehung zu den Professorinnen und Professoren. Sie sind immer ansprechbar. Ich habe mich super betreut gefühlt. Der Kontakt zu den anderen Studierenden ist trotz Gruppenarbeit eher ein bisschen anonym, weil alle so konzentriert auf ihre Arbeit sind.

Persönliche Betreuung im Auslandssemester

Studieren in Kanada
Ausflüge in die großartige Natur

IEC: Aber Sie haben trotzdem Freunde gefunden?

Selina Huber: Ja, klar. Ein guter Anlaufpunkt ist der International Social Club. Die organisieren viele Events. Ich war z.B. beim White Water Rafting und beim Camping und habe dadurch nette Leute kennengelernt.

IEC: Wie kümmert sich das BCIT ansonsten um seine internationalen Studierenden im Auslandssemester?

Selina Huber: Ausgesprochen persönlich. Die Mitarbeiterinnen sind immer ansprechbar und sehr hilfsbereit. Auch im Vorfeld als es um die Kurswahl ging. Meine Auswahl war ein bisschen eingeschränkt, weil ich im kurzen Spring/Summer-Semester dort war. Unterstützung gab es auch bei der Wohnungssuche. Das BCIT bietet ein eigenes Portal für die WG-Suche an. Das hat, wenn auch auf den letzten Drücker, geklappt und ich hatte eine sehr nette WG.

Finanzierung dank Stipendium

IEC: Das Wohnen ist ein guter Aufhänger um auch über Kosten zu sprechen.

Selina Huber: Für mein Zimmer habe ich rund 500 € bezahlt. Das gilt als eher günstig. Dafür hatte ich eher lange Wege durch die Stadt. Unser Haus stand in einem dieser typisch amerikanischen Vororte mit gepflegten Vorgärten. Aber die Verkehrsanbindungen sind gut.

IEC: Haben Sie Ihr Auslandssemester selbst finanziert?

Selina Huber: Ich bin glücklicherweise Stipendiatin der Friedrich-Naumann-Stiftung. Die haben die Studiengebühren übernommen. Mit dem monatlichen Abschlag bin ich ganz gut hingekommen, auch wenn Kanada bezüglich der Lebenshaltungskosten schon ein teures Pflaster ist. Ohne das Stipendium wäre mir dieses Auslandssemester nicht möglich gewesen.

Vancouver: Metropole mit Stränden

Strände bei Vancouver
Nie weit bis zum nächsten Strand: Vancouver

IEC: Was hat Ihnen an Vancouver besonders gefallen?

Selina Huber: Die tollen Strände z.B.: Kurz vor Ende meines Aufenthalts bin ich noch mal mit einem Freund auf dem Motorrad rausgefahren. Das war wunderschön. Toll war auch eine Fahrradtour rund um den Stanley Park. Außerhalb der Stadt kann man auch super wandern. Die National Parks sind eine Entdeckungstour wert.

IEC: Hatten Sie die Gelegenheit, noch mehr von Kanada zu sehen?

Selina Huber: Ja, ich habe mir nach dem Ende des Auslandssemester noch sechs Wochen gegönnt, um an der Ostküste rumzureisen. So habe ich auch Toronto, Montreal und New York gesehen.

Jetzt bewerben für Ihr Auslandssemester am BCIT

Träumen Sie auch von einem Auslandssemester in Kanada? Das IEC Beratungsteam informiert Sie gerne über Ihre Studienmöglichkeiten am BCIT. Eine Alternative zum Stipendium ist z.B. die Studienförderung Ausland. Auch dazu weiß Ihre Beraterin Bescheid. Fragen Sie uns jetzt!

Beratungsanfrage

Geschrieben von: