IEC Study Guide: Praktischer Wegweiser zum Auslandsstudium

Jetzt erhältlich: Der IEC Study Guide 2016/17

Experten erklären die Schritte zum Auslandsstudium, über 100 Seiten zum Stöbern

Jetzt bestellen: der aktuelle IEC Study Guide im A4-Format
Jetzt bestellen: der aktuelle IEC Study Guide im A4-Format

Ob man das Traumziel für sein Auslandsstudium schon kennt oder erst einmal stöbern will: Der neue IEC Study Guide 2015/16 hilft mit umfangreichen Informationen, das richtige Ziel zu finden. Er richtet sich an Freemover, also Studierende, die ohne ein Austauschprogramm wie Erasmus ein Auslandssemester oder mehr organisieren wollen. Der IEC Beratungs- und Bewerbungsservice ist für die Studierenden kostenlos!

Auch Eltern und die Mitarbeiter Akademischer Auslandsämter schätzen die praktische Übersicht. Auf über 100 Seiten gibt es Informationen zum Bewerbungsprozess, zu Sprachtests und Uni-Rankings und nicht zuletzt zum Thema Finanzierung. Die mehr als 100 IEC Partneruniversitäten verteilen sich auf 19 Länder, die in einem Länderprofil vorgestellt werden, gefolgt von Kurzporträts vieler Universitäten. Wer gezielt nach den Möglichkeiten in seinem Fach suchen möchte, wird die vierseitige Übersicht mit Studienprogrammen praktisch finden, die es einfach macht, die passende Universität auszuwählen.

Mit dem IEC Study Guide reist man in kurzer Zeit durch Nord- und Südamerika, entdeckt die kostengünstigen Studienmöglichkeiten in vielen asiatischen Ländern oder schaut sich in der europäischen Nachbarschaft um: von der Schweiz bis zur Türkei. Ein Abstecher nach Australien und Neuseeland ist bei dieser Weltreise natürlich auch dabei. Das IEC Beratungsangebot ist durch den American International Recruitment Council zertifiziert. Außerdem gehört dem IEC Beratungsteam ein zertifizierter „California Expert“ an. Für Neuseeland bescheinigt New Zealand Educated als offizielle Repräsentanz der Bildungseinrichtungen des Landes die Kompetenz des Vermittlungsservice.

Ein persönliches Exemplar kann online angefordert werden und wird kostenlos zugeschickt. Das gilt übrigens auch für Institutionen wie Universitäten und Schulen, die damit jungen Leuten einen Überblick zum Thema Auslandsstudium geben möchten.

geschrieben von: