IEC Interview: Auslandssemester an der Griffith University

„Wir an der Griffith University setzen alles daran, dass sich Ihr Auslandssemester in Australien auszahlt: persönlich, akademisch, beruflich.“ Mit dieser klaren Botschaft war Chanelle Baker gerade mit IEC an deutschen Universitäten unterwegs, um die Studienmöglichkeiten an der Griffith University bekannt zu machen. 

Studieren an der Ostküste Australiens
Studieren an der Ostküste Australiens

Sie erläutert im IEC Interview, was deutsche Studierende an der renommierten Universität in Brisbane und an der Gold Coast erwarten dürfen und warum sie dort gern gesehene Gäste sind. Chanelle Baker ist Regional Director Europe im International Office und arbeitet seit 18 Jahren für die GU.

BERATUNGSANFRAGE

Chanelle Baker
Chanelle Baker

Frage: Können Sie uns einen Kurzsteckbrief der Griffith University geben?

Chanelle Baker: Die GU hat 44.000 Studierende in Brisbane und der Gold Coast. Davon kommen rd. 7.000 aus dem Ausland zu uns: aus Europa und den Amerikas und natürlich aus unserer Nachbarschaft, den asiatisch-pazifischen Staaten. Die GU ist forschungsstark und Mitglied der International Research Universities. Dieses Engagement schlägt sich in ständig steigenden Ranking-Ergebnissen zur Forschung nieder. Unsere Business-Studiengänge sind AACSB-akkreditiert.

Frage: Chanelle, in Ihren Gesprächen mit deutschen Studierenden fällt häufig der Begriff Add-on? Was bedeutet das in diesem Zusammenhang?

Chanelle Baker: Das heißt, dass wir uns überlegt haben, was ein Auslandssemester oder ein ganzes Auslandsstudium aus Sicht der Studierenden bringen sollte. Zwei Voraussetzungen erfüllt die GU natürlich auf den ersten Blick, um für deutsche Studierende interessant zu sein: Das sind ihr hervorragendes akademisches Profil und ihre Lage in einer der attraktivsten Gegenden Australiens. Aber seien wir ehrlich: Ein Auslandssemester – und erst recht ein komplettes Auslandsstudium im Master – ist eine bedeutende Investition. Wir wollen, dass sie sich für unsere internationalen Studierenden auszahlt: persönlich, akademisch und beruflich.

Griffith University
Modnere Architektur gehört zu jedem Campus der Griffith University

Das beginnt im Vorfeld damit, dass wir Stipendien für internationale Studierende aufgelegt haben. Ein weiterer Pluspunkt: Wer sich für ein volles Semesterprogramm mit vier Kursen (30 ECTS) entscheidet, kann für denselben Preis einen fünften Kurs belegen und insgesamt 37,5 ECTS mit nach Hause nehmen. Es ist jedoch auch möglich, nur drei Kurse mit (22,5 ECTS) im Auslandssemester zu belegen. Außerdem machen wir zahlreiche Angebote, um das Studium der Studierenden zu bereichern, damit sie sich später beim Einstieg ins Berufsleben von anderen Bewerbern abheben.

Frage: Geben sie uns ein paar Beispiele, bitte.

Chanelle Baker: Die GU macht viele Angebote, die es Ihnen ermöglichen, das wirtschaftliche und soziale Leben Australiens und der Region näher kennenzulernen. Das gelingt bei Praktika in sozialen und öffentlichen Einrichtungen ebenso wie bei Firmen. Auch während eines Auslandssemesters können Sie an Programmen teilnehmen, um auf Exkursionen Australiens Nachbarländer zu entdecken. Viele Studierende, insbesondere, wenn Sie für ein ganzes Master-Studium bei uns sind, müssen neben dem Studium Geld verdienen. Dabei werden sie von Unitemps unterstützt. Das ist eine Stellenvermittlung, die dabei hilft einen Job zu finden, der zum Studium passt, ob auf dem Campus oder in einem Unternehmen im Umfeld. So verdienen Sie Geld und machen gleichzeitig wertvolle praktische Erfahrungen im Berufsleben.

Griffith University
Fortschritt der Spaß macht: Robotics an der GU

Frage: Die GU führt ein Trimester-System ein. Warum ist das für deutsche Studierende von Vorteil?

Chanelle Baker: Studierende im Auslandssemester verlieren dadurch keine Zeit, weil das neue System besser mit dem deutschen Zeitplan harmoniert. Das erste Trimester beginnt Mitte Oktober und läuft bis Mitte Februar, das folgende Trimester läuft dann von Ende Februar bis Mitte Juni.

Starke Studiengänge entdecken

Frage: Welche Fachbereiche werden von deutschen Studierenden besonders nachgefragt – und wo gäbe es für sie an der GU noch mehr zu entdecken?

Chanelle Baker: Die Klassiker sind neben Business die Bereiche Engineering, Science und die Humanities, wozu an der GU auch die Sprachen zählen. Lohnenswert sind an der GU die zahlreichen Programme rund um das Thema Sport ebenso wie Umweltwissenschaften und Architektur. Traditionell ist Australien stark in Health Sciences. Da würden wir uns mehr deutsche Studierende wünschen. Das ist vielleicht die Gelegenheit zu betonen, dass die deutschen Studierenden besonders gern gesehene Gäste sind. Sie sind selbstbewusst und zugleich sehr freundlich. Sie suchen den Kontakt zu ihren australischen und internationalen Studienkollegen. Und unsere Lehrenden lieben Sie, weil sie fleißig und zielorientiert sind und sich sehr engagieren.

Sonne Sand und weiße Strände am Gold Coast Campus
Sonne Sand und weiße Strände am Gold Coast Campus

Frage: Ein tolles Kompliment! Was überrascht denn die deutschen Gäste am meisten an Australien?

Chanelle Baker: Die Ungezwungenheit. Australier sind spontan, freundlich und entspannt. Außerdem bieten wir ein sehr sicheres Umfeld. Das bringt zusammen ein gutes Lebensgefühl. Und als Zugabe gibt es das tolle Wetter in Brisbane!

Großstadt, Strand und Sonnenschein

Frage: Ja, lassen Sie uns zum Schluss über Brisbane und die Region sprechen. Den meisten Europäern fehlt zu dem Namen ein Bild, anders als bei Sydney.

Chanelle Baker: Brisbane ist mit 2,1 Mio. Einwohnern zwar eine Großstadt mit den entsprechenden Angeboten, aber gleichzeitig auch entspannt wie ein Städtchen auf dem Lande. Das Klima ist angenehm mild, gerade die deutschen und skandinavischen Studierenden lieben die Stadt deswegen. Denn so können sie fast das ganze Jahr über von den herrlichen Stränden der Gold Coast profitieren. Und natürlich ist Australien Natur pur. Selbst in der Großstadt Brisbane werden sie morgens um vier eher von ungewöhnlichen Vogelstimmen als vom Verkehrslärm geweckt.

Starten Sie Ihr Auslandssemester an der Griffith University

Wenn Sie finden, dass die Griffith University auch Ihnen viel zu bieten hat, dann kontaktieren Sie jetzt das IEC Beratungsteam. Es bringt Sie schnell ans Ziel.

Beratungsanfrage

geschrieben von: