Ein MBA im Ausland, der sich auszahlt

Die Hult International Business School bietet MBA-Programme, die praxisorientiert und mit starkem internationalen Fokus aufgebaut sind.

Agnes Nairn
Prof. Dr. Agnes Nairn, Dean der Hult International Business School London, ist eine anerkannte Marketing-Expertin.

Ein MBA im Ausland öffnet viele neue berufliche Wege. IEC sprach mit Dr. Agnes Nairn von der Hult International Business School, wo die anerkannte Marketing-Expertin Dean am Campus London der weltweit größten Graduate Business School ist, über das praxisorientierte Studienfach. Agnes Nairn wurde 2014 von den Hult-Studierenden zur Professorin des Jahres gewählt.

Start Application

Frage: Neben Ihrer Tätigkeit an der Hult International Business School, die der akademischen Lehre dient, sind Sie auch als Forscherin tätig. Ihr jüngstes Buch „Consumer Kids“ wirft einen kritischen Blick auf den Umgang der Wirtschaft mit unseren Kindern. Lenken solche weichen Themen nicht vom wirtschaftlichen Erfolg ab?

Agnes Nairn: Überhaupt nicht. Wir sind alle Bürger. Gute Geschäfte kann man nur machen, wenn man auch die gesellschaftlichen Folgen im Blick hat. Gestern sprach ich mit Studierenden über die neuen Regeln für Mütter und Väter, die von Netflix und Microsoft eingeführt wurden. Wenn ich als Führungskraft erfolgreich sein, will muss ich solche Fragen im Auge haben und Lösungen anbieten. Mit dem Hult Prize ermutigen wir unsere Studierenden, sich mit einem Projekt an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und sozialen Fragen zu engagieren. Wir sind immer wieder begeistert von den innovativen Lösungen, die dabei herauskommen. Die Studierenden profitieren von der Teilnahme an diesem Wettbewerb auf mehren Ebenen. Sie entwickeln im Team eine praktikable Lösung, stellen sich einem Wettbewerb. Damit beeindrucken Sie nicht nur als Sieger, wenn Sie nach dem Abschluss auf Jobsuche sind.

Soft Skills und Helikopter-Blick

Frage: Warum sollten sich Führungskräfte, die keinen wirtschaftswissenschaftlichen Abschluss haben, sondern als Ingenieur in einem Unternehmen oder als Politikberater in einer NGO arbeiten, für einen MBA an der Hult entscheiden?

Agnes Nairn: Das einjährige MBA-Programm an der Hult ist von Praktikern aus der ganzen Welt völlig neu entwickelt worden, um Menschen mit Berufserfahrung wirklich einen Vorteil zu bringen. Was uns von anderen Universitäten und Business Schools wesentlich unterscheidet: Wir lehren Soft Skills und verschaffen Ihnen den Helikopter-Blick, über das was in einem Unternehmen jenseits Ihres eigenen Fachbereichs passiert.

Frage: Lassen Sie uns mit den Soft Skills anfangen.

Agnes Nairn: Das ist das wichtigste Thema für Führungskräfte neben ihrem Fachwissen, weil sie die Voraussetzung sind, um erfolgreich Menschen zu führen. Wir helfen Ihnen, sich selbst kennenzulernen. Dabei unterstützt sie ein Leader Management Coach. Interkulturelle Kompetenz ist heute ein zentrales Thema in jeder Branche. An der Hult treffen Sie nicht nur auf ein internationales Professoren-Team. Auch die Studierenden-Jahrgänge sind vielfältig. Keine Nation dominiert bei uns. Das heißt, mit jeder Projektarbeit lernen Sie fast nebenbei wie Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund ticken, wie und warum sie eine Entscheidung anders als Sie selbst treffen.

Frage: Was hat es mit dem Helikopter-Blick auf sich?

Agnes Nairn: Viele Fachleute, egal ob Ingenieure in einem Großkonzern oder Mediziner in einer Klinik, brauchen Unterstützung, um sich von ihrem engen Blick, den ihre technische Funktion mit sich bringt, zu lösen. Erst dann können sie erfolgreich Managementaufgaben wahrnehmen. Deshalb erfahren Sie bei uns wie das Unternehmen als Organisation funktioniert. Wie bei einem Helikopter-Flug bekommen Sie einen Überblick über das große Ganze. Sie lernen verstehen, dass Marketing mehr ist als teure Anzeigen zu schalten, und was bei einer Akquisition alles beachtet werden muss.

Ein MBA in jeder Karrierephase

Frage: Sie sprachen am Anfang von zwei MBA-Programmen, die an der Hult angeboten werden. Worin unterschieden Sie sich?

Agnes Nairn: Nicht von den grundsätzlichen Inhalten, von denen wir bisher gesprochen haben. Es gibt das einjährige MBA-Programm und den Executive MBA. Das einjährige Programm läuft als Vollstudium. Die Mehrheit der Studierenden ist um die 30 Jahre alt und hat sechs oder sieben Jahre Berufserfahrung. Jetzt wollen sie sich weiterentwickeln. Mit einem MBA erhalten Sie die Grundlage, in Ihrem bisherigen Unternehmen eine Führungsaufgabe in ihrem technischen Bereich besser wahrzunehmen. Ein anderes Beispiel: Er oder sie hat als Luftfahrtingenieur gearbeitet und möchte ins Marketing wechseln. Darauf bereitet unser MBA vor. Nicht untypisch ist auch der Wechsel in eine Beratungsfirma. Denn mit dem MBA entstehen für Ihr Fachwissen in einem anderen Ressort neue Möglichkeiten. Die dritte Gruppe sind Leute, die den Unternehmer in sich fühlen und fachlich stärken wollen. Manche haben schon eine Geschäftsidee im Kopf, andere entwickeln sie im Studium, z.B. durch den Hult Prize.

Der Executive MBA wird in Teilzeit über zwei Jahre mit Blockunterricht absolviert. Da kommen sie alle zwei Monate für ein verlängertes Wochenende zu uns nach London. Die Teilnehmenden haben mehr Berufserfahrung und sind eher um die 40. Ihr Ziel ist es, sich persönlich weiterzuentwickeln, sich selbst herauszufordern. Sie wollen oft einfach ihren Job besser machen können. Das gilt nicht nur für Manager in Großunternehmen. Gestern sprach ich mit einer Studentin, die in London für eine NGO arbeitet und mit dem E-MBA ihren Horizont erweitern will. Das Programm ist sehr flexibel angelegt und berücksichtigt die Lebenssituation der Studierenden. Sie können sich bei Bedarf also auch mehr Zeit nehmen als die üblichen zwei Jahre. Oder sie studieren an einem unserer anderen sechs Standorte weiter, wenn Sie versetzt wurden.

Frage: Das war ein gutes Stichwort: Hult wirbt mit seinem Campus Rotation Programme. Wie funktioniert das?

Agnes Nairn: Anders als bei normalen Kooperationen unter Universitäten bieten wir an allen Standorten den gleichen Standard und vergleichbare Curricula. Es gibt lediglich länderspezifische Unterschiede bei den Wahlfächern. Im einjährigen MBA sind sie von September bis April an ihrem Hauptcampus. Sie hören Vorlesungen und nehmen an der Hult Business Challenge teil. Dann besteht die Möglichkeit, ein oder zwei Module an unseren anderen Standorten wie Schanghai oder Boston zu belegen. Beliebte Wahlfächer sind „Disruptive Innovation“, „Mergers & Acquistions“, „Scenario Planning“ oder „Entrepreneurship“. Die Hälfte unserer Studierenden nimmt diese Gelegenheit wahr. Für 80 % war es sogar ein Grund, sich für Hult zu entscheiden. Häufig können sich die Studierenden aber nicht von London trennen.

Der MBA an der Hult: Ein Investment, das Früchte trägt

Frage: Über das zeitliche Investment der Studierenden haben wir schon gesprochen. Wie sieht es mit dem finanziellen aus und zahlt es sich aus?

Agnes Nairn: In der Tat sprechen wir von einer erheblichen Investition. Das einjährige MBA-Programm kostet 48.000 GBP, der Executive MBA schlägt mit 25.000 GBP pro Studienjahr zu Buche. Kein Wunder, dass bei der Wahl des Standortes auch der Wechselkurs eine Rolle spielt. Wer so viel Geld investiert, erwartet nicht nur einen Bildungsgewinn. Beim Return on Investment liegen wir nach Recherchen des Economist von 2014 mit 2,2 Jahren auf Platz 1. Bei einer britischen Traditionsuniversität wie Cambridge dauert es schon doppelt so lange, bis sich ihre Investition ausgezahlt hat. Bei den führenden US-amerikanischen Business Schools liegt die Spanne zwischen 5,4 für Harvard und 12,2 Jahren für Wharton. Wer an der Hult seinen MBA macht, reduziert also seine Kosten und ist schnell wieder an seinem Arbeitsplatz – mit einem höheren MBA-Gehalt.

Frage: Offenbar bekommen die Studierenden auch eine guten Service für ihr Geld, wie wir aus den Rückmeldungen unserer IEC Studierenden wissen. 

Agnes Nairn: Das freut mich zu hören. In der Tat arbeiten wir mit Fokus auf den Studierenden. An der Hult gibt es keinen Zielkonflikt für die Verwaltung, wenn es um die Frage geht, ob man Ressourcen in der Studierendenbetreuung oder die Forschung steckt. Die Forschungsexpertise bringen meine Kolleginnen und Kollegen ein. Unser Student Service kann schnell auf die Bedürfnisse der Studierenden reagieren. Er hilft bei der Wohnungssuche, was in London nun wirklich ein Thema ist. Oder bei notwendigen Visa, wenn Sie für ein Modul an einem außereuropäischen Standort studieren wollen. Ein Studium an der Hult International Business School soll in jeder Hinsicht eine gute Investition sein.

Beratung und Bewerbung zum MBA an der Hult

Interessieren Sie sich für das außergewöhnliche MBA-Programm der Hult International Business School? IEC berät Sie kostenlos zu Ihren Studienmöglichkeiten, sowie zur Finanzierung und Bewerbung. Stellen Sie uns eine Online-Anfrage und erhalten Sie weitere Informationen per Mail!

geschrieben von: