Die passende Universität für dein Auslandssemester:
Uni- und Programmsuche
1.
2.
3.

Studieren in Peru

Auslandssemester oder Studium in Peru: In Lima studierst du gemeinsam mit vielen internationalen Studierenden. Jetzt kostenlos beraten lassen!

Studieren in Peru ist ein besonderes Erlebnis. Mit IEC kannst du dich unkompliziert für ein Auslandsstudium in Peru bewerben. Erlebe die atemberaubenden Anden und wandere auf den Spuren der Inka zum Machu Picchu. Oder tauche in die pulsierende Hauptstadt Lima ein und erlebe die moderne Kultur der Peruaner. Mystery-Fans sollten die Nasca-Linien nicht verpassen! Studieren in Peru gibt dir die Zeit das Land zu bereisen und die Kultur kennenzulernen. Aber auch akademisch und persönlich wird dich das Studium bereichern, denn der Unterricht bietet die Chance mit internationalen Studierenden aus den USA, Kanada, Europa und Asien zu leben und zu arbeiten. Lass dich jetzt zum Studieren in Peru beraten!

Standorte der IEC Partneruniversität in Peru

Zum Anzeigen der Karte benötigen wir deine Zustimmung für die Einbettung von Mapbox

Universidad San Ignacio de Loyola

Avenida la Fontan , Lima, Lima, Peru

Universidad San Ignacio de Loyola

Peru: 1 Universität

Lima

Länderinfos zum Studienland Peru

Fast Facts

Hauptstadt: Lima
Einwohner: 31.000.000
Größe: 1.280.000 km²
Währung: Nuevo Sol
Wechselkurs: 1 PEN = 0.2555 EUR (Stand: 19.08.2022)
Amtssprache: Spanisch, Quechua und Aimara
Semesterstart: Januar, März, August

Kulturelle Vielfalt und eine ebenso abwechslungsreiche Natur machen einen Studienaufenthalt in Peru zu einem besonderen Erlebnis. Küste, Hochland und Regenwald bieten jeweils ganz eigene Reize, die es zu entdecken gilt. Dazu zählen 2.000 Kilometer Küste am Pazifik und 6.000 Meter hohe Berge in den Anden. Peru ist das Land Lateinamerikas mit dem höchsten Anteil indigener Bevölkerung. In den Urwäldern des Nordens leben noch kleine Gruppen von Ureinwohnern*innen ohne Kontakt zum Rest der Welt.

Unterrichtssprache Englisch

In den Programmen für internationale Studierende an der Universidad San Ignacio de Loyola ist Englisch als globale Wissenschaftssprache die Unterrichtssprache. Spanisch ist das vorherrschende Idiom im Alltag und wird von 80 % der Peruaner*innen als Muttersprache gesprochen. Eine gute Gelegenheit also auch dieser Weltsprache etwas Aufmerksamkeit zu widmen. Der Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa stammt aus Peru.

Frühkulturen, Inkas, spanischer Kolonialstil

Das Land weist Monumentalbauten einer frühen Hochkultur auf, die über 5000 Jahre alt sind. Während des europäischen Mittelalters prägten die Inka die Region. Die Ruinenstadt Machu Picchu ist deshalb der Traum vieler Besucher*innen und wichtigstes touristisches Ziel Südamerikas. Es folgte die spanische Kolonisierung. Seit 1532 bestand das Vizekönigreich Peru, eine Ära, die mit der Unabhängigkeit unter Bolivar 1824 endete.

Als so genanntes Schwellenland ist Peru voller Gegensätze, die den Horizont jedes Europäers weiten. Das gilt auch für die Hauptstadt Lima, die rd. zehn Mio. Einwohner*innen zählt, und das industrielle Zentrum des Landes ist. Landwirtschaft und Bergbau prägen ansonsten das Wirtschaftsleben. Kulinarisch gibt es in Peru viel zu entdecken. Die unterschiedlichen geografischen Regionen prägen die Ernährungsgewohnheiten. Zum anderen haben sich die Küchen von Ureinwohnern und Spaniern ebenso gemischt wie mit denen chinesischer Einwanderer*innen.

Reisen in Peru

In den Städten wirst du am leichtesten mit dem Taxi voran kommen. Das bevorzugte Fernreisemittel ist der Bus. Das Straßennetz ist weiträumig ausgebaut, allerdings in den Weiten des Landes nicht asphaltiert. Wer genügend Zeit hat, kann auf der berühmten Panamericana das Land von Nord nach Süd durchfahren. Für Reisen in die Höhenlagen der Anden sollte man eine gewisse Kondition mitbringen. Wie in allen südamerikanischen Ländern ist es empfehlenswert, sich vor der Reise über sinnvolle Verhaltensweisen zur persönlichen Sicherheit zu informieren. Frage auch hierzu das IEC Team.

Semesterstart:

Januar und August in Cusco, März und August in Lima.

Bildungssystem in Peru

Peru hat inzwischen über 140 staatliche und private Universitäten. Fast 20 davon unterhalten auch Austauschabkommen mit deutschen Universitäten. Der DAAD unterstützt zzt. rd. 180 deutsche Studierende in Peru mit einem Stipendium. Lass dich von IEC auch zu den Möglichkeiten des Auslands-BAföG beraten.

Krankenversicherung für Studierende in Peru

Eine umfassende Auslandskrankenversicherung ist notwendig. Die passende Reisekrankenverischerung sowie Reiserücktrittsversicherung für dein Auslandssemester in Peru findest du bei der HanseMerkur Versicherung.

Finanzierung für ein Auslandsstudium in Peru

Mit Auslands-BAföG nach Peru

Um Auslands-BAföG für Peru zu beantragen, muss man sich an folgendes Auslands-BAföG-Amt wenden:

Studierendenwerk Bremen AöR
-Amt für Ausbildungsförderung-
Bibliothekstraße 3
28359 Bremen
auslands-bafoeg.lfa[at]bildung.bremen.de
www.stw-bremen.de

Voraussetzungen für Auslands-BAföG in Peru

Egal ob man im Bachelor- oder Masterstudium ein Auslandssemester macht, Auslands-BAföG kann eine gute Finanzierungsmöglichkeit darstellen. Dein Auslandsstudium muss dabei mindestens ein Semester (16 Wochen Vorlesungszeit) dauern. Die Förderungshöchstdauer für Auslands-BAföG beträgt ein Jahr. Im Vergleich zu einem Stipendium in das vom Staat vergebene Auslands-BAföG nicht leistungsbezogen. Entscheidend für eine BAföG-Finanzierung sind die Einkommensverhältnisse, das heißt, die Vergabe des Auslands-BAföG bemisst sich an dem Vermögen eines Studierenden sowie an dem Einkommen der Eltern.

Zuschüsse zu Studiengebühren

Für ein Studium in Peru werden Beträge bis maximal 4.600 Euro für die Studiengebühren im Ausland gewährleistet. Da diese Förderung als Vollzuschuss erfolgt und nicht Bestandteil des Darlehens ist, müssen geförderte Studierende sie nicht zurückzahlen. Außerdem: Es gibt Reisekostenzuschüsse für einen Hin- und Rückflug und auch die Auslandskrankenversicherung wird teilgefördert, zur Hälfte als Darlehen, zur Hälfte als Zuschuss. Des Weiteren gibt einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten in Höhe von 32 Euro monatlich.

Einfluss auf die Förderungszeit an der Heimatuniversität

In der Regel bleibt die Zeit einer Auslandsausbildung bei der Förderung einer anschließenden Inlandsausbildung für die Dauer bis zu einem Jahr unberücksichtigt. Wer z.B. zwei Semester für eine Ausbildung im Ausland verbringt, verlängert seine Höchstdauer für den Bezug von Leistungen nach dem BAföG entsprechend.

An folgender 1 Universität in Peru kannst du mit IEC studieren: