Bildungssystem

Studieren in Ungarn unterscheidet sich vom Studium in Deutschland. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen das Bildungssystem Ungarns näher bringen. Wenn Sie dann noch Fragen haben, können Sie gerne einen kostenlosen Beratungstermin mit uns vereinbaren.
Hauptstadt: Budapest
Einwohner: 9.830.485
Größe: 93.036 km²
Zeitzone: UTC 1 bis
Währung: Euro
Wechselkurs: 1 EUR = 1 EUR (Stand: 18.12.2017)
Amtssprache: Ungarisch
Semesterstart: September

Informationen zum Studienland

Europa lebt von seiner Vielfalt und im Auslandsstudium können Sie davon maximal profitieren. Studieren Sie doch in Ungarn. Zugegeben: Die klangvolle Sprache der Magyaren lernt sich nicht im Handumdrehen, doch dafür machen es die Ungarn den Studierenden aus den deutschsprachigen Ländern besonders leicht: Studieren Sie einfach auf Deutsch – mitten in Budapest. Vor allem zur erstklassigen Ausbildung in den medizinischen Fächern haben Sie so einen direkten Zugang. Das IEC Beratungsteam unterstützt Sie auf diesem Weg!

Feuriges Temperament: kulinarisch und musikalisch

Der Austausch zwischen dem ungarischen und dem deutschen Kulturkreis hat seit dem Mittelalter eine gewachsene Tradition. Bis heute steht Deutsch als Fremdsprache hoch im Kurs, für über 100.000 Ungarndeutsche ist es nach wie vor die Muttersprache. An positiven Klischees über Ungarn herrscht in Deutschland kein Mangel: Kulinarisch gesehen ist Ungarn aus deutscher Sicht eine feurige Angelegenheit, ob es sich nun um Rotwein, Paprika, Salami oder Gulasch handelt. Weltweit ist auch die ungarische Musik ein Hit. Dafür stehen Namen wie Franz Lizst, Béla Bartók, Franz Lehár oder György Ligeti.

Imposante Hauptstadt, schöne Landschaften

Die prächtige Hauptstadt Budapest zieht Touristen aus Deutschland ebenso zuverlässig an wie der Balaton, auf Deutsch Plattensee, Mitteleuropas größter See. Die Donau durchzieht das Land von West nach Ost. Sanfte Hügellandschaften und die Ebene der berühmten Puszta sind von charmanten kleinen Städten und Dörfern durchsetzt. Das zog auch zu Zeiten der deutschen Teilung Menschen aus beiden deutschen Staaten nach Ungarn und sorgte für unkomplizierte Begegnungen. Indem sie im Herbst 1989 den eisernen Vorhang öffneten, gaben die Ungarn ein wichtiges Signal für das Ende des Kommunismus in Europa.

Seit 2004 ist Ungarn Mitglied der EU und ist ebenso dem Schengenraum beigetreten. Am preisgünstigsten gelangt man von vielen deutschen Städten mit dem Bus nach Ungarn, aber es gibt inzwischen auch erste Verbindungen von Billigfliegern nach Budapest.

Budapest: Lebenswert bei Tag und bei Nacht

Ungarns Hauptstadt bietet Studierenden ein abwechslungsreiches Nachtleben: urige Kneipen, moderne Clubs, zahlreiche Restaurants und Kinos, die viele Filme im Original zeigen. Um Ihre Feierlaune zu steigern, sollten Sie ein Ungarn besser auf den heimischen Wein setzen. Der Besitz und Konsum auch so genannter weicher Drogen wird in Ungarn deutlich schärfer geahndet als in Deutschland. Eine gesunde Alternative: Wer Entspannung sucht, wird sich für die architektonisch prachtvollen Badehäuser begeistern – danach studieren Sie dann erfolgreich weiter in Ungarns Hauptstadt. Übrigens punktet Ungarn auch mit günstigen Kosten für Studierende: Bei einem Ranking europäischer Länder erreichte Ungarn den 1. Platz in punkto Lebenshaltungskosten im Auslandsstudium.

 

 

Hochschultypen

Ungarn hat über 20 staatliche Universitäten, rd. ein halbes Dutzend privater Universitäten sowie 14 Fachhochschulen, die Colleges genannt werden. Aufgrund des Bologna-Prozesses ist der Aufbau der Studiengänge mit Bachelor und Master genauso organisiert wie in Deutschland. Eine Besonderheit der ungarischen Universitäten stellt das deutschsprachige Angebot in den Fächern Medizin, Zahnmedizin und Veterinärmedizin dar. An der Veterinärmedizinischen Universität Budapest kann man z.B. das viersemestrige vorklinische Studium auf Deutsch und auf Grundlage der deutschen Approbationsordnung absolvieren. Die Studiengebühren werden übrigens nicht in der Landeswährung Forint, sondern in Euro erhoben.

Krankenversicherung

Innerhalb der EU sind Sie als Studierende/r über Ihre deutsche Krankenversicherung abgesichert. Dazu genügt als Nachweis die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC), die in der Regel auf der Rückseite der normalen Krankenversicherungskarte befindet. Dennoch ist es empfehlenswert, sich vor einem längeren Aufenthalt über die tatsächlichen Versicherungsleistungen zu informieren. Fragen Sie das IEC Beratungsteam nach zusätzlichem Versicherungsschutz über unseren Partner HanseMerkur für Studierende im Auslandsstudium.