Die passende Universität für dein Auslandssemester:
Uni- und Programmsuche
1.
2.
3.

Bachelor in den USA

Immer noch sind die USA der weltweit begehrteste Zielort internationaler Studierender. Die Möglichkeiten für einen Bachelor in den USA reichen vom Beach Life in Kalifornien über Ivy League in der Großstadt bis zur preisgünstigen College Erfahrung am Community College. 

Die Gründe für einen Bachelor in den USA sind mannigfaltig: das Streben nach einer erstklassigen Ausbildung, der Wunsch das American College Life aus Film und Fernsehen einmal hautnah mitzuerleben, oder ein internationaler Abschluss für die zukünftige Karriere. Viele Studieninteressierte überzeugt vor allem das umfassende Studien-und Serviceangebot der USA, denn das Land ist bekannt für einige der besten Hochschulen und Forschungseinrichtungen weltweit. Zugegeben, ein Bachelor in den USA ist zwar recht teuer, rentiert sich aber meistens aufgrund der guten Ausbildung, die du dort bekommst.

Wie studiert es sich in den USA?

Das Studium in den USA ist, wie in Deutschland, in Undergraduate Education und Graduate Education unterteilt. Ein Undergraduate-Studium führt zu einem ersten Hochschulabschluss (Bachelor). Auf dieses kann ein Graduate-Studium folgen. Mit diesem erlangt man einen zweiten Hochschulabschluss (Master oder PhD). 

Two Year College vs. Four Year College/University

Wenn du in den USA ein komplettes Bachelorstudium absolvieren möchtest, hast du die Wahl zwischen einem Two-Year College, entweder Community College (staatlich) oder Junior College (privat) genannt, und einem Four-Year College/Four -ear University. Das sind die „regulären“, in Deutschland anerkannten Hochschulen, an denen in vier Jahren ein Bachelor erworben werden kann.

Der Unterschied zwischen College und Universität liegt vor allem in der Größe und dem Angebot der jeweiligen Institution. Bei einem College handelt es sich meistens um eine kleinere Institution, die in der Regel nur Bachelor-Abschlüsse anbietet. Eine Universität bietet im Gegensatz dazu sowohl Bachelor als auch weiterführende Studiengänge an. Universitäten stellen in der Regel auch ein vielfältigeres Studienangebot bereit, da sie eine größere Anzahl eingeschriebener Studierender haben. 

Preisgünstig am Community College studieren

Entscheidest du dich für ein Community College, dauert dein Studium in diesem Fall höchstens zwei Jahre und schließt mit dem Associate of Arts (A.A.) oder Associate of Science (A.S.) ab. In Deutschland wird ein Studium an einem Community College aber nur dann als Teil des Undergraduate Studiums gewertet, wenn du im Anschluss oder nach dem ersten Jahr an eine reguläre Hochschule wechseln und dort einen Bachelortitel erwerben (ein sogenannter "Transfer"). 
Community Colleges sind jedoch ideal für einen ersten Einblick ins Studium. Sie bieten einen guten Einstieg ins Studienleben mit praxisorientierten Studienangeboten bei vergleichsweise niedrigen Studiengebühren. Häufig bieten sie auch Englisch als “Second Language Course” an. Community Colleges sind ein erster Schritt zum vollständigen Bachelor in den USA. 

Typische Uni-Erfahrung an der amerikanischen Universität

Wenn du den traditionellen Weg für deinen Bachelor in den USA wählst und dich für ein vierjähriges College oder Universiät entscheiden, dauert dein Undergraduate-Studium in der Regel vier Jahre. Je nach Studienfach, Studienprogramm und Hochschule schließst du dein Studium mit folgenden Abschlüssen ab: Bachelor of Arts (B.A.), Bachelor of Science (B.S.), Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) oder auch andere spezielle Abschlüsse.
Während du dich in Deutschland mit einem Bachelorstudium schon am Anfang deines Studiums auf eine Fachrichtung festlegen musst, dient ein Bachelor in den USA in erster Linie häufig dazu eine breite Bildung zu fördern. Dafür belegst du in den ersten zwei Jahren allgemeinbildende Fächer und Grundkurse aus verschiedenen Studienrichtungen. In den letzten beiden Jahren deines Bachelors in den USA wählst du dann dein Hauptfach (Major) aus und hast die Möglichkeit dich zu spezialisieren.

Anerkennung von Studienleistungen 

Das European Credit Transfer System (ECTS) regelt die Anerkennung im Ausland erbrachter Studienleistungen. Da die USA nicht zur Europäischen Union gehören, greift dieses System für deinen Bachelor in den USA nicht. Daher solltest du schon im Voraus sicherstellen, dass dein Abschluss in Deutschland anerkannt wird. Besonders wichtig ist das bei geschützten Berufen, wie zum Beispiel Architekt*in, Rechtsanwalt/Rechtsanwältin, Arzt/Ärztin. 

Was kostet ein Bachelor in den USA?

Studiengebühren

Pauschal lassen sich die Studiengebühren (Tuition) für einen Bachelor in den USA nicht genau bestimmen, da es zwischen den einzelnen Hochschulen große Unterschiede gibt. Je nachdem, ob es sich um private oder staatliche Universitäten, Colleges oder Community Colleges handelt, musst du mit Studiengebühren für deinen Bachelor in den USA mit bis zu 60.000 US Dollar rechnen. Der jährliche Durchschnitt liegt an staatlichen Universitäten für Ausländer*innen bei etwa 21.000 US Dollar und an Community Colleges bei 8.500 US Dollar, jeweils exklusive Lebenshaltungskosten. Bei privaten Institutionen liegen die durchschnittlichen jährlichen Studiengebühren bei ca. 35.000 US Dollar. An den Elitehochschulen (Ivy League) sind die Studiengebühren noch höher. Für Out-of-State-Students (Studierende mit Wohnsitz außerhalb des jeweiligen Bundesstaates, dazu gehören auch Studierende aus dem Ausland), verlangen staatliche Hochschulen höhere Studiengebühren, als von sogenannten In-State-Students.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in den USA betragen ca. 5.000 EUR pro Semester. Doch so groß wie das Land, ist auch die Preisspanne, die man für Miete, Essen und Ausgehen bezahlen kann. Am günstigsten lebt es sich in den zentralen und südlichen US-Bundesstaaten. Am teuersten sind die Ost- und Westküste mit den großen Städten wie New York (Manhattan) bzw. San Francisco, San Diego, San Jose und Washington (D.C.). So kann man während seines Bachelors in den USA leicht ein Minimum von 2.000 USD bis mehr als 4.000 USD pro Monat für Lebenshaltungskosten ausgeben. Für einen besseren Überblick kannst du hier die Kosten aller Regionen in den USA nachschauen: Living Wage Calculato. 

Finanzierungsmöglichkeiten für deinen Bachelor in den USA

Die Kosten für einen Bachelor in den USA sind verhältnismäßig hoch, da sich die Universitäten u.a. über die Studiengebühren finanzieren. Jedoch hast du natürlich die Möglichkeit, die Universität nach der Höhe der Studiengebühren auszuwählen, vor allem die Universitäten in Kalifornien sind meist günstiger.

Auslands-BAföG

Für ein komplettes Bachelorstudium in den USA kann kein Auslands-BAföG beantragt werden, sondern nur für einen befristeten Aufenthalt von maximal zwei Semestern während des Studiums in Deutschland. In diesem Fall solltest du prüfen, ob Anspruch auf Auslands-BAföG besteht, auch wenn du in Deutschland kein BAföG erhalten sollten. Denn die Bedarfsberechnung für das Studieren in den USA wird höher angelegt. Außerdem erhältst du so zusätzlich Zuschüsse zu Studiengebühren und Reisekosten. 

Amerikanische Finanzierungshilfen

In den USA gibt es, um soziale Härten besser abzufedern, ein gut ausgebautes Netz an Finanzierungshilfen, das finanziell schwächere Studierwillige auffängt. Die wenigsten bezahlen tatsächlich die vollen Studiengebühren, sondern bekommen ein Begabten- oder Sportstipendium, beantragen Need-Based Financial Aid (die US-Variante des BAföG) oder profitieren von sogenannten Grants oder Tuition Waivers (Studiengebührenerlass), die die Hochschulen finanziell schwächer gestellten Studierenden gutschreiben. Auch internationale Studierende können unter Umständen von diesem Stipendiensystem profitieren und müssen manchmal nur einen Teil der hohen internationalen Studiengebühren für ihren Bachelor in den USA bezahlen. Informationen hierzu findest du auf den Webseiten der jeweiligen Institution. 

Weitere Möglichkeiten

Auf unserer Webseite haben wir dir eine ganze Reihe an weiteren Finanzierungsmöglichkeiten zusammen gestellt:

Studienförderung Ausland
Studienkredite
Stiftungen
Stipendium
IEC Stipendien

Bei Fragen und noch mehr Infos kannst du dich jederzeit an unser Beratungsteam wenden.

Beratungsanfrage

Bewerbung für einen Bachelor in den USA

Wer sich in den USA um die Zulassung zum Bachelorstudium bewirbt, kommt um eine gut strukturierte Bewerbung nicht herum. Dazu gehören unter anderem Sprach- und Eignungstests, Bewerbungsessays, Empfehlungsschreiben von Lehrkräften und Erläuterungen zum außerschulischen Engagement. Nicht selten kann so die Bewerbung für den Bachelor in den USA schon mal zum Marathon werden. Wer sich hier Unterstützung wünscht... 

Der unabhängige Bildungsberater Carsten Bösel von ConsultUS hilft seit vielen Jahren Bewerber*innen erfolgreich bei ihrer Bewerbung für einen Bachelor in den USA, insbesondere an den hochrangigen Universitäten.  

Wohin für den Bachelor in den USA?

Ob Kalifornien, Hawaii oder New York City - mit IEC kannst du dich unkompliziert für einen Bachelor in den USA bewerben. Wir beraten dich zu allen benötigten Unterlagen, prüfen deine Bewerbung auf Vollständigkeit und reichen diese bei unseren Partneruniversitäten ein. Jegliche Kommunikation, auch Anfragen zu speziellen Umständen, Kursen, Organisation u.ä. übernehmen wir für dich und informieren dich anschließend zu deinem Studienplatzangebot und den nächsten Schritten. Für dich ist unser Beratungs- und Bewerbungsservice komplett kostenlos, denn IEC wird von den IEC Partneruniversitäten finanziert.

Hier haben wir dir schon einmal eine kleine, erste Auswahl an möglichen Partneruniversitäten zusammengestellt:

Santa Barbara City College

Santa Barbara ist der wahr gewordene Traum vom echten California Feeling und ermöglicht dir ein Studium zu günstigen Konditionen. Das Santa Barbara City College zählt zu den besten Community Colleges der USA und ist vor allem für Studierende interessant, die praxisorientierte Seminare im Kreativbereich belegen wollen. 
Beratungsanfrage

Columbia University

Die Columbia University gehört zu den Ivy League Universitäten und ist eine der ältesten und renommiertesten Universitäten in den Vereinigten Staaten. Regelmäßig schneidet sie in Hochschulrankings unter den 10 besten Hochschulen der Welt ab. 
Beratungsanfrage

Hawai'i Pacific University

Die Hawai'i Pacific University (HPU) bietet eine erstklassige akademische Ausbildung und glänzt mit anspruchsvollen Studienprogrammen. Die kulturelle Vielfalt auf dem Campus und das tropische Klima machen die HPU zu einem rund um perfekten Studienort. In Rankings wird die HPU außerdem stets als ein "best buy" eingestuft - günstige Studiengebühren & ausgezeichnete Fakultäten.
Beratungsanfrage

California State University, San Marcos

Die CSU San Marcos punktet mit ihrem vielfältigen Studienangebot und günstigen Studiengebühren. San Marcos eignet sich außerdem ideal für Ausflüge in die Region, an die Strände Südkaliforniens oder in die Wüsten und Berge im Landesinneren. Die großen Städte L.A. oder San Diego sind in wenigen Stunden zu erreichen.
Beratungsanfrage