Vermessungswesen

Die Vermessung der Welt ist immer noch im Gange und bietet spannende berufliche Möglichkeiten.

Wer heute eine Reise unternimmt, wirf zuerst einen Blick auf Karten des Smartphones. Das ist selbst für Kartenmuffel plastisch, weil sich die kartographierte Darstellung der Erdoberfläche mit Satellitenaufnahmen kombinieren lässt. Ein Fingertipp und schon schlängelt sich der Nil unweit der Pyramiden durch die Weiten Ägyptens. Dort waren wohl vor über 3.000 Jahren auch die ersten Landvermesser aktiv.

Bis heute verbindet das Vermessungswesen anspruchsvolle mathematische, geografische und ingenieurtechnische Grundlagen zu einer praxisorientierten Wissenschaft. Ohne Vermessungswesen würde in unserer technisierten Welt nichts funktionieren. Denn vor der Nutzung des Smartphones muss ja jemand entscheiden, wo sinnvollerweise der nächste Sendemast platziert wird. Dieses Wissen erweitern Sie optimalerweise, indem Sie Vermessungswesen im Ausland studieren:

Kostenlos zum Auslandsstudium beraten lassen

Inhalte des Bachelor-Studiums

Für das Studium des Vermessungswesen sollte man Spaß an Mathematik und Informatik, Physik und Geografie mitbringen. Das Bachelorstudium an Universitäten und Fachhochschulen startet mit den naturwissenschaftlichen und geographischen Grundlagen des Faches. Berühmte Vermessungsingenieure waren auch immer technisch begabte Tüftler, denn auch im Computerzeitalter braucht es optische Geräte, um im Feld aktiv zu werden.

In praktischen Übungen erlernt man die Arbeit mit dem Handwerkszeug vom Vermessungsgerät bis zum Geoinformationssystem. Dazu gehören Kenntnisse in Recht und Verwaltung, wenn es z.B. um die Anlage eines Katasters geht. Es besten Spezialisierungsmöglichkeiten in unterschiedliche Richtungen: Neben der Katastervermessung, kann man sich mit Landesvermessung zur Erstellung topografischer Karten beschäftigen. Bei der Ingenieurmessung geht es um die Datengewinnung vor der Errichtung von Bauwerken: vom Einfamilienhaus bis zum kilometerlangen Tunnel. In ganz andere  Sphären sind Satelliten- und Astronomievermessung gerichtet.

Ein Master in Vermessungstechnik

Ein Master-Studium mit seinen Vertiefungsmöglichkeiten ist sinnvoll, denn Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur kann man nur mit diesem Abschluss werden. Auch für Führungsaufgaben ist der Master of Science Voraussetzung. Die wichtigsten Berufsfelder finden sich in der öffentlichen Verwaltung und in Ingenieur- und Architektur. Aber auch die Entwickler von Kartenapps brauchen Geodaten.

Vermessungswesen im Ausland studieren

Ein Auslandsstudium bringt auch im Vermessungswesen wertvolle neue Eindrücke und nützliche Fremdsprachenkenntnisse. Warum nicht einmal praktische Vermessungsarbeit in Australien kennenlernen? Vom Auslandssemester bis zum kompletten Master-Programm bestehen verschiedene Studienmöglichkeiten in grundständigen Studienfach Surveying oder Geomatics an Universitäten in Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland.

Gerade im Bachelor-Studium kann man aber auch Kurse in Geographie oder ingenieurwissenschaftlichen Teildisziplinen belegen. Auf jeden Fall kehrt man mit Freundschaften zu Menschen aus aller Welt zurück und hat dadurch ganz nebenbei an wichtigen interkulturelle Kompetenzen hinzugewonnen.