Psychologie

Im Ausland lässt sich Psychologie oft auch ohne den entsprechenden NC studieren. Aber Vorsicht: Eine Zulassung in Deutschland ist damit noch nicht erreicht. Da ein Auslandssemester in Deutschland aber als Wartesemester angerechnet wird, kann ein Auslandsstudium Psychologie der sinnvolle erste Schritt sein.

Ins Ausland zu gehen um Psychologie zu studieren ist in den letzten Jahren unter deutschen Studierenden immer populärer geworden. Das liegt vor allem daran, dass aufgrund der hohen Zulassungsbeschränkungen (N.C.) für viele Studierende der Weg an eine deutsche Universität entweder verwehrt oder mit langen Wartefristen verbunden ist. Im Ausland - vor allem im europäischen - gibt es diese Beschränkungen zumeiste nicht. Hier wird per Losverfahren oder Eignungstest entschieden.

Psychologie ein Semester lang im Ausland zu studieren verschafft einem neben dem Zugewinn in kultureller Kompetenz und Sprachkenntnissen übrigens ein Wartesemester, das dann wiederum für eine Bewerbung an einer deutschen Hochschule genutzt werden kann. 

92 Universitäten in 12 Ländern für eine Auslandssemester Psychologie

Psychologie als Studienfach

"Ich weiß, wie Du denkst" - die Psychologie als empirische Wissenschaft erklärt das Erleben, Empfinden und Verhalten des Menschen und analysiert alle maßgeblichen inneren und äußeren Ursachen und Bedingungen für seine psychische Entwicklung im Laufe des Lebens.

Die Psychologie arbeitet in hohem Maße interdisziplinär und bedient sich aus den Bereichen der Naturwissenschaften und den Geistes- und Sozialwissenschaften gleichermaßen. Das Fach unterteilt sich in zahlreiche Grundlagenfächer, wie die Allgemeine Psychologie (Kognition, Emotion, Sprache, Psychomotorik), die Differentielle und Persönlichkeitspsychologie (psychologische Diagnostik), biologische Psychologie (physiologische Psychologie, Neuropsychologie) und Entwicklungs- und Sozialpsychologie.

Absolvent/innen arbeiten in sozialen Betreuungs- und Beratungseinrichtungen, bei öffentlichen Behörden (Gesundheitsamt), bei Sozialversicherungsträgern, in der Rechtspflege, aber auch als Berater/in, in der Marktforschung oder in Personalabteilungen in Unternehmen. Nach einer Weiterbildung im klinischen Bereich kann man als psychologische/r Psychotherapeut/in – zu unterscheiden vom psychiatrischen Psychotherapeuten – bei dem/der ein medizinisches Grundstudium vorausgesetzt wird, etwa in Reha-Einrichtungen oder Krankenhäusern arbeiten.

Psychologie-Studium im Auslandssemester

Manche Psychologiestudiengänge im Ausland sind eher naturwissenschaftlich ausgerichtet (biologische Psychologie), andere wiederum haben einen sozialwissenschaftlichen Fokus (Entwicklungs- und Sozialpsychologie).

Ein genauer Blick in das Curriculum der IEC Partneruniversitäten empfiehlt sich. je nachdem, ob man nach äquivalenten Kursen für die Anrechnung an seiner Universität sucht oder für ein Auslandssemester einen ganz anderen Schwerpunkt legen will. Neben den klassischen angelsächsischen Ländern besten auch Studienmöglichkeiten in Spanien, der Türkei sowie in Asien, etwa in Thailand, China oder Singapur.

Psychologie-Abschluss im Ausland

Ein Bachelorstudium im Ausland bietet angehenden Psycholog/innen interessante Studiengänge mit viel Praxisbezug. Einen direkten Berufseinstieg in die Rechtspflege oder als Berater oder Marketingexperte in die freie Wirtschaft, ermöglicht die Kombination aus Psychologie plus einem wirtschaftswissenschaftlichen Fach oder Jura.

In Australien kann man beispielsweise einen Doppelabschluss Bachelor of Business-Bachelor of Psychology erwerben.

Im Masterstudium kann man sich in Bereichen wie klinischer Psychologie, Arbeits- und Betriebspsychologie, aber auch Neuropsychologie spezialisieren - je nachdem, ob man eher praktisch oder in der Forschung tätig werden will.

Achtung: Wer in Deutschland klinisch arbeiten möchte, muss in jedem Fall nach dem Studium eine bundesweit geregelte dreijährige Weiterbildung machen, die zwischen 15.000 und 40.000 EUR kosten kann.

Wer im Ausland in der klinischen Psychologie arbeiten will, setzt nach einem Bachelor in allgemeiner Psychologie in der Regel einen entsprechend ausgerichteten Masterstudiengang auf.

Großbritannien bietet interessante Master-Programme, aber auch in Spanien gibt es vereinzelt englischsprachige Studiengänge. Der Vorteil: Deutsche Studierende können ihr komplettes Auslandsstudium in diesen Ländern mit dem Auslands-BAföG finanzieren.

Die ausländischen Universitäten bieten meist eine Vielzahl an Spezialisierungsmöglichkeiten im postgradualen Bereich. Gerade in den klassischen forschungsorientierten Fächern innerhalb der Psychologie, den Bereichen klinische Psychologie und biologische Psychologie, bieten auch viele Universitäten PhD-Programme an.

Warum mit IEC ins Auslandssemester Psychologie?

IEC vertritt mehr als 130 Hochschulen rund im die Welt in ihrem Bemühen um Studierende aus Deutschland. Wer unter den Hochschulpartnern der Heimatuni keine passende Zieluniversität für das Auslandssemester gefunden hat, kann über IEC hochschulunabhängig nach der perfekten Alternative suchen. Alle von IEC angebotenen Dienstleistungen werden von den ausländischen Hochschulen übernommen und sind somit für die Studierenden/Bewerber/-innen vollständig kostenlos.

Sie können Ihr Auslandssemester auch alleine organisieren, mit IEC geht es aber deutlich einfacher und ohne Mehrkosten. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit den Partner-Hochschulen werden 98% der durch IEC eingereichten Bewerbungen erfolgreich eingeschrieben. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin für ein erstes Informationsgespräch!

Kostenlose Beratung zum Auslandsstudium Psychologie