Philosophie

Philosophie: Ein Studium für Menschen mit Sinn fürs große Ganze.

Philosophie ist nichts für Lesemuffel. Denn schon vor langer Zeit haben Menschen ihre Gedanken zum Sinn des Lebens schriftlich festgehalten. Der Kanon reicht von den Klassikern der Antike in Griechenland und Rom über mittelalterliche Denker und die Aufklärung bis zu den Klassikern des 19. Jahrhunderts wie Marx und Nietzsche. Auch die letzten 100 Jahre haben immer wie der neue Denkschulen und Ansätze hervorgebracht und zudem zunehmend außereuropäische Traditionen in den Blickpunkt gebracht.

Alte und neue Philosophien lassen sich hervorragend erschließen, wenn Sie Philosophie im Ausland studieren. Nutzen Sie hierfür den kostenlosen IEC Beratungsservice:

Beratung zum Auslandsstudium

Philosophie-Studium für Leseratten

Gelesen wird auf Deutsch und Englisch, an vielen Universitäten wird als Voraussetzung für das Studium das Latinum verlangt. Wer sich später wissenschaftlich einem großen Geist weiter nähert, wird unter Umständen dessen Muttersprache lernen, um näher am Original zu sein, denn bekanntlich bedeutet auch Übersetzung Interpretation und das überlassen Philosoph/innen ungern anderen.

Wichtige Fächer im Philosophie-Studium sind die Geschichte des Fachs und Logik. Auch erkenntnistheoretische Studien nehmen einen wichtigen Platz ein. Im Laufe des Studiums ist eine Spezialisierung üblich.

Bachelor und Master mit verschiedener Ausrichtung

Auch im Bachelor-Studium ist wie in früheren Zeiten die Kombination mit einem Zweitfach üblich. Hier bieten die Universitäten unterschiedliche Kombinationsmöglichkeiten für den zweiten Bachelor. Auch in Richtung Lehramt kann Philosophie studiert werden. Dann muss man sich allerdings für das Referendariat auf ein pädagogisches Master-Studium einlassen.

Auch wer eine wissenschaftliche Karriere anstrebt, wird sein Philosophie-Studium mit einem Master-Studiengang fortsetzen. Das können ganz praxisbezogene Denkrichtungen sein, etwa zur Ethik in der Medizin oder der Wirtschaft.

Berufschancen mit einem Studium der Philosophie

Die wenigsten Philosoph/innen verbringen ihr denkendes Dasein im sprichwörtlichen Elfenbeinturm oder wie Diogenes in der Tonne. Neben der Tätigkeit an Schule und Universität in Lehre und Forschung gibt es zahlreiche Tätigkeitsfelder, die wenig fest umrissen sind. Das bedeutet persönliche Gestaltungsfreiheit aber auch den Verzicht auf gesicherte Strukturen. Mit einem Philosophiestudium kann man journalistisch und publizistisch tätig werden, im kulturellen Bereich arbeiten aber auch in der Unternehmensberatung.

Philosophie im Ausland studieren

Ein Auslandsstudium eröffnet im Philosophiestudium interessante neue Wege. Das gilt sowohl für neue Denkrichtungen als auch für die praktische Anwendbarkeit für einen späteren Beruf. Dafür bieten sich namhafte Universitäten in den Metropolen der angelsächsischen Welt ebenso an wie kleine Universitäten mit interessanten Spezialisierungen. Orientieren Sie sich bei der Wahl des Zielandes für das Auslandsstudium kulturprägende Philosophien, die Sie interessieren.

Universitäten im Ausland

Schon ein Auslandssemester bringt geschätzte Kompetenzen mit sich, die weit über verbesserte Sprachkenntnisse hinausreichen. Man beweist zukünftigen Arbeitgebern Offenheit und Flexibilität. Außerdem schult man seine Fähigkeiten zur Zusammenarbeit in internationalen Teams. Wen es richtig packt, der kann auch ein komplettes Master-Studium im Ausland absolvieren. Großbritannien ist bekannt für sein differenziertes Angebot. Ein weiterer Vorteil: Deutsche Studierende können dort für das komplette Auslandsstudium das Auslands-BAföG in Anspruch nehmen.

Alle IEC Partneruniversitäten im Ausland, die ein Philosophie-Studium anbieten finden Sie hier:

Philosophie an ausländischen Universitäten