Modedesign

Modedesign ist ein lebendiges Fach mit vielen Traditionen und dennoch viel Freiraum für Neues. Ein Auslandssemester erweitert dabei den Horizont.

Ein Studium in Modedesign verlangt Kreativität und vielfältige Talente. Auch wenn vieles Handwerk ist, geht es nicht ohne künstlerische Begabung, sodass eine Mappe zur Bewerbung Pflicht ist. Häufig wird auch ein Praktikum in der Modebranche vorausgesetzt.

Mode ist seit jeher von internationalen Einflüssen geprägt. Vor allem für die Kreaivität ist es sehr förderlich, wenn Sie Modedesign im Ausland studieren. Nutzen Sie den IEC Beratungs- und Bewerbungsservice, um an einer Universität im Ausland zu studieren:
Beratung zum Auslandsstudium in Modesesign

Aufbau des Studiums

Das Bachelor-Studium bringt Einblick in die handwerklichen Grundfertigkeiten des Berufs wie Zeichnen, Entwerfen, Farbenlehre und Materialkunde. Auch der Blick in die Geschichte der Mode gehört dazu. Einen Kontrast zur Historie bilden Einführungen in computerunterstütztes Design, das auch beim Entwerfen von Mode immer wichtiger wird. Mit dem Fortgang des Bachelor-Studiums Modedesign wächst der Anteil praktischer Übungen, denn am Ende des Studiums steht der Entwurf einer eigenen Kollektion als Abschlussarbeit. Ergänzend kommen BWL-orientierte Kurse hinzu, denn Mode will ja erfolgreich vermarktet werden.

Dieser Aspekt bildet auch einen der Schwerpunkte im Master-Studium Modedesign. Denn sowohl für eine Führungstätigkeit in der Modewirtschaft als auch als Selbstständige/r sollte man sich bewusst machen, dass die Modebranche ein hartes Business ist. Im Studium erlangt man nicht nur vertiefte Kenntnisse im Entwerfen einer Kollektion, sondern lernt auch wie man diese professionell entwickelt und vermarktet.

Auf jeder Ebene macht es deshalb Sinn, sich mit einem Auslandssemester einen Überblick über Trends in anderen Ländern zu verschaffen.

Modedesign im Ausland studieren

Wenige Branchen sind so international wie die Mode. Das betrifft sowohl das Modedesign selbst als auch die starke internationale Arbeitsteilung in der Produktion. Auf jeder Ebene macht es deshalb Sinn, sich mit einem Auslandssemester einen Überblick über Trends in anderen Ländern zu verschaffen. Ein wichtiger Aspekt ist dabei natürlich die Vertiefung der Englisch-Kenntnisse, denn das ist die internationale Business-Sprache auch in der Modebranche.

Für ein Auslandssemester in Modedesign kann man frei nach persönlichen Interessen in Bezug auf Design-Traditionen wählen oder um die Gelegenheit zu nutzen, ein anderes Land jenseits einer Urlaubserfahrung besser kennenzulernen. Der kreative Gewinn wird sich schnell einstellen.

Modedesign an internationalen Universitäten

Ein Auslandsstudium in Modedesign ist vor allem in den englischsprachigen Ländern USA, Großbritannien, Australien und Neuseeland möglich, aber auch in Südkorea. Die IEC Universitätssuche gibt Ihnen einen Überblick zu den Universitäten im Ausland, die Modedesign anbieten:

Universitäten im Ausland