MBA

MBA ist der wirtschaftswissenschaftliche Studiengang der Wahl, für alle, die es praktisch lieben – und für Quereinsteiger.

Besonders erfahrene Führungskräfte benötigen bei einer Weiterqualifizierung ein passendes Lernumfeld und Mitstudent/innen: Dies bietet ein MBA-Studium. Ob im gehobenen Management oder als Manager/in in einem kleinen Unternehmen – MBAs gibt es mit unterschiedlichen ­Spezialisierungen und Ausprägungen, sodass sorgfältig das passende Programm ausgewählt werden kann.

MBA: Ein Fach für Praktiker genauso wie für Seiteneinsteiger

Ein MBA-Studium ist im Gegensatz zum klassischen MA oder MSc in Business sehr viel anwendungsorientierter ausgerichtet. Praktische Arbeiten an realen Fallbeispielen stehen im Mittelpunkt. Neben wirtschaftswissenschaftlichem Fachwissen vermittelt ein MBA-Studium vor allem problem­orientiertes Handeln und interkulturelle Kompetenzen wie ­Teamarbeit und Kommunikationsfähigkeit. Studierende werden speziell für Führungsaufgaben fit ­gemacht werden. Ein MBA eignet sich auch für Quer­einsteiger fachfremder Disziplinen, die den Einstieg ins Management sowie gezielt Handwerkszeug für das Ausfüllen einer Führungsposition suchen. In angelsächsischen Ländern, wo der MBA eine lange Tradition hat, ist dies ein durchaus üblicher Weg für eine erfolgreiche Laufbahn in einem Unternehmen.

Zwischen zehn Monaten und zwei Jahren dauert ein MBA-Studium (Vollzeit) in der Regel, wobei der Schnitt für einen Master of Business Administration im englisch­sprachigen Ausland bei einem Jahr liegt. Ausnahme USA: Hier dauert ein MBA im Vollzeitstudium im Schnitt 21 Monate. MBAs werden auch als Teilzeitstudium, als Fernstudium oder als Modulstudium angeboten.

MBA: Königsweg Auslandsstudium

Mit einem MBA im Ausland verbessern sich die Karrierechancen weltweit, denn MBA-Abschlüsse an Business Schools in englischsprachigen Ländern genießen bei inter­nationalen Unternehmen ein hohes Ansehen. Oft sind MBA-Studiengänge interdisziplinär angelegt und bieten spannende Einblicke in fachfremde Gebiete – ­natürlich mit Blick auf die spätere Anwendbarkeit. Ein MBA in International Business zum Beispiel vermittelt die ­nötigen Kompetenzen in Kursen zu International Marketing, ­International Finance oder Sales Management. Andere Spezialisierungsmöglichkeiten sind Human Resources Management oder Social Entrepreneurship.

Die Zusammenarbeit in internationalen Teams während des MBA-Studiums im Ausland gehört zu den wesentlichen qualifizierende Erfahrungen. Da hier Studierende der Wirtschaftswissenschaften auf Absolvent/innen anderer Fachrichtungen stoßen, ist anregender Austausch garantiert. Im Auslandsstudium entstehen Kontakte fürs Leben: egal, ob man später sein eigenes Unternehmen leitet, in einem internationalen Konzern einsteigt oder eine Führungsaufgabe bei einer NGO übernimmt.