Industriedesign

Mit einem Studium in Industriedesign gestaltet man die Welt und sollte diese deshalb auch im Auslandssemester kennenlernen.

Kaum ein künstlerisch geprägtes Studienfach prägt mit den praktischen Arbeitsresultaten der Absolvent/innen so sehr unseren Alltag wie das Industriedesign. Synonym ist auch der Begriff Produktdesign üblich. Vom Toaster bis zum Auto, von der Bohrmaschine bis zur Großanlage: Ihre äußere Gestalt verdanken Konsumgüter ebenso wie Investitionsgüter dem Industriedesign.

Industriedesigner/innen verknüpfen die ästhetische Dimension mit der praktischen Funktion, eine Synthese, die sowohl kreatives Potenzial wie technisches Verständnis erfordert, das Sie erweitern können, wenn Sie Industriedesign im Ausland studieren. Als Freemover können Sie sich weltweit an Universitäten bewerben:

Beratung zum Auslandsstudium

Studieren und arbeiten als Industriedesigner

Entsprechend müssen sich Studierende vor der Einschreibung für das Studium Industriedesign auf einen Mappentest und ggf. auch eine Eignungsprüfung einstellen, um ihre Eignung im kreativen Bereich nachzuweisen. Interesse an technischen Ablaufen und Naturwissenschaften gehört dazu. Materialkunde ist ebenso Teil des Studiums wie die Grundlagen der Ergonomie. Das Arbeitsmittel der Wahl ist heute der Computer mit seinen hochspezialisierten Entwurfsprogrammen.

Ein Bachelor-Abschluss öffnet bereits die Wege ins Berufsleben. Ein Master-Studium ist bei sehr spezifischen Spezialisierungen gefragt. Arbeitsmöglichkeiten gibt es neben Fach-Agenturen vor allem in produzierenden Unternehmen.

Andere Länder, anderes Design: Im Industriedesign gibt es während eines Auslandssemesters in der Welt viel zu entdecken.

Industriedesign im Ausland studieren

Produkte, die von Industriedesigner/innen gestaltet werden, müssen heute in der ganzen Welt ihre Kunden finden. Da ist es hilfreich, sich im Studium auf ein Auslandssemester einzulassen, um persönliche Eindrücke zu sammeln. Da viele produzierende Unternehmen international agieren, schätzen sie Mitarbeiter/innen mit Auslandserfahrung: nicht nur weil diese gute Sprachkenntnisse mitbringen, sondern auch interkulturelle Kompetenzen erworben haben. Das hilft im Umgang mit dem eigenen Team genauso wie für den internationalen Erfolg eines Produkts.

Universitäten weltweit

Andere Länder, anderes Design: ob USA oder Kanada, Australien, Neuseeland oder China – im Industriedesign gibt es während eines Auslandssemesters in der Welt viel zu entdecken. Master-Studierende schauen sich gerne das differenzierte Angebot britischer Universitäten an. Dort profitieren sie neben der fachlichen Qualität von der unkomplizierten Finanzierung ihres kompletten Studiums durch das Auslands-BAföG. Das ist übrigens in Spanien genauso möglich. Aber suchen Sie sich gerne selbst mögliche Zielländer und Zieluniversitäten aus:

Universitäten im Ausland finden