Fotographie

Ein breites Berufsfeld öffnet sich mit dem Studium der Fotografie, wird sie doch beispielsweise mit Fähigkeiten im Grafikdesign verbunden.

Fotografieren kann doch jeder. Smartphones und digitale Kameras ermöglichen es, auch Menschen ohne entsprechende Ausbildung, gute Fotos zu schießen. Und doch werden professionelle Fotografen so sehr benötigt wie nie zuvor, in einer Zeit in der die digitale Kommunikation immer stärker aus Bildmaterial besteht.

Dieses zukunftsträchtige Studienfach können Sie bereichern, indem Sie Fotografie im Ausland studieren. Kontaktieren Sie hierzu kostenfrei das IEC Beratungsteam:

Beratung zum Auslandsstudium

Inhalte des Fotografie-Studiums

Wer sowohl digitale als auch analoge Fotografie erlernen will, um aus der Fotografie seinen Beruf zu machen, lernt im Bachelor-Studium die wichtigsten Techniken von der Pike auf, setzt sich ebenso mit den historischen und theoretischen Grundlagen des Fachs auseinander. Ein Berufseinstieg ist mit dem Bachelor möglich, das Master-Studium ermöglicht eine weitergehende Spezialisierung.

Denn die Fotografie bietet zahlreiche Berufsfelder. Dazu gehören der Fotojournalismus, Fotodesign und Werbefotografie, die in sich zahlreiche Fachgebiete kennen. Zu den bekannteren zählen die Mode- oder die Food-Fotografie.

Ein praktisches Fach der Künste

Fotograf/innen arbeiten überwiegend freiberuflich. Im Journalismus gibt es in größeren Verlagen ebenso feste Beschäftigungsverhältnisse wie in Fotoagenturen. Die Fotografie zählt seit wenigen Jahrzehnten zu den bilden Künsten. Davon können naturgemäß nur wenige leben. Dennoch gilt: Ein Fotografie-Studium beginnt auch für die Praktiker des fotografischen Alltags mit einer Bewerbungsmappe und praktischen Prüfungen wie in vielen anderen Berufen mit handwerklicher Tradition.

Ein unschätzbarer Vorteil ist das gemeinsame Studium mit Menschen aus anderen Ländern.

In Deutschland wird Fotografie vor allem an Fachhochschulen und Kunsthochschulen gelehrt. Außer den Studiengängen mit der Bezeichnung Fotografie sollet man sich auch Studiengänge wie Kommunikationsdesign, Visuelle Kommunikation oder Art und Media Design anschauen, bei denen die Fotografie in der Ausbildung ebenfalls eine große Rolle spielt.

Auslandssemester im Ausland studieren

Auslandserfahrung ist in vielen Berufsfeldern für Fotograf/innen von Vorteil, sei es im Fotojournalismus, sei es in der Werbung. Mit einem Auslandssemester Fotografie verschafft man sich erste Eindrücke von Ansätzen in Lehre und fotografischer Praxis, die in einem anderen Land stilbildend sind.

Natürlich wachsen die Fremdsprachenkenntnisse. Ein unschätzbarer Vorteil ist das gemeinsame Studium mit Menschen aus anderen Ländern, denn interkulturelle Kompetenz ist auch in der Fotografie gefragt. Häufig entstehen im Auslandstudium Freundschaften, die ein Leben lang halten.

Universitäten im Ausland finden

Ganz am Anfang bevor das Auslandssemester starten kann, steht die Suche nach einer Universität im Ausland. Mit der IEC Universitätssuche finden Sie schnell weltweite Hochschule, die das Fach Fotografie anbieten. Jetzt müssen Sie sich nur noch für ein Land entscheiden. Bei Fragen zu Finanzierungsmöglichkeiten und der Bewerbung hilft Ihnen das IEC Beratungsteam.

Weltweite Universitätssuche