BWL

Eine zunehmend globale Weltwirtschaft braucht zunehmen global ausgebildete Wirtschaftsexperten. Ein Auslandssemester BWL oder ein Full Degree im Ausland fördert die Sprachkenntnisse, die interkulturelle Kompetenz und das eigene Netzwerk - Pfründe, mit denen Sie auf dem Arbeitsmarkt später Punkte machen!

Angehende Betriebswirtschaftler/innen lernen in ihrem Studium die Grundlagen von Controlling, Finanzen, Vertrieb, Marketing, Logistik, Produktionssteuerung, Personalwesen und Unternehmensplanung. In der Regel entwickeln sich im Laufe des BWL-Studiums individuelle Lieblings-Schwerpunkte - die einzelnen Disziplinen können dann im späteren Verlauf des Studiums als Schwerpunktfächer weiter vertieft werden.

Viele betriebswirtschaftlichen Studiengänge lassen Raum für ein Auslandsstudium oder haben es als Bestandteil im Lehrplan integriert. Hintergrund ist, dass Studierende, die während des BWL-Studiums ein Auslandssemester absolviert haben, ihre Anpassungsfähigkeit und Flexibilität bereits bewiesen haben und sich leichter in Unternehmensstrukturen integrieren lassen.

Auslandserfahrung wird daher von 52% der Unternehmen als wichtiges Einstellungskriterium genannt (Staufenbiel JobTrends Deutschland 2016).

2013 waren rund 25.000 deutsche Studierende der Betriebswirtschaftslehre für mindestens ein Semester im Ausland. Das sind etwas mehr als 15% aller BWL-Studierenden in Deutschland, die sich so einen Wettbewerbsvorteil am Arbeitsmarkt verschafft haben. 

Auslandssemester BWL

Ein Auslandssemester reicht oft schon aus, um fundierte Kenntnisse der Sprache und Kultur des Gastlandes aufzunehmen und lässt sich problemlos in das reguläre Studium integrieren. Viele Hochschulen bieten im Rahmen von Kooperationen mit ausländischen Universitäten bereits vereinfachte Zugänge zu den dortigen wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten.

Wer das Auslandssemester aber bereit als Teil der Karriereplanung begreift, sollte sorgfältig aussuchen, an welcher  Universität er studieren will. Gerade in der Betriebswirtschaftslehre kann der gute Ruf einer besuchten Hochschule die Einstellungschancen noch einmal verbessern.

Begreifen Sie Ihr Auslandssemester in den Wirtschaftswissenschaften auch als Möglichkeit, den Tellerrand der eigenen Hochschule zu sprengen und andere Herangehensweisen an Ihr Studienfach zu lernen. Oder Sie ergänzen den heimatlichen Lehrplan um Spezialisierungen oder sogar gänzlich fachfremde Studieninhalte - das sorgt für interdisziplinäre Kompetenz.  

Sollte Ihre Universität keine Partnerschaft mit der Gast-Universität Ihrer Wahl pflegen, können Ihnen Dienstleister wie IEC weiterhelfen. IEC führt eigene Kooperationen mit ausländischen Hochschulen, die es deutschen BWL- Studierenden erleichtert, ein Auslandssemester an der Traum-Uni zu absolvieren. Sprechen sie uns an!

Kostenlose & unverbindliche Beratung

Full Degree BWL im Ausland studieren

Ein komplettes Auslandsstudium ist insbesondere im Master eine attraktive Alternative, vor allem wenn eine Berufstätigkeit auf internationaler Ebene angestrebt wird. Nach einem kompletten Post Graduate Studium im Ausland sind Ihre Fremdsprachenkenntnisse verhandlungssicher und souverän.

Da in der globalen Wirtschaft vor allem Englisch gefordert wird, finden sich in nahezu allen Ländern der Erde BWL-Studiengänge, die speziell auf International Students ausgerichtet sind und in englisch abgehalten werden. Die Sprache muss also kein Kriterium für die Wahl des Studien-Ortes sein.

Auch dazu können Ihnen die IEC Studienberater gerne weitere Informationen geben.   

Ein weiterer Pluspunkt eines Auslandsstudium in BWL: Interkulturelle Kompetenz und die Erfahrung bei der Zusammenarbeit in internationalen Teams. Beides wird von Ihnen in nahezu allen globalen Unternehmen abgefragt werden. 

Mit IEC ins Ausland

IEC bietet BWL- Studierenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Möglichkeit, außerhalb der universitären Partnerschaften der Heimat-Hochschule ein Auslandssemester oder ein Studium im Ausland zu absolvieren. Dadurch haben Studierende die Möglichkeit, eine passgenaue Lösung für das eigene Studium zu finden. 

98% der über IEC eingereichten Bewerbungen werden akzeptiert.

Die Leistungen von IEC umfassen die Auswahl der Hochschule, Beratung zur Lehrplangestaltungen, organisatorische Unterstützung bei Genehmigungen, Zertifikaten und Visa und die Einreichung und Überprüfung der Unterlagen.

Alle Leistungen von IEC sind für Studierende kostenfrei - garantiert!

Sobald Sie mit IEC Kontakt aufgenommen haben, stellen wir Ihnen einen persönlichen Ansprechpartner zur Seite. Alle unsere Länder-Spezialisten waren selbst einmal als Studierende im Ausland und stehen im engen Kontakt mit den IEC Partnern.

Wenn Sie unsere Services in Anspruch nehmen wollen, bitten wir Sie, uns kurz einige Informationen zukommen zu lassen. 

Jetzt kostenlos zum BWL Studium im Ausland beraten lassen

 

BWL: ein Studium, das viel Türen öffnet

Betriebwissenschaftler/innen müssen im Berufsleben vor allem Projekte managen und Zahlen für Prozesssteuerungen analysieren können. Ihr Wissen wird überall dort gebraucht, wo Unternehmensprozesse geplant, organisiert und überwacht werden.

Wer Betriebswirtschaften studiert, kann später in vielen verschiedenen Bereichen in einem Unternehmen eingesetzt werden, zum Beispiel in Handel, Logistik, Finanzen (Banken) oder Versicherungen.

In diesen Positionen übernehmen Betriebswissenschaftler/innen schnell Führungspositionen innerhalb des jeweiligen Unternehmens. Auch im Bereich Personalwesen oder Marketing werden Betriebs­wissen­schaftler/innen gerne eingesetzt.

Ein weiteres ­potentielles Arbeitsfeld ist die Wirtschafts- und Unternehmens­beratung. In diesem Bereich wenden Wirt­schafts­wissen­schaftler/innen ihr theoretisches Wissen an, um ­Prozesse innerhalb eines Unternehmens zu analysieren.

Im Öffentlichen Dienst finden Betriebswirte interessante Jobmöglichkeiten, denn ähnlich wie in der freien Wirtschaft müssen auch im öffentlichen Bereich Arbeitsprozesse geplant, ­organisiert, analysiert und optimiert ­werden, sodass ­Kosten und Nutzen in einem möglichst günstigen Verhältnis ­stehen.