Warum soll ich für mein Studium zahlen?

Studiengebühren im Ausland: Hier erklären wir wofür Studiengebühren gezahlt werden und geben einen kurzen Überblick über die Höhe der Gebühren in verschiedenen Ländern und Programmen.

Studiengebühren im Ausland

Studierende aus der EU zahlen oft zwischen 1.400 und 15.000 EUR Studiengebühren für ein Semester im außereuropäischen Ausland. An staatlichen Universitäten in Deutschland sind 500 EUR Semestergebühren das Maximum.

Die große Differenz der Kosten lässt sich durch die unterschiedlichen Bildungssysteme der Länder erklären. Meist werden für Studierende aus Übersee höhere International Student Tuition Fees erhoben, da Studienplätze für ausländische Studierende nicht vom jeweiligen Staat subventioniert werden. Gerne informiert Sie das IEC Beratungsteam über Studiengebühren und wie sie diese finanzieren können.
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Bildung als Investition
Unterstützung bei der Finanzierung
Studiengebühren: Richtwerte 
Finanzierungsmöglichkeiten

Bildung als Investition

Im englischsprachigen Ausland ist die universitäre Bildung traditionell nicht Aufgabe des Staates. Zwar gibt es auch in den USA, Australien oder Großbritannien staatliche Universitäten, an denen die Studiengebühren vom Staat subventioniert werden, doch grundsätzlich gilt: Bildung ist in den angelsächsischen Ländern eine private Investition.

Damit unterscheidet sich aber auch die Herangehensweise an die private Finanzierung, z.B. der Studiengebühren: In den USA etwa fangen die meisten Eltern schon bei der Geburt des Kindes an zu sparen, um dem Nachwuchs später die Hochschule finanzieren zu können.

Unterstützung bei der Finanzierung

Das Bildungssystem in der englischsprachigen Welt ist jedoch nicht so sozial unverträglich, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint. In Australien und Großbritannien etwa zahlen die Studierenden die Studiengebühren erst zurück, wenn sie nach dem Studium einen Job gefunden haben.

In den USA gibt es, um soziale Härten besser abzufedern, ein gut ausgebautes Netz an Finanzierungshilfen, das finanziell schwächere Studierwillige auffängt. Die wenigsten bezahlen tatsächlich die vollen Studiengebühren, sondern bekommen ein Begabten- oder Sportstipendium, beantragen Financial Student Aid (die US-Variante des BAföG) oder profitieren von sogenannten Grants oder Tuition Waivers (Studiengebührenerlass), die die Hochschulen finanziell schwächer gestellten Studierenden gutschreiben.

Auch internationale Studierende können von diesem Stipendiensystem profitieren und müssen so oft nur einen Teil der hohen internationalen Studiengebühren bezahlen.

Studiengebühren: Richtwerte

Die Studiengebühren können von Universität zu Universität stark schwanken – auch innerhalb eines Landes. In der Regel können Sie sich an folgenden Richtwerten orientieren:

Auslandssemester

zwischen 1.400 und 15.000 EUR Studiengebühren pro Semester.

Bachelorprogramme

je nach Studienland 5.000 bis 30.000 EUR pro Studienjahr.

Masterprogramme

zwischen 2.500 und 60.000 EUR für das gesamte Studium.

In der EU gelten für EU-Bürger/innen die gleichen Gebühren wie für die einheimischen Studierenden. Ansonsten fallen International Tuition Fees (Studiengebühren für internationale Studierende) an. Konkrete Angaben zu den Studiengebühren für jede Universität und Hinweise zu Stipendien finden Sie bei den Universitätsprofilen auf der IEC Homepage. Kontaktieren Sie das IEC Beratungsteam bei Fragen zu Studiengebühren.

IEC Tipp +++

Halten Sie Ausschau nach dem kleinen Bafög-Button: Bei allen gekennzeichneten Universitäten kann ein Auslandssemester komplett durch Auslands-BAföG finanziert werden - die Studiengebühren liegen unter 4.600 EUR pro Semester. Das ist die Höchstförderung für ein Semester an einer Hochschule im Ausland.