Erfahrungsbericht: Steffen Suttner

„Ich kann jedem empfehlen, ein Auslandssemester einzuplanen. Es ist sowohl fachlich als auch persönlich ein großer Sprung nach Vorne.“

Was war für Dich der ausschlaggebende Punkt, im Ausland zu studieren?
Ich war bereits drei Jahre zuvor in Australien und wollte unbedingt nochmal nach "Down Under" kommen, um das Leben und die Leute hier nochmal auf eine andere Art zu erfahren


Wie wichtig ist Auslandserfahrung in einem kreativen Beruf?
Da ich BWL studiere kann ich das schwer einschätzen. ;) Ich kann aber unabhängig vom Studiengang jedem empfehlen, ein Auslandssemester einzuplanen. Es ist sowohl fachlich als auch persönlich ein großer Sprung nach Vorne.


Wie hast Du die Dozenten an der  University of Wollongong erlebt?
Ingesamt war ich von den Dozenten hier sehr begeistert. Alle sind sehr locker und man duzt sich in der Regel. Auch sind Vorlesungen sehr gut strukturiert und aktive Teilnahme der Studenten wird gefördert


Welche Studieninhalte waren für Dich am wichtigsten?
Für mich waren vor allem Fächer wichtig, die ich in meinem Programm in Deutschland ohnehin erledigen musste, und mir so ein zusätzliches Semester erspart blieb. Das ist v.a. in Australien super zu organiseren. An der UOW haben Austauschstudenten immer Vorrang in der Kurswahl, d.h. wenn man die Vorraussetzungen erfüllt, kann man auch damit rechnen, in den Kurs zu kommen. An vielen anderen Unis erfährt man leider erst kurz vor Studienbeginn, ob man in die Kurse kommt, die man braucht. Ein Kurswechsel bis zwei Wochen nach Studienbeginn ist ohne weiteres möglich.


Wie viele andere Studenten waren in Deinen Kursen?
In den meisten Kursen waren zwischen 50 und 100 Studenten eingeschrieben. Da es aber keine Anwesenheitspflicht in den Vorlesungen gab, waren es meistens weniger. V.a. die Australier kommen selten in die Vorlesungen, ich kann es aber nur empfehlen. Zu jedem Kurs gibt es auch ein wöchentliches Tutorium, das verpflichtend ist. Hier ist die Anzahl auf 25 Studenten beschränkt. Hier hat man Zeit, über die Thema aus der Vorlesung zu diskutieren. Allerdings muss man auch immer Hausaufgaben vorbereiten.


Wem würdest du empfehlen, an „Deiner“ ausländischen Universität zu studieren?
Allein aus der Sicht eines BWL Studenten kann ich die UOW nur empfehlen. Man bekommt den Stoff sehr gut vermittelt, es kommen immer wieder größere Firmen auf den Campus für Workshops und man kann relativ viele Fächer wählen. Nicht zuletzt ist die UOW Partneruni der Uni St. Gallen, TU Müchen GSM, etc.. Die UOW hat allerdings auch eine sehr guten Ruf in den Bereichen Engineering und Sciences. Hier gehört sie mit Abstand zu den Besten in Australien.

Hast Du Tipps zur Wohnungssuche?
Ich habe in Kooloobong, dem Studentenwohnheim direkt am Campus, gewohnt. Ich kann jeden nur empfehlen sie hierfür zu bewerben. Man hat gerade mal 5 Minuten zur Uni, der kostenlose Shuttle in die Stadt und zum Strand fährt vor der Haustüre weg und es ist das günstigste Wohnheim in Wollongong. V.a. im Vergleich zu anderen Wohnheimen, von denen man immer sehr lange unterwegs ist, um auf den Campus zu kommen, hat Kooloobong den klaren Standortvorteil. Die Wohnungen sind relativ spartanisch, aber dennoch angenehm. Ich habe mich nicht nach privaten Unterkünften umgesehen. Von Freunden weiss ich aber, dass diese nicht viel günstiger sind. Das Beste am Leben auf dem Campus ist aber, dass man innerhalb einer Woche tausendmal mehr Leute kennenlernen wird als in einer privaten Unterkunft, v.a. am Anfang würde ich das nicht unterschätzen.


Hast Du Tipps zur Stadt?

Den besten Supermarkt findet ihr am Princess Highway, Leisure Coast Food Market oder so ähnlich. Immer wesentlich günstiger als große Supermärkte und sehr viel frisches Obst und Gemüse. Für alles andere gibt's Aldi.  Zum Thema Strand kann ich nur den Northgong Beach oder den Fairy Meadow Beach empfehlen. Beides mit dem kostenlosen Shuttle erreichbar.


Hast Du Tipps zur Vorbereitung des Auslandsaufenthalts?
Einfach die Tipps von IEC befolgen, die sind schon sehr umfangreich.