Erfahrungsbericht: Stefanie Quach

„Wer sich das Ziel gesetzt hat, ins Ausland zu gehen, sollte sich zuerst an IEC wenden. Super Beratung und tolle Unterstützung.“

Was war für Dich der ausschlaggebende Punkt, im Ausland zu studieren?

Schon während der Grundschulzeit stand für mich schon immer fest irgendwann ins Ausland zu gehen. Leider ist es mir nicht gelungen diesen Wunsch während meiner Schulzeit zu verwirklichen. Aus diesem Grund bin ich erst im Studium ins Ausland gegangen. Für meinen Studiengang wird zwar nicht vorausgesetzt ein Auslandssemester zu absolvieren, aber ich denke, es ist interessant neue Erfahrungen zu sammeln und andere Kulturen kennenzulernen. Außerdem finde ich, dass es mittlerweile selbstverständlich ist, als Akademiker einmal im Ausland gewesen zu sein.
Ich habe mich für die USA entschieden, da es meiner Meinung nach ein sehr interessantes Land ist. Man kann dort so viel sehen, da man in den Staaten viele verschiedene Kulturen finden kann. Außerdem war es mir wichtig in ein englischsprachiges Land zu reisen, da es schon fast Voraussetzung für den spätern Beruf ist diese Sprache zu beherrschen.

Wie hast Du die Dozenten an der University of Hartford erlebt?

Die meisten Dozenten an der University of Hartford sind sehr zuvorkommend. Man kann bei Problemen immer zum Professor. Meistens bieten sie außerhalb des Unterrichts Sprechzeiten an. Am besten sollte man immer gleich Fragen stellen, wenn man etwas nicht versteht. Die Dozenten freuen sich sehr über Fragen, damit zeigt man Interesse am Unterricht und den Willen zum Lernen.

Wie viele andere Studenten sind in Deinen Kursen?

Die Atmosphäre in den Klassen ist sehr angenehm. In jeder Klasse sind maximal 30 Studenten. Meistens sind die Gruppen aber viel kleiner. In zwei meiner Fächer waren wir sogar nur maximal zu zehnt. Außerdem muss man damit rechnen, das die Dozenten jeden kennen. Man sollte versuchen immer regelmäßig seine Aufgaben zu erledigen, nicht zu spät zu kommen oder den Unterricht regelmäßig besuchen. So etwas fällt sehr schnell auf.

Wem würdest Du empfehlen, an der University of Hartford zu studieren?

Ich würde jedem empfehlen an der University of Hartford zu studieren, der lieber in kleinen Gruppen arbeitet. Außerdem denke ich, dass es für einen internationalen Studenten auch leichter ist Leute kennenzulernen als in einem Raum mit 200 anderen Personen. Die Uni ist auch sehr bemüht um ihre internationalen Studenten und veranstaltet viele Events, damit man die Gegend kennenlernt und leichter in das Unileben integriert wird.

Hast Du Tipps zur Wohnungssuche?

Ich wohne außerhalb des Campus, was ich leider bereue. Zwar sind die Kosten auf dem Campus höher, es ist aber wesentlich einfacher Leute kennenzulernen als außerhalb des Campus. Hinzu kommt noch, dass man sowieso jeden Tag zur Uni muss. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind nicht gerade angemessen. Der Bus fährt nur jede Stunde zur Uni. Außerdem kann man auch nicht länger als 19:55 Uhr bleiben, da um diese Uhrzeit der letzte Bus kommt. Die Uni bietet zwar einen Shuttlebus an, aber der hält leider nicht mehr in der Straße, wo ich wohne. Auf dem Campus gibt es auch noch andere Busse, die am Wochenende zur Mall fahren oder in die Innenstadt. Natürlich liegt es an jedem selbst, ob man lieber auf dem Campus oder außerhalb leben möchte. Falls Ihr außerhalb des Campus leben wollt, dann bietet IEC eine Liste von vielen Apartments an. In den aufgelisteten Apartments wohnen auch viele Studenten, die an die University of Hartford gehen. Meine zwei Mitbewohnerinnen zum Beispiel besuchen dieselbe Uni.

Hast Du Tipps zur Stadt?

Falls man in einer Großstadt aufgewachsen ist, ist Hartford im Vergleich dazu viel ruhiger. Es gibt viele nette Bars in Downtown Hartford, aber die Straßen sind relativ ruhig im Gegensatz  zu der Stadt, in der ich aufgewachsen bin. Ein großer Nachteil, nicht nur Hartford, sondern generell in Amerika, ist, dass man ohne Auto sehr schwer von Punkt A nach Punkt B kommt. Ansonsten ist Hartford sehr schön. Ich würde jedem empfehlen sich West Hartford anzuschauen, nicht nur wegen dem riesigen Einkaufszentrum. Es gibt dort viele schöne Restaurants, die man mit Freunden besuchen kann.

Hast du Tipps zur Vorbereitung des Auslandsaufenthalts?

Wenn man ins Ausland möchte, sollte man sich an IEC wenden. Ohne die Hilfe von IEC hätte ich es wahrscheinlich nicht so weit geschafft. Ich hatte eine tolle Beratung und eine super Unterstützung. Außerdem sollte man immer sehr zeitnah seine Sachen abgeben, damit es nicht zu Verzögerungen kommt. Es ist zwar ein anstrengender und langer Weg ins Ausland, wenn man es aber unbedingt möchte, sollte man nicht bei halber Strecke abbrechen.