Erfahrungsbericht: Monika Viehmann

„Durch die Unterstützung von IEC war meine Bewerbung an der University of Newcastle sowie das Beantragen des Visums unkompliziert und alles verlief ohne Probleme.“

Die Tatsache, dass Australien ein faszinierendes Land und das ich dort mal hinreisen möchte war mir schon seit langem bekannt. Für ein Auslandssemester habe ich mich allerdings erst im Laufe meines BWL-Studiums entschieden. Im 7. Semester sollte es also für ein 5 monatigen Auslandssemester nach Newcastle gehen. Erhofft hatte ich mir von dem Auslandsaufenthalt meine Englischkenntnisse zu verbessern und Lebens- sowie Studienerfahrungen zu sammeln. Stolz kann ich behaupten dies erreicht zu haben. Im Folgenden soll über mein Auslandssemester vom 25.07.2011 bis 01.01.2012 an der University of Newcastle berichtet werden.

Australien
Australien liegt auf der Südhalbkugel nordwestlich von Neuseeland und südlich von Indonesien. Der Australische Kontinent erstreckt sich über 3 Zeitzonen und ist in die 7 Bundessaaten: Western Australia, Northern Territory, South Australia, New South Wales, Qeensland, Victoria und Tasmanien eingeteilt.

Es leben ca. 22342200 Menschen in Australien, dessen Gesamtfläche rund 7,7 Mio. Quadratkilometer umfasst. Aufgrund dieser großen Nord-Südausdehnung des Landes gibt es sehr unterschiedliche Klimazonen. Beispielsweise ist das Klima im Norden tropisch wobei im Süden gemäßigtes Klima herrscht. Somit ist Australien auch bezüglich Natur und Landschaft einzigartig. Zu finden sind dort von tropischen Flusslandschaften im Norden, uhrbelassenen Wäldern, Wüsten, Bergen und Felslandschaften, naturbelassenen Stränden und Korallenriffen, bis hin zu dem berüchtigten Outback, unberührte Natur und eine abwechslungsreiche Landschaft.

Auch die Tierwelt bietet Einzigartigkeit. In Australien heimische Tierarten sind: das Känguru, der Koala, das Opossum, das Wombat sowie auch zahlreiche Papageienarten wie z.B. der Kakadu. Nicht zu vergessen sind auch die vielen verschiedenen Schlangen- und Eidechsenarten sowie die im Norden lebenden Salzwasserkrokodile. An dieser Stelle ist auch das Great Barrier Reef zu erwähnen, welches an der Nordostküste Australiens liegt und das größte Korallenriff der Erde ist. Es bietet einen einzigartigen Lebensraum für zahlreiche Meereslebewesen. Nicht nur die Fauna und Flora Australiens gibt es zu entdecken sondern auch Städte mit Flair und Charme.

Die Bekanntesten Städte sind Sydney, Melbourne, Brisbane, Adelaide, Perth, Cairns, Darwin und schließlich Australiens Hauptstadt Canberra. Da Australien einst eine Kolonie Großbritanniens war ist die Staatsform eine parlamentarische Monarchie auf demokratisch-parlamentarischer Grundlage und das Staatsoberhaupt ist Königin Elisabeth die Zweite. Die Königin wir durch einen Generalgouverneur vertreten, welcher allerdings keine Macht über das Parlament ausübt. Die Amtssprache ist Englisch und die Währung sind Australische Dollar.

Die Stadt Newcastle
Newcastle, die zweitälteste Stadt Australiens liegt an der Südostküste im Bundesstaat New South Wales und ist ca. 136 km von Sydney entfernt. Die Hafenstadt mit circa 350 000 Einwohnern, welche auch als sogenannte „Novocastrians“ bezeichnet werden, ist Australiens sechsgrößte Stadt. Die durch ihren Kohle- und Stahlabbau bekannt gewordene Küstenstadt bezaubert mit ihrem Surfercharme und schönen Stränden, welche von dem Stadtzentrum leicht Fuß zu erreichen sind. Neben zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, Bars, Restaurants und Nachtclubs, hat Newcastle auch einen eigenen Flughafen. Diese wird allerdings nur für Inlandsfüge genutzt. Im Jahr 2011 wurde Newcastle von dem Reiseführer Lonely Planet auf den neunten Platz der top 10 Städte, die man unbedingt besucht haben sollte, gewählt.

The University of Newcastle
Das Newcastle University College wurde in den frühen 1950er Jahren gegründet und stand damals unter der Weisungsbefugnis der University of Technology New South Wales. Anfangs waren lediglich 5 Vollzeitstudenten eingeschrieben und die angebotenen Studiengänge beschränkten sich auf Mathematik, Ingenieurwesen und weitere naturwissenschaftliche Studiengänge. Heutzutage sind mehr als 35500 Studenten eingeschrieben, unter denen ca. 7800 internationale Studenten aus über 80 verschiedenen Ländern sind. Internationalität steht somit bei der University of Newcastle an wichtiger Stelle. Es werden 85 Bachelorstudiengänge angeboten wie beispielsweise Architektur, Medizin, Jura, Betriebswirtschaftslehre, Mathematik, Maschinenbau, Soziale Arbeit, Ernährungswissenschaften, Kunst, Volkswirtschaftslehre, etc. Zurzeit ist die University of Newcastle unter die besten 10 australischen Universitäten gewählt worden.

Vorbereitung auf das Auslandssemester
Die Auswahl der Universität fiel mir nicht schwer, da ich mich für eine Partneruniversität der Hochschule entschieden hatte um das Anrechnungsverfahren der Noten zu vereinfachen. Die Hochschule Augsburg hat 2 Partneruniversitäten in Australien: Die University of Newcastle und Die University of Sunshine Coast. Die University of Newcastle überzeugte mich, da sie eine höhere Punktezahl im Ranking der australischen Hochschulen hat, mir die angebotenen Fächer zusagten und mir Newcastle sowie die Nähe zu Sydney ansprachen. Somit stand die Auswahl also Fest.

Die Bewerbung verlief über die kostenlose Studentenvermittlung IEC. Dadurch wurde das Bewerbungsverfahren wesentlich vereinfacht. Als meine Unterlagen geprüft waren und ich für ein Auslandsemester an der University of Newcastle zugelassen wurde, bekam ich von der zuständigen Ansprechpartnerin von IEC Bescheid und musste lediglich noch das Annahmeformular ausfüllen und mich für eine Krankenversicherung entscheiden. Anschließend konnte ich das Visum online beantragen und die Anzahlung der Studiengebühren überweisen. Durch die Unterstützung von IEC war meine Bewerbung an der University of Newcastle sowie das Beantragen des Visums unkompliziert und alles verlief ohne Probleme.

Die Anreise
Schneller als erwartet, kam schon der Tag der Abreise nach Australien. Nach mehr als 20 Studen Flug erreichte ich dann schließlich den Flughafen in Sydney. Von dort an ging es mit dem Zug nach Newcastle in den Stadtteil Hamilton, wo mich auch schon meine Vermieterin am Bahnhof erwartete um mich freundlicherweise abzuholen. Die Zugfahrt dauert in etwa 3 Stunden und kostet vom Flughafen aus ca. 20 AUD. In das Stadtzentrum von Sydney kostet die Fahrt nur etwa 7 AUD. Als Alternative zum Zug kann man vorab auch einen Shuttleservice wie z.B. „Happy Cappy“ buchen. Die Fahrt dauert allerdings in der Regel länger, da auch die anderen Gäste abgeliefert werden müssen, und ist wesentlich kostspieliger.

Unterkunft
Ich hatte mich gegen das Wohnheim und für ein Zimmer in einer WG in der Stadt entschlossen. Zum einen ist diese Variante billiger und zum anderen wollte ich näher am Stadtzentrum und Strand leben. Ich lebte also in einer WG mit 4 Australiern im Stadtteil Hamilton. Zur Uni brauchte ich mit dem Bus circa 20 bis 30 Minuten, in das Stadtzentrum und zum Strand ca. 5 – 10 Minuten. Auf dieser Internetseite kann man gut nach Wohnungen und WG Zimmern suchen: offcampusaccommodation.newcastle.edu.au. Soweit es möglich ist, ist es zu empfehlen die Unterkunft vor Ort zu suchen, da man dann die Wohnungen vorab anschauen und auch besser einschätzen kann ob die Lage und die Mitbewohner passen.

Leben in Australien
Die Lebenshaltungskosten sind höher als in Deutschland. Für mein WG-Zimmer zahlte ich in der Woche 150 AUD was etwa 500 Euro pro Monat entspricht. Auch Lebensmittel sind im Wesentlichen teurer als in Deutschland. Vor allem bei frisches Obst und Gemüse, Nüsse sowie Milchprodukten macht sich das bemerkbar. In Australien gibt es 3 große Supermarktketten: Coles, Woolworth und Aldi. Coles und Woolworth sind sich sehr ähnlich und auch Preise und Verkaufsaktionen sind oft gleich. Bei Aldi kann man meist preiswerter einkaufen, bekommt dennoch sehr gute Qualität und zur Weihnachtszeit auch deutsche Lebkuchen. Eine Busfahrt zur Uni kostet um die 3 AUD, mit einer Zehnerkarte ist es auf Dauer billiger. Wie vorher schon erwähnt, dauerte die Fahrt dorthin 20 bis 30 Minuten, da sich der Hauptcampus in Callaghan befindet. Dieser sogenannte Buschlandcampus ist sehr schön angelegt mit viel Grün und angenehmer Atmosphäre. Am Abend wenn es dunkel wird bekommt man dort auch mal ein Opossum zu sehen. Zu stressigen Zeiten hab ich zum Teil den ganzen Tag dort verbracht. Neben der Bibliothek hat der Campus allerdings noch einiges zu bieten. Es ist dort von Bank, Post bis hin zum Fitnessstudio, alles zu finden was man braucht. Natürlich gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten zum Essen und Kaffetrinken. Es gibt ein Gloria Jeans Café, welches Starbucks ähnlich ist, einen Subway, eine Mensa und viele kleinere Kaffe- und Essenstände.

Studieren in Australien
Ich hatte 4 Fächer gewählt, um mir 2 von diesen als Schwerpunkt anrechnen zu lassen. Die 4 Fächer waren: Leadership and Entrepreneurship, Managing the Organisation, International Marketing und Advertising and Promotional Strategy. Alle meine gewählten Fächer liefen nach demselben Schema ab. Einmal in der Woche fand eine 2-stündige Vorlesung statt und dann musste man noch einmal die Woche ein einstündiges Tutorium besuchen. Bei den Tutorien herrscht meist, im Gegensatz zu den Vorlesungen, Anwesenheitspflicht. In manchen Kursen wirkt sich sogar die Teilnahme und Mitarbeit am Tutorium auf die Endnote aus und manchmal muss man jede Woche eine Art Hausaufgabe für das nächste Treffen vorbereiten. In so gut wie allen Kursen setzt sich die Note aus mehreren Teilen zusammen wie z.B. Präsentationen, Seminararbeiten, Zwischenprüfung, Hausaufgaben und Mitarbeit im Tutorium und schließlich einer Prüfung am Ende des Semesters. Bei all meinen Fächern zählte die Prüfung am Ende des Semesters 40 Prozent und die ganzen Aufgaben unter dem Semester 60 Prozent. In der Regel hatte ich in jedem Fach mindestens 1 Seminararbeit und 1 Präsentation. Alle Präsentationen und manchmal auch Seminararbeiten waren in Gruppenarbeit zu erledigen. Der Umgang mit den Professoren und Tutoren war locker und informell. Wir durften jeden mit dem Vornamen ansprechen, was eine vertraute und entspannte Lernatmosphäre schaffte. Trotz dem informellen Umgang fehlte es keineswegs an Respekt gegenüber den Professoren und Lehrbeauftragten. Alle Professoren und Tutoren mit denen ich in Kontakt kommen durfte, waren sehr nett und engagiert

Die Leute
Auch die Leute die man auf der Straße, beim Einkaufen oder an der Bushaltestelle getroffen hat waren sehr nett, freundlich und höflich. Wenn man sich mal verlaufen hat, wird einem schnell geholfen und der Weg erklärt, oder man wird gar bis zu dem gesuchten Ort hinbegleitet. Es kann auch passieren, dass man einfach so auf der Straße für ein wenig Smalltalk angesprochen wird. An die übliche Begrüßung „Hello how are you?“, mit der man in jedem Geschäft, Café oder Restaurant angesprochen wird, gewöhnt man sich auch schnell.

Das Fazit
Abschließend möchte ich sagen, dass das Semester in Australien eine sehr Lehr-, Erfahrungsreiche und vor allem unvergessliche Zeit war. Ich durfte viel Erleben, interessante Leute und die australische Mentalität und Lebensweise kennenlernen. Auch meine Englischkenntnisse konnte ich schriftlich sowie mündlich verbessern. Somit kann ich jedem nur empfehlen, falls sich die Chance zu einem Auslandsaufenthalt bietet, diese zu ergreifen. Denn dies ist eine einzigartige Erfahrung, die einen das ganze Leben lang begleiten wird. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei dem International Office bedanken, welches mir hilfreich zur Seite stand. Auch die Förderung durch PROMOS hat mir sehr geholfen.