Erfahrungsbericht: Martin Engert

„Wer Interesse oder Fragen zum Studium an der Strathclyde University hat, kann sich gerne bei mir melden. IEC Online hilft euch bestimmt auch und steht bei Fragen zur Verfügung.“

Seit Mitte September studiere ich an der Strathclyde University in Glasgow. Ich möchte gerne die Gelegenheit nutzen hier über meine Erfahrungen in den ersten 6 Wochen in Glasgow und Großbritannien und bzg. IEC Online zu berichten.

Im Frühjahr 2013 beendete ich mein Bachelorstudium in Deutschland und mir war bereits seit einiger Zeit klar - wenn Master, dann im englischsprachigem Ausland! Während meiner ersten Recherchen wurde ich auf IEC Online aufmerksam. Nach einigen persönlichen Gesprächen, den vielen Informationen, die IEC bereitstellte bewarb ich mich im März 2013 mit Hilfe von IEC an zwei Universitäten in Großbritannien. Zwei Monate später hatte ich von beiden Universitäten Zusagen. Jetzt hieß es sich zu entscheiden, Aberystwyth in Wales oder Glasgow in Schottland. Nach einigen Gesprächen mit Freunden und Familie war mir klar - GLASGOW!

Ab jetzt ging es darum eine Wohnung zu finden. Leichter gesagt als getan von Deutschland aus. Da ich während meines Bachlorstudiums schon in einem Wohnheim wohnte und auch von Freunden, die an Unis in Großbritannien waren, Erfahrungen gehört hatte, entschied ich mich das Angebot der Universität einen garantierten Platz im Wohnheim für internationale Studenten abzulehnen und selbst nach einer WG abseits des Campus’ zu suchen. Zwei Wochen bevor es endlich losging hatte ich dann endlich nach langem Suchen einen Platz sicher. Los gehts.

Der Flug von Berlin nach Glasgow ist ziemlich unspektakulär, Berlin rein, 2 1/2Stunden später, Glasgow raus. Kein Umsteigen, kein Visum. In Glasgow wurde ich dann am Flughafen von Helfern von der Uni in Empfang genommen, in den Bus in Richtung Stadtzentrum gesetzt und 20min später befand ich mich mitten in Glasgow. Glücklicherweise hatte ich mit meinen neuen Mitbewohnern ausgemacht, dass einer mich vom Busbahnhof abholt und wir gemeinsam zu unserer neuen Wohnung laufen.

Am nächsten Tag hatte ich die erste offizielle Veranstaltung von der Uni. Vorstellung der Professoren, Einschreibung, Studentenausweis abholen. Ich lernte einige meiner Kommilitonen kennen und schnell war klar das wir ein schöner bunter zusammengewürfelter Haufen waren. Ich studiere nun also mit Asiaten, Indern, Europäern, Amerikanern, Afrikanern und auch ein paar Briten.

Diese Internationalität ist in der Stadt, auch dank der vielen Studenten an den anderen beiden Universitäten überall zu spüren. Es gibt gerade im Innenstadtzentrum rund um die Party- und Einkaufsmeile Sauchiehall Street viele Bars, Restaurants und auch Clubs.

In der ersten Woche war an meiner Uni “Freeshers Week”. Das bedeutet jeden Abend Veranstaltungen und Parties für die Studenten um vorallem eins zu machen - Leute kennenlernen. Auch stellen sich in der ersten Woche alle Sportclubs und Societies vor und werben für neue Mitglieder. Ich habe mich entschlossen dem Mountaineering Club mich anzuschließen obwohl ich vorher nach überhaupt keine Erfahrungen im Bergsteigen hatte.

Letztes Wochenende hatte der Club ein Wochenendtripp organisiert, so hieß es Sachen packen und Freitag Abend ging es mit 40 anderen Leuten nach Glen Coe, eines der schönsten Gebiete in den Highlands. Am nächsten Morgen machte ich mich mit 5 anderen Leuten morgen um 6:30Uhr auf den Weg. Unser Ziel, der Buachaille Etive Mòr ein Munro von 1021m Höhe. Nach 6 anstrengenden Stunden klettern an steilen Felswänden hatten wir es endlich geschafft. Das Gefühl war unbeschreiblich. Aber natürlich bin ich nicht nur zum Klettern nach Schottland gekommen.

Zurück an der Uni wird es jetzt langsam ernst, die ersten Class Tests und Assignments habe ich schon hinter mir, aber der Umfang wird von mal zu mal gesteigert, das bedeutet für mich viel Lesen von Papern, required Coursebooks, News aus der Finanzwelt, erledigen von Hausaufgaben, vorbereiten auf Tutorials oder einfach nur Lernen. So kommt es durchaus vor, an 5 Tagen in der Woche Abends nach der Uni noch 2-3h in der Bibliothek zusitzen. Neben all dem bietet die Uni auch regelmäßig Veranstaltungen mit Wirtschaftsvertretern, Recruiting Events oder Graduate Fairs an, da der Bewerbungszeitraum für Jobs nächstes Jahr hier Ende November vorbei ist. Somit ist mein Masterstudium nie langweilig, da es immer genügend zu tun gibt. Trotzdem bleibt genug Zeit um zu Reisen, Schottland mit seinen vielen Castles zu enddecken oder eine Whiskey Distillerie zu erkunden. Ich freue mich jeden Tag aufs neue diesen Schritt gewagt zu haben und kann es nur jedem empfehlen, Glasgow und Schottland sind eine tolle Gegend zum studieren und leben.

Wer Interesse oder Fragen zum Studium an der Strathclyde University hat, kann sich gerne bei mir melden. IEC Online hilft euch bestimmt auch und steht bei Fragen zur Verfügung.

Auslandsstudium - Master - an der University of Strathclyde
Auslandsstudium - Master - an der University of Strathclyde