Erfahrungsbericht: Markus Nett

Markus Nett
„Wem sich finanziell die Möglichkeit bietet, einen solchen Aufenthalt zu verwirklichen, sei es also wärmstens empfohlen, die Chance zu nutzen, noch während des Studiums ein so tolles Land kennen zu lernen.“

Australien – ein Traum? Das dachten wir auch, und wollten deshalb unbedingt die Möglichkeit nutzen, ein halbes Jahr dort die Uni zu besuchen. Wir, das sind vier Freunde aus dem damaligen 4. Semester für Maschinenbau.

Planung und Studium

Mit der Planung solltet ihr euch genügend Zeit lassen, mindestens ein halbes Jahr im Voraus ist erforderlich, da ihr einige Dokumente beschaffen müsst.

Die Bewerbungsprozedur wird von der Organisation IEC betreut - kostenlos! Dorthin schickt ihr auch eure Unterlagen und die Bewerbungsmappe. Als größtes Problem hat sich aus unserer Sicht die Auswahl der zu belegenden Kurse dargestellt, da die Kursinhalte übereinstimmen müssen. Hier ist vor allem auf die Verfügbarkeit der Kurse sowie die Anzahl der Semesterwochenstunden zu achten.

Die technische Ausstattung der Uni ist auf dem neusten Stand und es gibt eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten und Sportangeboten.

Wer ein Pensum von mehr als drei Kursen bewältigen will, muss sich kräftig ins Zeug legen. Obwohl es sich wenig anhört, ist es durch den Aufbau des Studiums ein Vollzeitjob, da während des Semesters laufend Berichte, essays oder andere Aufgaben eingereicht werden müssen.

Leben in Newcastle

Außerdem möchte man die Zeit in Australien auch neben dem Studium sinnvoll nutzen, und dazu eignet sich Newcastle wirklich hervorragend: Nicht nur ein Paradies für begnadete Surfer und solche die es werden wollen - auch das Nachtleben ist ausgeprägt und abwechslungsreich. Der Lonely Planet, ein essentieller Reiseführer für Australien, schreibt hierzu: „Newcastle is one of Australia’s most liveable cities“. Am Wochenende bieten sich Kurztrips in die Umgebung an, die zu Australiens schönster Küstenregion zählt. Auch ohne Auto ist Mobilität kein Problem, da Newcastles Nahverkehr für ein außereuropäisches Land erstaunlich gut strukturiert ist. Sydney ist beispielsweise gut in knapp drei Stunden zu erreichen. Bei der Wohnungssuche muss man sich zwischen der City (und damit Nähe zum Strand) oder einer Wohnung nahe dem Campus entscheiden, der etwas im Landesinneren liegt. Mit der Bahn dauert die Anfahrt aus der Stadt etwa 10 – 15 Minuten und kostet circa 3,- €. Wir haben zu viert ein Haus in zentraler Lage finden können, das pro Person / pro Zimmer 320,- € monatlich gekostet hat, ein nach dortigen Verhältnissen angemessener Preis.

Die Nebenkosten sowie Internet waren hier eingeschlossen und das Haus komplett möbliert und ausgestattet, was man häufiger vorfindet. Die Kosten für Lebensmittel sind ähnlich wie in Deutschland, Genussmittel wie Alkohol und Zigaretten jedoch sehr teuer.

Viel Spaß in Australien!

Wem sich finanziell die Möglichkeit bietet, einen solchen Aufenthalt zu verwirklichen, sei es also wärmstens empfohlen, die Chance zu nutzen, noch während des Studiums ein so tolles Land kennen zu lernen. Mit ein wenig Aufwand haben wir es sogar geschafft, das Studium ohne zeitliche Verzögerung nahtlos fortzusetzen. Sicher sind noch 1.000 Fragen offen, das hier soll euch auch nur einen kurzen Überblick geben.