Die passende Universität für Ihr Auslandsstudium:
Uni- und Programmsuche
1.
2.
3.

Erfahrungsbericht: Laura Herrlein

Laura Herrlein
„Ein geniales Semester in Minneapolis!“

Im vergangenen Herbst war ich für vier Monate an der University of Minnesota im Auslandssemester. Allgemein kann ich sagen, dass mir das Semester sehr gut gefallen hat und eine tolle Erfahrung war. Die Organisation im Vorfeld durch IEC und auch der direkte Kontakt mit der Uni funktionierten einwandfrei.

Ich wusste im Vorhinein nicht was mich erwarten würde und war deshalb oft positiv überrascht. Minneapolis ist eine sehr schöne Stadt mit vielen unterschiedlichen Ecken, in der es immer etwas neues zu sehen und zu erleben gibt. Vor allem die vielen Seen nah am Zentrum sind im Sommer gigantisch. Der Uni Campus ist, vor allem wenn man die deutschen Verhältnisse gewohnt ist, wahnsinnig groß, es ist quasi eine zweite Stadt in der Stadt. Wer jetzt denkt, dass es in einer Uni mit ca. 60 000 Studenten sehr unpersönlich und anonym zugeht liegt falsch. Die Kurse sind im Durchschnitt deutlich kleiner als an deutschen Unis und bei mehr als 200 verschiedenen Studentengruppen lernt man schnell neue Leute kennen.

Wohnen vor Ort

Ich hatte mich entschieden OnCampus zu wohnen, um keine Probleme mit der Zimmersuche zu haben. Deshalb war ich während meines Semesters, wie alle anderen internationalen Studenten, im University Village (UV) untergebracht. Das Wohnheim an sich ist relativ groß, aber sauber und ordentlich. Ein großer Vorteil am UV ist, dass man ein eigenes Zimmer hat, da das in den USA nicht üblich ist. Außerdem lebt man gemeinsam mit allen anderen Internationalen in einem Haus und kann einfach Kontakte knüpfen. Denn auch wenn die Amerikaner sehr offen gegenüber jedem sind, ist es schwer engere Freundschaften zu entwickeln. Ich empfehle also definitiv sich für das OnCampus-Housing im UV zu entscheiden, auch wenn es auf den ersten Blick sehr teuer erscheint. Alternativ kann man auch versuchen über eine der vielen Facebook Gruppen ein Zimmer zur Untermiete zu bekommen.

Uni-Leben

Wie bereits kurz angesprochen, sind die Kurse in den USA deutlich kleiner als in Deutschland. Je nach Fach sind ca. 30-50 Studenten in einer "Section". Die Anmeldung erfolgt im Vorhinein über ein Online Portal und es besteht immer Anwesenheitspflicht. Außerdem habt ihr während dem Semester viele Deadlines für Case Studies oder kleine Arbeiten, was schlimmer klingt als es ist, denn so ist wenigstens der Stress vor den Klausuren gering.

Ich kann jedem nur empfehlen ein Auslandssemester zu machen, es ist wirklich eine tolle Erfahrung. Und die University of Minnesota ist ein toller Ort dafür.

Falls ihr Fragen habt schreibt mir einfach!