Erfahrungsbericht: Katja Reichel

„Da die Globalisierung und internationalen Geschäfte täglich zunehmen, ist es von enormer Wichtigkeit sich auf andere Länder, Kulturen, Sprachen, Menschen einstellen und mit diesen kommunizieren zu können.“

Was war für Dich der ausschlaggebende Punkt, im Ausland zu studieren?
Grundsätzlich reise ich sehr gern und mag es andere Länder und Kulturen besser kennen zu lernen. Für die Vereinigten Staaten habe ich mich entschieden, da ich mein Englisch aufbessern wollte, ich kein großer Fan von Großbritannien bin und mir Australien zu voll mit anderen Deutschen ist. Ein wichtiges Entscheidungskriterium für mich war, dass ich keine Zeit für ein Auslandssemester verlieren wollte. Ich hatte die Möglichkeit meinen Schwerpunkt damit zu verbinden und konnte mir alle Kurse anrechnen lassen.

Wie wichtig ist Auslandserfahrung in einem kreativen Beruf?
Ich denke heutzutage ist jede Auslandserfahrung für jeden Beruf wichtig, egal ob kreativ oder nicht. Da die Globalisierung und internationalen Geschäfte täglich zunehmen, ist es von enormer Wichtigkeit sich auf andere Länder, Kulturen, Sprachen, Menschen einstellen und mit diesen kommunizieren zu können.

Wie hast Du die Dozenten am Berkeley College erlebt?
Natürlich gibt es Unterschiede, somit ist für Abwechslung gesorgt. Ich hatte vier Dozenten und vom eher lehrfaulen bis zum sehr engagierten Professor war alles dabei.  Bei genaueren Fragen zu meinen Kursen (IBS201, MGT 420, SOC201, GEC121) kann ich eventuell Empfehlungen abgeben.

Welche Studieninhalte waren für Dich am wichtigsten?
Am wichtigsten war für mich alles auf Englisch zu haben, der Unterricht, die Hausaufgaben, lesen, etc. Der interessanteste meiner Kurse war „Managing for Change“ da durch die ständigen Veränderungen Change Management in allen Unternehmen essentiell geworden ist. Der Einblick in das Rechtssystem des Staates New York oder auch Makroökonomie auf Englisch war für mich aber ebenfalls interessant.

Wie viele andere Studenten waren in Deinen Kursen?
Ein Kurs besteht ungefähr aus 20-35 Studenten, also eher mit Schulklassen vergleichbar. Die meisten davon waren Amerikaner, jedoch gab es auch ca. 20% andere internationale Studenten aus allen möglichen Ländern.

Wem würdest du empfehlen, an „Deiner“ ausländischen Universität zu studieren?
Alle, die New York City richtig kennen lernen und ihr Englisch verbessern möchten. Studieren kann man am Berkeley College so gut wie alles.

Hast du Tipps zur Wohnungssuche?
Sich rechtzeitig etwas suchen und genau erkundigen ob man alleine oder mit jemandem zusammen wohnt.

Hast du Tipps zur Stadt?
Genießt die Stadt einfach, nehmt euch Zeit schlendert durch die Straßen. Nicht scheu sein und geht auf Entdeckungsreise. Es gibt immer und überall etwas zu sehen!

Hast du Tipps zur Vorbereitung des Auslandsaufenthalts?
Ich kann es jedem raten ungefähr eine Woche vor Semesterbeginn einzureisen. Somit hat man Zeit sich selbst zu orientieren, alles etwas kennenzulernen und nicht unter Druck bei Beginn der Kurse alles finden zu müssen. Des Weiteren sollte sich jeder darauf einstellen einiges an Geld investieren zu müssen. So schön und aufregend die Stadt auch ist, so teuer ist sie leider auch.