Erfahrungsbericht: Julian Geyer-Klingeberg

Julian Geyer-Klingeberg
„Müsste ich mein Semester im Ausland nochmal von vorne planen, ich würde es in jedem Fall wieder gemeinsam mit IEC machen.“

Mein Auslandssemster in New York City an der Columbia University läuft nun bereits schon einen Monat. So schnelllebig wie New York ist, so rasch vergeht die Zeit hier auch. Die Columbia University zählt zweifelsohne zu einen der schönsten Universitäten auf diesem Globus. Ich reibe mir nach wie vor jeden Tag die Augen, wenn ich diesen atemberaubenden Campus betrete. Es ist ein tolles Gefühl ein Teil dieser sehr renommierten Ivy League Universität zu sein.

Nun aber von Anfang: Die ersten Tage in New York waren gekennzeichnet durch einen Orientierungstag für uns internationale Studenten sowie privaten Erkundungstouren der Stadt. Mit Unibeginn konnte man dann sehr schnell neue Kontakte knüpfen, um mit neuen Freunden New York zu erkunden. Hier gibt es einfach so viel zu sehen und zu erleben wie wohl an keinem anderen Ort der Welt. Jeder Tag ist aufs Neue aufregend!

Aus organisatorischer Sichtweise lief alles sehr angenehm und reibungslos. Sowohl von dem deutschen IEC-Team sowie den persönlichen Student Advisor vor Ort fühlte ich mich jederzeit super betreut. Es war und ist stets ein gutes Gefühl mindestens einen Ansprechpartner zu haben für Fragen jeglicher Art. Gerade weil die Abläufe und Systeme zu Beginn hier doch sehr neu und ungewohnt sind, war die super Unterstützung stets sehr hilfreich. Rückblickend kann ich voller Überzeugung sagen, dass das IEC Team die Organisation meines Auslandssemesters sehr angenehm gestaltet hat. Ich bin äußerst dankbar, dass mir auf so komfortable und kostenlose Weise der Zugang zu einer solchen Top-Universität ermöglicht worden ist. Müsste ich mein Semester im Ausland nochmal vorne planen, ich würde es in jedem Fall wieder gemeinsam mit IEC machen. Eine tolle Organisation! Auch die Kurswahl verlief sehr reibungslos. Das SCE Team versorgt einen mit sehr vielen Informationen bezüglich möglicher Kursänderungen. Allgemein scheint man hier sehr um seine Studenten besorgt. Ein schönes Gefühl!

Auch wenn das Niveau an der Columbia University ihrem Status entsprechend tendenziell höher als in der Heimat ist, bleibt ausreichend Zeit für eine unbegrenzte Vielfalt an Freizeitaktivitäten. Hierzu zählen tolle Sportprogramme, Clubs jeglicher Art sowie soziale Projekte, die von der Columbia angeboten werden. Toll ist auch, dass man als Columbia Student viele Vorzüge (z.B. kostenloser Eintritt zu vielen Museen) genießt.

In den Kursen herrscht eine sehr aufmerksame und interaktive Atmosphäre. Die Vorlesungen sind bekanntermaßen etwas verschulter in den USA. Es ist aber eine tolle Abwechslung in einer Klasse von rund zwanzig Studenten anstelle von überfüllten Vorlesungsräumen zu sein. Das bietet einen viel individuelleren und lehrreicheren Unterricht. Hier ist wirklich auch mal Mitarbeit gefragt! Ohne Zweifel ist der Lerneffekt dabei wesentlich höher. Auch die Professoren stehen ständig für Fragen offen und pflegen einen Kontakt auf Augenhöhe. Zusammengefasst herrscht eine Arbeitsatmosphäre die herausfordernd, aber sehr fördernd ist.

Es ist eine super Erfahrung in New York zu studieren. Man nimmt sehr viel von dieser impulsiven Stadt auf. Der Big Apple schläft bekanntermaßen nie!

Danke an das IEC-Team für die organisatorische Hilfe !!!

Auslandssemester an der Columbia University über IEC
Auslandssemester an der Columbia University über IEC