Erfahrungsbericht: Jennifer Siebert

„Die Abwicklung mit der University of Newcastle hat IEC online komplett und schnell für mich erledigt, so dass mir jeglicher Stress und eventuelle zusätzliche Kosten erspart blieben.“

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester in Newcastle, Australien

Bewerbung über IEC
Von IEC online habe ich durch meine Hochschule in Eberswalde erfahren, da sie miteinander kooperieren. Ich war sehr überrascht, dass deren Vermittlungshilfe zu ausländischen Hochschulen kostenfrei ist.
Ich habe eine persönliche Beraterin, Johanna Eichstädt, bekommen und sie hat mich sehr gut beraten, da ich mir anfangs unschlüssig war, wo ich mein Auslandssemester absolvieren wollte. Auch per Email bekam ich rasch Antworten, wenn etwas unklar war oder ich schnellstmöglich Hilfe benötigte zu fehlenden Unterlagen. Die Abwicklung mit der University of Newcastle hat IEC online komplett und schnell für mich erledigt, so dass mir jeglicher Stress und evtl. zusätzliche Kosten erspart blieben. Auch als ich mich schon in Australien befand, konnte ich Johanna jederzeit anschreiben, wenn ich Fragen hatte. Was die Finanzierung allgemein betrifft, bekam ich größtenteils Unterstützung vom Auslands-BAföG.

The University of Newcastle
Die University of Newcastle war eine wirklich gute Wahl. Zuerst gab es eine Orientierungswoche für alle internationalen Studenten, was auch sehr hilfreich war, um Campus, Newcastle und Leute kennenzulernen. Zudem hat das International Office gerne den ausländischen Studenten bei Unibelange geholfen. Auf dem riesig und mitten im Wald gelegenem Campus gab es mehrere Studenten Hubs, in denen man am PC studieren und/oder surfen konnte. Auch die Studentencafés mit Innengarten luden zum Entspannen, Studieren oder auch Treffen mit anderen Studenten ein, weshalb wahrscheinlich immer eine angenehme Atmosphäre unter den Studenten herrschte. Die Auswahl an Kursen war immens. Ich belegte Tourism Management, PR Writing und Event Management und hatte Freude an den Vorlesungen sowie den in Gruppen aufgeteilten Seminaren. Die Dozenten waren kompetent und sehr hilfsbereit, wenn man modulspezifische Fragen hatte. Jedoch fand ich es auch gut, dass sie die Internationals nicht nur mit Samthandschuhen angefasst haben. Man musste für seine Credits schon was tun. Da war es doch schön, wenn man zwei Mal in der Woche freies BBQ bekam sowie coole Livemusik. Auch die unzähligen, immer lustigen Studentenparties auf dem Campus in der Bar on the Hill waren eine gute Abwechslung zum Studentenalltag. Natürlich haben wir im Sommer auch die Seele am Strand Newcastles baumeln lassen. Die Darby Street mit vielen Cafés und Restaurants war ebenfalls ein beliebter Treff unter den Studenten und da ich dort im Haus mit fünf anderen Studenten zusammen wohnte, war ich natürlich öfter dort zu finden. Oder man ging mal shoppen im riesigen Charlestown Center und wurde leider beim Sales zu oft fündig.

Reisen
In den Semesterferien habe ich mir mit ein paar Leuten einen Campervan gemietet und wir sind die zur Südküste runtergefahren. Es gab so viel zu sehen und auch die Erfahrung im Campervan zu schlafen und kochen war genial.
Zum Ende des Semesters wurde eine Abschiedszeremonie für die Internationals veranstaltet, bevor jeder noch ein bisschen Zeit bis zum Heimflug nutzte, um in Australien etwas zu reisen. Ich habe mich spontan für ein paar Wochen Neuseeland entschieden und bin danach noch mit Freunden die Ostküste von Cairns nach Brisbane mit dem Campervan runtergefahren.


Die Zeit in Australien war eine einmalige Erfahrung und ich bin sehr glücklich, dass ich mich für dass ich mich für ein Auslandssemester in Newcastle entschieden habe! Ich würde also jedem Studenten empfehlen, ein Auslandssemester zu absolvieren. Es ist eine großartige Erfahrung und bessert auch den Lebenslauf auf.