Erfahrungsbericht: Elvira Reich

Elvira Reich
„Wenn man die Chance hat ins Ausland gehen zu können, sollte man diese unbedingt nutzen und dieses auch mit einem Studium verbinden.“

Was gibt es am Anfang zu sagen?

Es war zunächst einmal nicht einfach eine Unterkunft zu finden, denn ich wollte mir sehr gerne die Wohnsituation vor Ort anschauen. Ich habe mich mit zwei Mädchen aus Deutschland, die ich vorher nicht kannte, zusammen getan, noch vor Abreise, und für eine Woche mit ihnen ein Hotel gebucht. Vor Ort mussten wir uns Mitbewohner suchen, und ich persönlich wollte, dass diese nicht deutsch sind, was leider nicht ging. Wir sind erstens quasi zu früh angereist, etwas länger als drei Wochen vor Semesterbeginn (1. August 2013), und dann waren noch nicht so viele andere internationale Studenten da, und zweitens sind wirklich sehr viele deutsche Studenten dort. Was bei mir im Endeffekt nicht so schlimm war, da man doch auch sehr viele internationale Studenten kennengelernt hat und auch Locals.

Welche Websites habe ich für Informationen vor der Abreise genutzt um z. B. eine Unterkunft zu finden?

Craigslist.com für Wohnungs-/Zimmersuche und um mit locals oder internationals zusammen zu wohnen empfehle ich room mate finder der jeweiligen Uni, wenn das als Plattform auf der Seite angeboten wird.

Welche Kurse habe ich belegt? 

Da ich in Deutschland Englisch und Philosophie studiere, aber hauptsächlich Englischkurse/Cultural Studies belegen wollte:

1. Teaching English as a Second Language Composition - wunderbarer Dozent (Mr. Fender), der einem wirklich weiterhilft, wenn es Schwierigkeiten gibt und tolle Praxis ebenfalls, da man einen Second Language Studenten insgesamt 10 Stunden betreuen sollte und Hilfestellung leisten sollte u.a. bei Essays verfassen + Bericht dazu schreiben

2. Second Language Teaching Methods - ebenfalls bei Mr. Fender, tolle Methoden kennengelernt und im Seminar angewandt, Unterrichtspläne wurden erstellt und bewertet

3. The Short Story - unterhaltsames Seminar bei Mrs. Pennington! Viel lesen und im Semnar mitmachen bringt eine sehr gute Note!

4. The Ethnic Experience in the US - Vorlesung mit vier versch. Dozenten aus African-Am. Studies, Asian Am. Studies, Chicano/Latino Studies und Asian Am. Studies, kann ich nur empfehlen, war mein Lieblingsseminar vor allen! Man lernt viel über die Geschichte Amerikas und dazugehörigen ethnischen Konflikte!

Die Vorlesungen wurden unter anderem von einflussreichen Persönlichkeiten auf den Gebieten und den zugehörigen Communities, bspw. Maulana Karenga aus African-Am. Studies, geleitet!!

Wie ist das akademische Niveau der CSULB?

Es ist teilweise sehr unterschiedlich, von Dozent zu Dozent plus Fachbereich! Aber meines Erachtens war es vom akademischen Niveau schon anspruchsvoll und ich konnte aus meinen Seminaren mehr mitnehmen als aus einigen Seminaren meiner Heimatuni.

Welche Sport- oder Freizeitangebote gibt es an der Universität?

Es gibt ein super Fitnessstudio auf dem Campus, was wirklich groß ist und einfach top ausgestattet ist. Man kann auch noch zusätzliche Credits "dazubuchen" - man hat ja eigentlich nur 12 und die sind bei 4 Kursen verbraucht- und Sportkurse nutzen wie bspw. Rock Climbing, einen Wilderness and Expedition Kurs machen, einen Surf Kurs besuchen, einen Hip Hop Kurs machen oder jeglichen anderen Tanzkurs. Es gibt wirklich eine tolle Auswahl, die ich leider nicht genutzt habe, da mir das zu teuer war und ich bereits meine Credits für meine studiengangbezogenen Kurse genutzt habe. Aber wenn man die Möglichkeit hat, sollte man auf jeden Fall wenigstens einen Kurs machen! Kann ich jedem nur empfehlen. Man wird davon einfach begeistert sein! Für welche, die es vielleicht nicht regelmäßig schaffen einen Kurs dieser Art zu besuchen, gibt es verschiedene Clubs bzw. AGs, wo man mal Salsa tanzen gehen kann, oder eben jeglichen anderen Sport machen kann, oder selbst Gedichte schreiben und vortragen. Im Großen und Ganzen gibt es viele Angebote.

Was sollte man vor der Abreise beachten bzgl. Wohnungssuche?

Ich finde es nur von Vorteil, wenn man mit anderen Studierenden zusammen wohnt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich mit meinen Mitbewohnern sehr zusammen gewachsen bin und ein wunderbares halbes Jahr mit ihnen verbracht habe. Es ist gut, wenn man vielleicht schon von Deutschland aus Mitbewohner sucht und die z. B. über facebook kontaktiert, sich schon mal austauscht und danach eine Wohnung gemeinsam nach Ankunft im Ausland sucht. On-Campus Housing war in meinem Fall nämlich viel zu teuer!!

Mit welchen Kosten sollte man rechnen?

Also in Kalifornien sind die Lebenshaltungskosten sehr hoch! Zwar kann man bei den Studiengebühren was sparen im Vergleich zu den Studiengebühren anderer Unis in den USA, allerdings kommt eins zum anderen und dann ist man vielleicht bei derselben Summe wie in anderen Staaten der USA, da dort die Mieten bspw. geringer sind. Ein Budget von 5.000-6.000 EUR ist empfehlenswert, die Studiengebühren nicht eingerechnet.

Da ich mir ein Zimmer mit einem Mädchen geteilt habe, kann es ebenfalls auch sogar noch teurer ausfallen, wenn man ein eigenes Zimmer haben will.

Warum sollte man ein Auslandssemester machen?

Wenn man die Chance hat ins Ausland gehen zu können, sollte man diese unbedingt nutzen und dieses auch mit einem Studium verbinden. Dann kann man wunderbare Menschen treffen, hat dann in der Woche quasi irgendwann einen Alltag und lernt die Kultur und das Leben dort am besten kennen. Ich habe sehr viele verschiedene Menschen getroffen, die ich in guter Erinnerung behalten werde und zu denen ich teilweise auch immer noch Kontakt habe. Aus Erfahrung kann ich sagen, es ist am schönsten, wenn man sich mit vielen internationalen und Locals zusammentut und Ausflüge organisiert und macht. Ich selbst hatte kein Auto und auch meine Mitbewohner nicht, doch für Ausflüge haben wir immer ein Auto gemietet und sind beispielsweise mit 4 vollen Autos zum Zion National Park und Grand Canyon gefahren. Es macht wirklich am meisten Spaß, wenn man eine größere Travelgruppe ist und wir haben die Organisation immer sehr gut für mehrere Trips umgesetzt. Man hat Tage oder Wochenenden mit unglaublich viel Spaß und Freude wie auch Tage oder teils Wochen, zum Beispiel während der Finals, an denen man sehr mit der Uni beschäftigt ist. Alles in allem ist es eine einzigartige und wertvolle Erfahrung, die man machen sollte, wenn man die Möglichkeit hat!