Erfahrungsbericht: Biena Mathew

„Die beste Vorbereitung ist IEC :) Ich war zunächst auch sehr überfordert mit dem ganzen Papierkram, welcher erledigt werden musste. Mit Hilfe von IEC war dies aber alles leicht zu händeln, weil man bei Problemen und Fragen immer direkt einen Ansprechpa“

Was war für Dich der ausschlaggebende Punkt, im Ausland zu studieren?

Der ausschlaggebende Punkt war meinen Horizont in verschiedenen Bereichen zu erweitern. Sei es im Studium oder in menschlichen Dingen. Der wichtigste Punkt war dabei mein Englisch zu verbessern, da dies im späteren Berufsleben unumgänglich ist in meiner Studienrichtung. Auch war es mir wichtig ein fremdes Land mit all ihren Menschen und Kulturen kennen zu lernen. Das Treffen vieler neuer Leute aus aller Welt war ein weiterer Aspekt, der mich bewogen hat ins Ausland zu gehen.   

Wie hast Du die Dozenten an der University of Newcastle erlebt?

Der Umgang mit den Dozenten an der Uni war anders als ich es von Deutschland her gewohnt war. Zu Beginn war es recht ungewohnt alle Dozenten duzen zu dürfen. Auch der Umgang ist viel lockerer und umgänglicher. Hilfsbereit sind zu mir alle gewesen und haben mir bei jedem Problem weiterhelfen wollen und können.

Welche Studieninhalte waren für Dich am wichtigsten?

Wichtig war für mich, dass die Universität in Sachen Forschung einen guten Ruf hat. Und dies hatte Newcastle auf alle Fälle zu bieten. „The University of Newcastle“ ist unter den Top 10 aller australischen Universitäten in Sachen Forschung.

Wie viele andere Studenten waren in Deinen Kursen?

Die Anzahl der Studenten in meinen Kursen variierte. Während es in einer Vorlesung bis zu 150 Studenten waren, waren die Gruppen in den restlichen Kursen relativ klein (10 Studenten). Auch in der Vorlesung mit den vielen Studenten kam man nicht zu kurz, da der ganze Kurs im Tutorium bzw. Labor-Praktikum in kleine Grüppchen aufgeteilt wurde. Dies hatte den Vorteil, dass man eine individuelle Betreuung kam und immer bei Problemen nachfragen konnte.
 

Wem würdest du empfehlen, an „Deiner“ ausländischen Universität zu studieren?

Da die Universität ein sehr breit gefächertes Angebot besitzt, ist meiner Meinung nach für fast jeden etwas dabei.

 

Hast du Tipps zur Wohnungssuche?

In Newcastle kommen eigentlich nur zwei Varianten des Wohnens in Betracht. Zum einen das Leben und Wohnen auf dem Campus (on-campus) oder eben außerhalb des Campus (off-campus). Natürlich gibt es bei beiden Varianten seine Vor- und Nachteile. Ich habe mich letztendlich für das Campusleben entschieden, was ich auf jeden Fall nicht bereue. Ich war dabei im International House (IH) untergebracht. Der ausschlaggebende Punkt für das Leben auf dem Campus und letztendlich für das International House war das Kennen lernen vieler neuer, interessanter und vorallem internationaler Studenten. Dabei hatte das IH sehr viele Aktivitäten angeboten, sodass einem nie langweilig wurde und einem das Einleben vereinfacht hatte. Es wurde einem keine Zeit gelassen, um groß Heimweh zu haben, was für den Anfang sehr hilfreich war. Ebenso bei all meinen universitären Fragen hatte ich meistens gute Ansprechpartner. Nachteil war natürlich die Entfernung zur Stadt und natürlich zum Strand. Aber da die Bus- und Zugverbindungen recht gut waren, empfand ich das nicht als all zu störend. Ich habe auch viele positive Resonanzen über das Leben in einer WG außerhalb gehört. Deshalb ist es schwer eine pauschale Antwort auf die Frage on- oder off-campus zu geben.  

 

Hast du Tipps zur Stadt?

Newcastle ist eine tolle Stadt mit wunderschönen Stränden und wurde meiner Ansicht nach nicht umsonst von Lonley Planet zur 9 schönster Stadt der Welt gekürt :) Man muss dazu sagen, dass Newcastle keine Großstadt à la Sydney ist, aber es auf jeden Fall seine Reize hat. Besonders gut gefallen haben mir die Strände, der Honeysuckle und Darbystreet (Straßen mit vielen kleinen Restaurants, Bars und Clubs) und die Blewery (Restaurant und Club direkt an der Strandpromenade). Ebenso das etwa 1-stündig entfernte Port Stephens ist toll und bietet viele Aktivitäten wie in etwa Sandboarding bei Anna Bay. Echt ein Erlebnis!! Nicht nur für Weinliebhaber ist das Hunter Valley ein perfektes Ziel. Es verfügt über viele Weinstöcke und traumhaften Landschaften.

Hast du Tipps zur Vorbereitung des Auslandsaufenthalts?

Die beste Vorbereitung ist IEC :) Ich war zunächst auch sehr überfordert mit dem ganzen Papierkram, welcher erledigt werden musste. Mit Hilfe von IEC war dies aber alles leicht zu händeln, weil man bei Problemen und Fragen immer direkt einen Ansprechpartner hatte. Von Vorteil war auch, dass IEC den hauptsächlichen Verkehr mit der Universität getätigt hat, was einiges erleichtert hatte, so dass einem mehr Zeit blieb sich auf sein Auslandssemester zu freuen J