Erfahrungsbericht: Angelina Schmidt

„Ich kann ein Auslandssemester an der Vancouver Island University nur empfehlen.“

Erfahrungsbericht

Die Vancouver Island University ist eine Campusuniversität in der Stadt Nanaimo auf Vancouver Island, BC, Kanada. Ungefähr 18 000 Studenten besuchen diese Universität, wobei 1100 Studenten ausländisch sind. Die Universität ist an einem Berg gelegen und von ihr aus hat man einen wunderschönen Ausblick auf den Hafen Nanaimos. Kleine Gärten und Teiche verschönern die angenehme Atmosphäre auf dem Campus. Wegen des Stroms Victoria ist das Klima milder auf Vancouver Island als im Rest von Kanada. Vancouver Island hat viel zu bieten. Die Insel ist umgeben vom Pazifischen Ozean; Berge, Felsen, wunderschöne Strände, Seen und sogar Regenwald machen ihre Einzigartigkeit aus. Dies trägt zu einem Spektrum von Aktivitäten draußen bei wie Klettern, Surfen, Kajak, Wildwasserkanufahren und vielem mehr.Die Freunde, die Hostfamilie, der Unterricht, die Professoren und vieles mehr machte dieses Semester zu einem einmaligen Erlebnis und zu einer Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte.

Ich war für den Studiengang Study Abroad eingeschrieben. Unterschiede zu Deutschland sind, dass Studenten in Kanada zwischen drei und fünf Kursen pro Semester wählen. Da mein Nebenfach Anglistik ist, belegte ich unter Anderem englische Literaturkurse. Ich wählte die vier Kurse Victorian Literature, Backgrounds to English Literature: Mythology, Introduction to Writing Journalism und Canadian History before Confederation. Der Unterschied zwischen dem deutschen und dem kanadischen System ist dabei, dass die Anforderungen und die zu erbringenden Leistungen pro Kurs anders sind. Ich musste pro Kurs zwei Klausuren, eine Präsentation halten, eine Hausarbeit schreiben und Engagement im Unterricht zeigen. Aus den einzelnen Teilnoten setzt sich die Gesamtnote zusammen. Das Lesepensum pro Woche war höher als in Deutschland und die Tatsache, dass die wissenschaftlichen Hausarbeiten während des Semesters geschrieben werden mussten, waren eine große Herausforderung für mich. Die einzelnen Kurse sind dreistündig pro Woche und die Vorlesungszeiten sind von 8 Uhr morgens bis 22 Uhr abends.

Was mir sehr gefallen hat, ist der lockere Umgang zwischen Studenten und Professoren und die enge Zusammenarbeit. Die Anzahl der Studenten pro Kurs war geringer als ich es von Deutschland gewohnt bin.


Tipps:

  • Fangt ungefähr ein Jahr bevor ihr ins Ausland gehen wollt mit der Planung an.
  • Wenn ihr euch bei der Uni bewerbt, meldet euch auch sofort für ein Zimmer im Studentenwohnheim an (sofern gewünscht), denn diese sind relativ schnell gefüllt. Die Vancouver Island University bietet aber auch ein Gastfamilienprogramm an, das Studenten vermittelt.
  • Ich würde jedem Neuankömmling empfehlen, sich im International Office vorzustellen, die Einführungsveranstaltungen zu besuchen und sich einem Universitätsclub anzuschließen, um einfacher kanadische Menschen kennen zu lernen.
  • Die Kanadier erheben für viele Dinge Gebühren. Oft für Dinge, die ein Deutscher nicht erwarten würde. Deshalb ist es gut, sich darauf vorher einzustellen und dies zu berücksichtigen. Es ist außerdem sehr empfehlenswert, eine Kreditkarte zu haben, denn das erspart die Eröffnung eines Kontos in Kanada und vereinfacht Einkäufe.

Ein Aufenthalt bis zu einem halben Jahr erfordert kein Visum in Kanada, was den Prozess sehr vereinfacht!

Die Kanadier sind sehr freundliche und hilfsbereite Menschen und machen einem das Eingewöhnen und Zurechtfinden sehr leicht. Das International Office unterstützt die ausländischen Studenten wo immer es notwendig sein sollte und organisiert viele Aktivitäten und Trips. Ich kann ein Auslandssemester an der Vancouver Island University nur empfehlen.



Nach der Vorlesung zum Surfen