< zurück zum Blog von Karl Richter
< zurück zum Universitätsprofil: San Diego State University

Freizeit genießen

Hey Leute,

die letzten Tage hatte ich wieder mehr Freizeit und weniger Stress in der Uni, deshalb konnte ich ziemlich viel unternehmen. Letztes Wochenende war ich in La Jolla im Norden von San Diego, Kajak fahren und schnorcheln. Das Kajak fahren hat sich total gelohnt, man hat einen tollen Blick auf den Strand und die Hügel von La Jolla. Das Schnorcheln hätte man sich allerdings sparen können, die Sicht war nicht besonders gut und ich habe bis auf jede Menge Seegras nur drei Fische gesehen… naja, vielleicht hat man an anderen Tagen mehr Glück. Im Anschluss bin ich ins Hard Rock Hotel auf eine Poolparty gefahren. Deren Pool befindet sich im vierten Stockwerk auf dem Dach, mitten im „Gaslamp Quarter“ in Downtown – ziemlich coole Location!

Am nächsten Tag habe ich mich mit Freunden wieder sportlich betätigt und bin auf einen Berg nördlich von San Diego gewandert. Auf der Spitze gibt es nämlich den „Potato Chip Rock“, einen Felsen, der die Form eines Kartoffelchips hat. Neben dem interessanten Felsen, auf den man übrigens auch klettern kann, hat mich vor allem die Aussicht beeindruckt. Der Berg ist ziemlich hoch, sodass man über die Hügel mit ihren vereinzelten Villen hinweg bis Downtown San Diego und zum Meer blicken kann.

Letzten Donnerstag, meinen freien Tag, habe ich genutzt um mir die Wohngegenden in Bird Rock und La Jolla anzusehen. Dort stehen zum Teil wunderschöne Häuser – allerdings auch nicht ganz billig, die Gegend dort gehört zu den teuersten in den USA. Anschließend war ich noch an der Promenade den Ausblick und die Nähe zu den Robben genießen. Am Freitag bin ich wie schon in den Wochen zuvor an den Strand in Mission Beach gefahren um dort einen Surfkurs zu „crashen“. Wer zu einem Kurs angemeldet ist, kann auch zu jedem anderen Kurs gehen und teilnehmen, solange noch Platz frei ist. Die Gelegenheit möchte ich mir nicht entgehen lassen!

Am gestrigen Samstag war außerdem noch Halloween, ein Erlebnis, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte! Es ist wirklich verrückt wie groß dieser Tag hier gefeiert wird. Downtown war randvoll mit zum Teil extrem kreativ verkleideten Menschen, überall waren Halloween-Dekorationen, ein lustiger Abend! Am heutigen Sonntag war ich dann wakeboarden. Der dreistündige Schnupperkurs wird von der Uni angeboten und kostet einmalig nur fünf Dollar, das sollte man sich auf jeden Fall nutzen! Die ersten Versuche aus dem Wasser aufzustehen waren zwar etwas schwierig, aber wenn es erst geklappt hat macht es extrem viel Spaß. Wir waren nur zu dritt im Boot, hatten also sehr viel Zeit um es auszuprobieren. Und wenn man umgeben von Strand und Palmen über das Wasser gleitet wird einem bewusst – man hätte es auch schlimmer treffen können als in San Diego ;)

Das war es auch schon wieder für die letzten Tage! Ich hoffe ich konnte euch auch weiterhin von meinem Auslandssemester hier begeistern, bis zum nächsten Mal!

Liebe Grüße, Karl

Küste von La Jolla

Karl Richter zuletzt bearbeitet am 02.11.2015