< zurück zum Blog von Karl Richter
< zurück zum Universitätsprofil: San Diego State University

Meine ersten Eindrücke

Hallo!

Nachdem ich ein paar schöne Tage bei meiner ehemaligen Gastfamilie im Bundesstaat Maine verbracht habe, bin ich nun seit einer Woche in Kalifornien. Nonstop von Boston nach San Diego - 6,5 Stunden Flug - da bekommt man ein Gefühl dafür, wie groß dieses Land eigentlich ist!

Nach meiner Ankunft bin ich gleich ins Hostel gefahren, das "Lucky D's" in Downtown San Diego. Das Hostel ist schön, sieht etwas chaotisch aus, aber das Preis-Leistungs-Verhältins war absolut in Ordnung. Man sollte auf jeden Fall für den Taco Tuesday bleiben :)

Total auffälig war, wie viele Deutsche ich hier getroffen habe. Die SDSU ist riesig und kann entsprechend viele ausländische Studenten aufnehmen - das macht sich auch in den Hostels hier bemerkbar. Viele haben sich, so wie ich, für die ersten Tage ein Hostel gebucht und suchen nun nach einer dauerhaften Unterkunft. Anfangs ein komisches Gefühl, tausende Kilometer von zu Hause entfernt zu sein und überall wird Deutsch gesprochen. Ich habe allerdings total nette Leute kennengelernt und es ist sehr nützlich sich gegenseitig Tipps geben zu können was z.B. Wohnen, Transport und Kurswahlen angeht. Außerdem bin ich mir sicher, dass ich auch einheimische Studierende kennenlernen werde, sobald die Vorlesungen beginnen.

Da das Hostel nur zwei Nächte Platz hatte, bin ich anschließend ins "Hostelling International" in Point Loma umgezogen. Auch dieses Hostel kann ich weiterempfehlen, es gibt eine schöne Terasse, eine große Küche und Surfbretter zum Ausleihen. Außerdem gibt es zwei Tage in der Woche BBQ-Abende mit leckeren Burgern.

Die ersten zwei Wochen an der San Diego State University sind für Einführungsveranstaltungen vorgesehen, wobei noch viel Freizeit für Strandbesuche oder die Wohnungssuche bleiben. Die "Registration" am ersten Tag bestand nur darin, dass wir einen Studentenausweis erhalten haben und eine kurze Päsentation darüber gehalten wurde, welche Termine in den Nächsten Tagen anstehen. Zwei Tage später fand die "Coastal Bus Tour" statt, alle internationalen Studierenden sind an die Küste nach La Jolla sowie Coronado gefahren. Die Strände dort sind wunderschön, sogar Robben konnten wir sehen! Auch wenn die Fahrtzeiten relativ lang waren, kann ich die Tour nur empfehlen.

Gestern fand die Orientation statt, dort wurde uns alles über die anstehenden Kurswahlen und das "Kurse crashen" erklärt. Das funktioniert so, dass wir in die Veranstaltungen, die wir belegen möchten, gehen müssen und die Dozenten fragen, ob noch Plätze frei sind. Es kann also sein, dass die Kurse bereits voll mit einheimischen Studenten sind und wir uns eine Alternative suchen müssen. Wie das bei mir funktioniert hat, werde ich euch beim nächsten Mal berichten. Total gefreut hat mich, dass wir alle Sportkurse auch zusätzlich zu unseren anderen Fächern belegen können. Die SDSU hat ein riesiges Angebot mit Wassersport wie surfen und wakeboarden, Teamsport wie Volleyball und Fußball, tanzen und sogar klettern! Zudem können wir das Fitnesscenter und den Poolbereich der Uni als ausländische Studierende kostenlos nutzen.

Ansonsten bin ich von dem, was ich in San Diego bisher gesehen habe, wirklich begeistert! Die Stadt ist wunderschön, bietet total viel, das Wetter ist traumhaft und die Strände und das Meer vermitteln einem sofort das Gefühl, Urlaub zu machen. Ich freue mich also schon total auf das, was mich in den kommenden Monaten erwartet!

Machts gut und bis zum nächsten Mal,

Karl

San Diego State University

Karl Richter zuletzt bearbeitet am 19.08.2015