< zurück zum Blog von Joel De Marco
< zurück zum Universitätsprofil: James Cook University Singapore

Orientation Week der JCU

Hallo Leute,

zurzeit befinde ich mich mitten in der Orientation Week der JCU. Das bedeutet, dass die neuen Studenten erstmal eine ausführliche Einführung über die Universität und Singapur bekommen.

Der erste Tag der Orientation Week, genannt Reporting Day (übrigens exklusiv für Internationals), begann damit, dass alle Studenten ein kleines Wilkommenspaket bekommen haben, indem man z.B. einen Kugelschreiber und eine EZ-Link Karte finden konnte. Die EZ-Link Karte ist sehr wichtig für Singapur. Mit dieser aufladbaren Karte ist es möglich mit den MRTs und den Bussen hier in Singapur zu fahren. Wirklich jeder hat hier so eine Karte. Nebenbei sind die öffentlichen Verkehrsmittel hier im Durchschnitt sehr viel billiger als in Deutschland. Selbst Taxis kosten hier weitaus weniger.

Weiter ging es mit einer wirklich echt zähen und langweiligen Phase, in welcher wir so ziemlich 100 Dokumente nochmals offiziell unterschreiben mussten. Das hat wirklich lang gedauert und kam (zumindest) mir überflüssig vor.

An der nächsten Station wurden unsere Fingerprints in das JCU System aufgenommen. Ja, ihr habt richtig gehört, Fingerprints! Mit dem Fingerabdruck loggt man sich bei der JCU ein, sodass überwacht (ich sage bewusst überwacht) werden kann, ob man anwesend ist. Die JCU bzw. die Regierung zwingt uns Internationals dazu, jeden Tag mindestens 3 Stunden auf dem Kampusgelände zu verbringen, selbst wenn wir keine Lectures haben. Kommt mir echt viel zu hart vor und zu alle dem auch noch höchst dämlich, aber okay Regeln sind Regeln. Übrigens: Wenn man diese Regel nicht einhält führt dies bis zur Exmatrikulation und zu Ausweisung aus dem Staat Singapur ;)

An dem Tag wurden uns auch unsere Studentenausweise, nicht zu verwechseln mit dem Student Pass (offizielles Visum für Singapur), ausgehändigt.

Am Ende mussten wir noch an einer kleinen Umfrage inkl. Englischtest teilnehmen, aber wirklich nichts wildes im Vergleich zu dem Programm zuvor.

 

Der zweite Tag begann leider nicht viel besser. Diesmal wurden alle neuen Studenten zunächst offiziell begrüßt, und das gleich von ca. 10 Personen. Während den Vorträgen bekam man die ein oder andere wichtige Info mit, z.B. wer die Ansprechpartner für Studenten sind etc.. Am besten und sympatischsten war ein junger Mann vom Student Council, der sozusagen der Hobbypsychologe für die Studenten ist. Folgend kamen noch ein paar Beiträge zum Thema Drogen und Strafen in Singapur in Kombination mit ein paar abschreckenden Videos, aber nichts was man nicht schon wusste, wenn man sich ein wenig vor seiner Reise informiert hat. Teilweise wurde die Veranstaltung bewusst von den JCU Mates unterbrochen, die für den spaßigen Teil der Veranstaltung da waren. Es wurden ein paar kleine spiele gespielt. Die Gewinner wurden sogar mit einer Packung Mentos belohnt :D Insgesamt hat der Tag aber recht lange gedauert, also ist besonders viel Sitzfleisch gefordert. Nehmt am besten eine leichte Jacke mit, da der Saal echt extrem gekühlt wurde. Generell wird hier echt nicht gespart mit der Benutzung von Klimaanlagen. MRTs, Busse, Einkaufshäuser und Geschäfte sind meistens echt relativ kühl, sodass eine leichte Jacke nicht verkehrt ist. 

 

Eher deprimiert ging es dann los in den nächsten Tag der Orientation Week, welcher sich aber als relativ witzig herausstellte. Diesmal wurde das Programm voll von den Mates der JCU geplant. Alles Studenten wurden in Teams aufgeteilt und mussten dann kleinere spiele bewältigen. Eine super Gelegenheit, um andere Studenten näher kennen zu lernen, was eigentlich auch ein Ziel der Orientation Week ist. einige spiele waren weniger gut, andere aber umso lustiger. Z.B. Sumo Ringen. Zum Glück mussten wir uns die Kilos nicht erst drauf futtern, da wir in präparierte Fatsuits gepackt wurden. Wirklich ein sehr geiles Spiel. Nach den Spielen gab es eine Mittagspause mit sogar leckeren Speisen, Getränken und Musik. Ich hoffe in nächster zeit wird zumindest dieser Teil der Orientation Week beibehalten. 

 

Morgen steht dann noch der wieder eher offizielle Teil der Orientation Week an. Dort werden die letzten Vorbereitungen für den Student Pass (Visum für Studenten in Singapur) abgeschlossen. Ich denke nicht, dass das sonderlich spannend wird, sodass ich beschlossen habe, den Teil nicht mehr in den Post aufzunehmen. Falls doch etwas wichtiges sein sollte, werde ich es natürlich nachträglich hinzufügen.

 

Man sieht sich Leute, bis dahin !

Joel

James Cook University Singapore

Joel De Marco zuletzt bearbeitet am 16.10.2014