< zurück zum Blog von Joel De Marco
< zurück zum Universitätsprofil: James Cook University Singapore

Bevor es richtig losgeht !

Hallo Leute!

Wir schreiben den 24.09.2014. Der Beginn meines Auslandssemesters rückt nun immer näher und ich zähle jeden einzelnen Tag bis zu meiner Abreise.

Doch bevor es losgeht und ich meinen Blog richtig beginne, möchte ich mit euch meine persönlichen Erfahrungen, während der Studienbewerbung teilen.

Seit meinem Studienbeginn im Oktober 2013 wusste ich, dass ich mal ein Auslandssemester machen werde. Wohin es genau geht und wie ich alles plane, habe ich mir zu dem Zeitpunkt noch nicht überlegt. Da ich schon von Bekannten gehört habe, dass ein Auslandssemester mit viel Planung einher geht, habe ich mich bereits nach dem ersten Semester auf die Suche nach einem interessanten Land gemacht.

Relativ schnell bin ich auf Singapur gestoßen. Dieses Land hat mich schlichtweg beeindruckt. Fernöstliche Kultur, moderne Technik und westlicher Lebensstandart kommen hier zusammen. Da meine Universität leider keine passende Partnerschaft zu Universitäten in Singapur pflegt, habe ich nach einem anderen Weg gesucht, um mich zu bewerben. Nach einer Weile bin ich auf IEC aufmerksam geworden. Hier gab es gleich zwei Universitäten in Singapur zur Auswahl.

Während meines Bewerbungsverlaufs wurde ich gut von IEC unterstützt, so dass meine Bewerbung reibungslos funktionierte. Ich kann euch gleich sagen, dass ihr einigen Papierkram zu erledigen habt. Aber keine Sorge, selbst ich habe das hinbekommen, also schafft ihr das auch ;-). Ende Mai 2014, ca. 4 Wochen nach meiner Bewerbung, habe ich meine Zusage von der JCU für das WIntertrimester 2014 erhalten. Ihr seht, auf einmal ging es dann doch schneller als erwartet!

Nach der Zusage mussten noch einige Formalitäten, wie z.B. Ausfüllen der Visapapiere etc. erledigt werden. Sobald Fragen aufkommen, zögert nicht eure/n Berater/in von IEC zu fragen. Meine Fragen wurden jedenfalls alle schnell geklärt.

Die Zeit, seit dem Beginn meiner Berwerbung, ist wie im Flug vergangen. So paradox es auch klingt, je näher das Abreisedatum rückt, umso weniger kann ich mir vorstellen bald wirklich nach Singapur zu reisen. Versteht mich nicht falsch, ich freue mich riesig auf die Abenteuer in Singapur, aber ich kann es (noch) nicht begreifen, sehr bald einige Monate mein gewohntes Umfeld zu verlassen. Wenn ihr mal an dem Punkt seid, werdet ihr mich sicher verstehen!

Die Vorfreude jedenfalls steigt mit jedem Tag! Ich freue mich besonders darauf, neue Menschen und eine neue Kultur kennen zu lernen, neue Speisen (nein keine Hunde oder Katzen ! :P) zu probieren und neue Orte zu entdecken. Alle meine Erfahrungen versuche ich mit euch in Zukunft zu teilen, so dass ihr wenigstens einen Eindruck davon bekommt, wie das Leben in Singapur sein kann.

 

Beste Grüße und bis bald!

Joel

 

 

Joel De Marco zuletzt bearbeitet am 24.09.2014