< zurück zum Blog von Joel De Marco
< zurück zum Universitätsprofil: James Cook University Singapore

Regenzeit, Assignments, Mid-Term Break und JCU Party

Hallo meine Freunde!

Mittlerweile bin ich bereits mehr als 5 Wochen in Singapur, und ich kann sagen, dass ich mich weitestgehend eingelebt habe.

In den letzten Wochen hat sich hier jedoch auch einiges geändert, und zwar das Wetter! November und Dezember sind die „kühleren“ Regenmonate, die aber natürlich im Vergleich zu Deutschland noch Sommertemperaturen haben. Jedoch schüttet es hier jetzt regelmäßig ca. alle zwei Tage und das sehr heftig. Meist kommt der Regen mit einem dicken Gewitter daher; Blitze und teilweise sehr laute Donner sind inklusive. Ich betone das, weil die wirklich manchmal so laut sind, dass die Mädels in meiner WG aufschreien und sich vor Schreck auf den Boden werfen (sehr lustig) :D Es ist also sehr ratsam einen Regenschirm dabei zu haben!! Ich hatte oft die Situation, dass ich total nass von der Uni nach Hause gekommen bin, da sich binnen Sekunden ein weltuntergangsgleiches Gewitter aufgebaut hat und mich schlichtweg überrascht hat :D Das Gewitter dauert meistens nicht sehr lange, ich schätze mal ca. eine Stunde, ist dafür aber wie gesagt umso heftiger. Wenn ihr gerade unterwegs seid und es richtig los geht würde ich euch empfehlen einfach abzuwarten, selbst wenn ihr einen Schirm habt. Ihr werdet sowieso dennoch nass.

In der Uni ist gerade die 4. Woche angebrochen, und ich befinde mich somit fast bei der Hälfte der Studienzeit hier Singapur (insgesamt 10 Wochen Uni). Da 10 Wochen wirklich beinahe gar nichts sind, um den Stoff richtig zu vermitteln, ist alles etwas stressiger als in Deutschland. Wenn z.B. mal eine Lecture ausfällt, wegen eines Feiertages oder so, wird direkt eine Make-Up Session an einem anderen Tag (wenn man sehr viel Pech hat Samstag) durchgeführt. Kurz vor der Mid-term Break in der 5. Woche stauen sich in den meisten Fächern auch die ersten Assignments an. Ich musste diese Woche z.B. einen Essay von 500 Wörtern abgeben und eine Gruppenarbeit abgeben. Nächste Woche stehen nochmal zwei Arbeiten an, die ich abgeben muss. Insgesamt finde ich es relativ ungewohnt so viel für die Uni zu tun :D Ich hoffe mal, dass die Final Exams dafür nicht so schwer sein werden.

Achtet auf jeden Fall auf die Fächer die ihr hier wählt. Meistens sehr ihr dann, aus welchen Leistungen eure Endnote zusammengesetzt wird. Manche Fächer haben auch Mid-Term Exams. Dann müsst ihr in der „freien“ Woche hier antanzen und eine Arbeit schreiben. Ich würd euch davon abraten, da man diese Woche durchaus besser nutzen kann, aber das ist euch überlassen ;) (Ich flieg da übrigens für 10 Tage nach Bali :P). Auch auf die Art der Assignments würde ich achten. Manche sind mit Gruppenarbeit verbunden. Ich persönlich stehe nicht so auf Gruppenarbeit, muss mich jetzt aber irgendwie da durchkämpfen, da ich selbst zwei Fächer mit Gruppenarbeit habe. Ist schwierig, da man die anderen Leute nicht so gut kennt, sich aber auf deren Mitarbeit verlassen muss. Schaut also, dass ihr in solchen Fächern direkt guckt wer kompetent ist und auch wirklich mitarbeitet (so schlimm es auch klingen mag, es geht schließlich um eure Note ;) ) Wenn man ein wenig Arbeit in die Assignments steckt sind aber alle machbar. Es wird nichts Unmögliches verlangt.

So ziemlich jeder der Internationals fiebert der Mid-Term Break entgegen. Eine Woche, die dazu genutzt werden sollte den Unistoff nachzuholen. Wie gesagt, ich habe mich dazu entschieden den Unistoff auf Bali nachzuholen ;D Denke dort kann ich am effektivsten arbeiten.

Okay genug Sarkasmus für heute :P

Wenn ihr so einen Trip während der Mid-Term plant, schaut zuerst, dass ihr in der Woche keine Exams habt. Als zweites solltet ihr einen Leave of Absence bei der Uni ausfüllen und abgeben, denn eigentlich herrscht weiterhin Anwesenheitspflicht am Campus, auch wenn keine Lectures anstehen. Damit weiß die Uni dann bescheid, dass ihr nicht im Lande seid. Sonst könnte man denken, dass ihr hier in Singapur arbeitet, was strengstens verboten ist. Hier wird leider jeder kleine Schritt von die protokolliert und dokumentiert, aber ist halb so wild ;)

Als letztes wollte ich noch kurz etwas über die offizielle JCU Party schreiben. Am Samstag hat die JCU alles Studenten eingeladen am Sentosa Beach eine White Party zu feiern. Eine wirklich gelungene Veranstaltung!

Bevor wir zu Party gegangen sind, wurden wir noch von unseren dänischen Studenten eingeladen an der Pre-Party bei Ihnen Zuhause teilzunehmen. Wir waren ca. insgesamt 40 Leute und es war echt ein großer Spaß. Partys sind immer eine gute Gelegenheit neue Leute kennen zu lernen. Wir haben auch ein paar neue Trinkspiele von verschiedenen Kontinenten ausprobiert. Nachdem wir alle durch hatten, waren alle in sehr guter Stimmung, obwohl es mal wieder wie aus Strömen regnete.

Nachdem der Regen vorbei war, sind wir dann alle mit dem Taxi in Richtung Sentosa gefahren, um endlich auf die Party zu kommen. Viele bekannte Gesichter hat man auf der Party gesehen, und man hat auch mal eine andere Seite von vielen Studenten gesehen :D Es war wirklich eine sehr gelungene Party, die aber leider (wie relativ häufig in Singapur) viel zu früh endete. Um 3 Uhr wurden wir alle quasi schon rausgeschmissen. In Deutschland wäre zu dem Zeitpunkt die Party noch voll im Gange, aber die Singapuris haben andere Sitten. Also geht bloß früh auf die Partys, denn sonst habt ihr nicht so viel davon ;)

Beste Grüße aus Singapur und bis bald !

 

Joel

JCU White Party at Sentosa Beach

Joel De Marco zuletzt bearbeitet am 18.11.2014