< zurück zum Blog von Julian Müller
< zurück zum Universitätsprofil: James Cook University Singapore

Reisen in Asien

Hallo liebe Leser/innen,

in diesem Beitrag möchte ich über meine Reisen in Asien berichten. Da ich schon immer Interesse an Stadtgeographie und -planung hatte, habe ich mich dazu entschieden, neben SG auch die Hauptstädte der drei übrigen Tigerstaaten sowie Tokio zu bereisen. Nach den durch vielen zu Fuß zurückgelegten Kilometern, vielen Barbesuchen und wenig Schlaf geprägten Städtereisen hat mein Körper nach Erholung verlangt, die ich auf Bali gefunden habe.

Mein erstes Ziel war Hongkong. Diese Stadt beeindruckt mit ihrer Skyline und der sehr lebendigen Atmosphäre zu jeder Tageszeit. Wer einen Tag mehr einplant, sollte sich auch Macau ansehen, welches von Hongkong mit dem Speedboat in ca. einer Stunde erreicht werden kann. Als eine der besten Skybars Asiens gilt die Aqua Bar in Kowloon mit einem einzigartigen Blick auf die Skyline Honkong Islands. Meiner Meinung nach ein Muss während des Aufenthalts in dieser Stadt.

Die zweite von mir besuchte Stadt war Tokio. Im Vergleich zu den chinesisch geprägten Metropolen hat Tokio bzw. Japan eine sich stark unterscheidende Kultur. Wer Tokio bereist findet eine äußerst aufgeräumte und nahezu perfekt organisierte Stadt. Es lohnt sich auf die Besucherplattform des über 600 Meter hohen Skytrees zu gehen. Von dort aus kann man bis zu 100 Kilometer weit sehen und einen Eindruck von dem geographischen Ausmaß Tokios gewinnen. Jedoch sollte man sich im Vorfeld mit dem ÖPNV Netz vertraut machen, denn dieses ist sehr groß und weniger intuitiv. Ein Tipp: Geht Sushi essen so viel ihr könnt. Gute und vernünftig bepreiste Angebote gibt es im Shibuya Viertel – ein Traum.

Von Tokio habe ich Seoul angeflogen. Diese Stadt ist überraschend modern und nach meinem Eindruck waren die Menschen dort etwas offener als die Tokioter. Eine Empfehlung sind die allabendlichen Streetfood Stände in Meyongdong. In Seoul habe ich einen wirklichen Kälteschock erlebt, da die Temperaturen oftmals im niedrigen einstelligen Bereich lagen und ich noch das singapurische Klima gewohnt war :D

Als letzte Stadt auf meiner Reise habe ich Taipeh besucht, welche nach meinem Eindruck die „chinesischste“ der genannten Städte ist. Unbedingt probieren sollte man eine Beefnoodle Soup und ein traditionelles taiwanesisches Frühstück. Das Shangri-La hat eine ausgezeichnete Skybar mit tollem Blick auf den 101 Tower.

Zuletzt habe ich eine Woche auf Bali verbracht. Ich habe mich für den etwas ruhigeren Ort Nusa Dua im Süden der Insel entschieden, um am Strand und Hotelpool etwas ausspannen zu können. Neben den ruhigen Aktivitäten bietet Bali alles, was das Strandurlauberherz begehrt: Wassersport, Bars und Clubs, Safaris, etc. Das allgemeine Preisniveau ist für Deutsche verhältnismäßig niedrig. Bspw. kostet ein Taxifahrer für eine ganztägige Fahrt „nur“ ca. 40 Euro. Ein solches Angebot zu buchen lohnt sich insbesondere dann, wenn man einen Tagesausflug plant und verschiedene Ziele ansteuern möchte.

Meinen nächsten Beitrag möchte ich nutzen, um auf die vergangenen Monate zurückzublicken und Resümee zu meiner Zeit in SG zu ziehen.

 

Bis zum nächsten Mal,

Julian

 

Julian Müller zuletzt bearbeitet am 14.11.2016