< zurück zum Blog von Sebastian Bierende
< zurück zum Universitätsprofil: Murdoch University

On-Campus Accomodation

Heute will ich euch, dass studentische Wohnen auf dem Campus ein bisschen näher bringen. Also zunächst einmal wohne ich in einer WG mit 4 Mitbewohnern im „North Village“, wovon (leider) keiner Australier ist. Ist aber eher unüblich. Die Nationalitäten, die hier vertreten werden, sind Taiwan, China, Singapur und Malaysia. Und zum Begriff North Village. Das ist der modernere Teil des Studentenwohnkomplexes.

 

Nun zur Ausstattung. Das Zimmer hat ein Bett, einen Kleiderschrank, einen Schreibtisch, einen Deckenventilator (nur im North Village), einen Heizer und eine Internetverbindung. Dazu gesellen sich noch 2 Bäder, ohne Badewanne natürlich, und ein großer Gemeinschaftsraum mit offener Küche sowie 2 Sofas. Von dem Gemeinschaftszimmer aus kommt man auch auf einen großzügig ausgelegten Balkon, der im North Village ein bissl größer ist als im Süden (South Village). Küche und Bad sind im guten Zustand. Immerhin wird man aller 3 Monate kontrolliert, ob man auch die Wohnung sauber hält. Das alles kostet dann 180 Dollar pro Woche…..ja pro Woche. Im Gegensatz zu Deutschland ist das Leben auf dem Campus teurer als außerhalb. Deswegen leben hier auch meistens überwiegend internationale Studenten.

Nun zu den anderen Lokalitäten im Village. Es gibt eine Reihe von Waschräumen, wo man seine Wäsche leider kostenpflichtig waschen kann. Im Norden gibt es dann auch noch einen Pool, ja richtig gelesen einen Pool, ein Pool Deck und eine Pool Lounge (siehe Bild), wo man Billard, Videospiele und Air-Hockey wieder kostenpflichtig spielen oder kostenlos australisches Fernsehen „genießen“ kann. Dazu kommt noch kostenlos  zu benutzende BBQ Grills auf dem Pool Deck und am sogenannten Rec Room. Der Rec Room ist für allerlei Kurse da z. B. Zumba oder Breakdance. Außerdem steht hier ein Kicker-Tisch kostenlos zur Verfügung. Vor dem Rec Room findet man dann auch nen Basketball und nen Beachvolleyball Court, welcher auch frei benutzt werden kann.

Nun, warum sollte man in das teure Village ziehen, wenn es außerhalb und auch in der Nähe billigere Wohnorte gibt? (btw. South Village (ca. 150 Dollar/W) ist um Einiges billiger als North Village)

Zunächst einmal gibt es wie oben beschrieben jede Menge Kleinigkeiten, die man machen kann. Schwimmen im gut gepflegten Pool, Billard spielen, Grillen mit Voranmeldung, Beachvolleyball spielen oder um 2.45 das Halbfinale Bayern vs. Real im TV Room mit anderen Village-Bewohnern ansehenJ……yeah BAYERN.

Ein weitere guter Grund ist, dass das Village Management eine Reihe von Aktivitäten veranstaltet wie z. B. diverse Parties (Pyjama, Perücken, Dress to impress etc.), eine kleine Weintour durch Swan Valley oder ein Lasertec Abend. Alles zum Großteil nur für Village-Bewohner und mit Studentenrabatt. Dazu gibt es noch die Courtyard-Games, wo die Courtyards, das sind vorgegebene Bereich innerhalb des Village, gegeneinander in Disziplinen wie Basketball, Beachvolleyball, Pool, Poker und Fußball antreten.

 

Besonders die ganzen organisierten Aktivitäten machen es einem leicht, schnell Fuß zu fassen und immer wieder neue Leute kennen zu lernen. Deshalb gibt es von mir eine dicke Empfehlung für die On-Campus-Accomodation.

Sebastian Bierende zuletzt bearbeitet am 29.04.2012